Stand: 30.07.2015 von © Gold.de Redaktion CW/DA 0 Kommentare

Laut Informationen des Silver Institute war im ersten Halbjahr 2015 ein Zuwachs der Silbernachfrage zu verzeichnen. Die Bereiche Silberschmuck sowie Silber für industrielle Anwendungen waren die beiden Treiber für den Anstieg. Bei Silber als Investment, dem dritten wichtigen Bestandteil der Nachfrage, zeigte sich in den ersten sechs Monaten des Jahres ein eher gemischtes Bild.

Für das Gesamtjahr 2015 wird ein Defizit am Silbermarkt in Höhe von etwa 57,7 Millionen Unzen oder ca. 1.995 Tonnen erwartet.

Silberschmuck - Wachstum der Nachfrage um 5 Prozent erwartet

Im Bereich Silberschmuck war in den ersten sechs Monaten des Jahres eine anhaltend starke Nachfrage feststellbar, insbesondere in den USA, dem weltgrößten Importeur. Die US-amerikanischen Einfuhren von Silberschmuck stiegen um 11 Prozent. Davon profitierten vor allem asiatische Schmuckhersteller.

Die Exporte Thailands in die USA legten im Zeitraum von Januar bis Mai um 18,5 Prozent zu, die Exporte Chinas stiegen um 14 Prozent. Laut Schätzungen von GFMS Thomson Reuters wird die Nachfrage nach Silberschmuck im Gesamtjahr 2015 global um etwa 5 Prozent wachsen.

Silber für industrielle Anwendungen 2015 stärker gefragt

Mit einem Anteil von etwa 60 Prozent stellen industrielle Anwendungen nach wie vor den größten Teil der Nachfrage nach Silber. GFMS Thomson Reuters rechnet in diesem Segment mit einem Zuwachs von etwa 2 Prozent für das Gesamtjahr 2015. Ein überdurchschnittlicher Anstieg der Nachfrage um etwa 8 Prozent auf 76 Millionen Unzen wird im Bereich Erneuerbare Energien erwartet. Der Löwenanteil des Wachstums entfällt dabei auf die Fotovoltaik.

Noch deutlicher fällt der Anstieg der Nachfrage nach Silber aus, das als Katalysator für die Ethylenoxid-Produktion genutzt wird. Hier wird ein Zuwachs um 61 Prozent auf 8,6 Millionen Unzen erwartet. Ethylenoxid hat ein breites Spektrum von Anwendungen, das von der Kunststoffherstellung über Waschmittel bis hin zu Desinfektionsmitteln reicht.

Ein eher geringes Wachstum der Silbernachfrage sieht GFMS Thomson Reuters im Bereich der elektronischen und elektrotechnischen Anwendungen. Ein rückläufiger Bedarf nach dem Edelmetall für PCs und Tablets wird voraussichtlich leicht durch den Mehrbedarf in der Handyproduktion überkompensiert.

Silber als Investment - ein gemischtes Bild

Beim Silber als Investment waren im ersten Halbjahr 2015 zwei entgegengesetzte Entwicklungen feststellbar. Die Bestände physisch besicherten Silber-ETFs erhöhten sich vom Jahresbeginn bis zum 24. Juli um 4,7 Millionen Unzen. Die Entwicklung steht in bemerkenswertem Gegensatz zu Gold-ETFs, bei denen derzeit wieder die Abflüsse überwiegen.

Die Nachfrage nach Silbermünzen fiel im ersten Halbjahr 2015 mit 43, 6 Millionen Unzen um 6 Prozent geringer aus als im Vorjahr. Eine besondere Rolle spielt hierbei der American Silver Eagle der US Mint. Die Münze verkaufte sich 2014 über 44 Millionen Mal und erzielte damit einen absoluten Rekord. Ein moderater Verkaufsrückgang in diesem Jahr findet also von einem sehr hohen Niveau ausgehend statt.

Kommentar zum Artikel schreiben
Sicherheitsfrage: wieviele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen

    Copyright © 2009-2016 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

    Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

    Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany