Stand: 20.07.2017 von © Gold.de Redaktion CW/GW 0 Kommentare

Am 13. Juli 2017 ist die 20-Euro-Silber-Gedenkmünze 2017 "Laufmaschine Karl Drais 1817" erschienen. Die Münze besteht aus Sterlingsilber (Silber 925) und ist den Prägequalitäten „Spiegelglanz“ und „Stempelglanz“ erhältlich. Für die Prägung sind die Staatliche Münzen Baden-Württemberg am Standort Karlsruhe verantwortlich. Der Münzdesigner ist Friedrich Brenner.

Silbermünze "Laufmaschine Karl Drais 1817": Motivseite

Auf der Motivseite ist das von Karl Freiherr von Drais entworfene Laufrad zu sehen. Es zeigt den nach seinem Erfinder auch als Draisine bezeichneten Vorläufer des heutigen Fahrrads mit einem „Draisinenreiter“ in Aktion.

Im Hintergrund sind die historischen Umstände der Entstehungsgeschichte der Draisine angedeutet: der Ausbruch des Vulkans Tambora auf Indonesien sowie eine verwaiste Kutsche. Über dem Motiv ist der Schriftzug „LAUFMASCHINE VON KARL DRAIS“ eingeprägt. Im unteren Bereich der Motivseite ist die Jahreszahl „1817“ genannt.

Für die Gestaltung der Motiv- und ebenso der Wertseite zeichnet der Künstler Friedrich Brenner verantwortlich. Brenner hat in den vergangenen Jahren mehrfach deutsche Münzen gestaltet, zum Beispiel die 2-Euro-Kursmünze (ab 2009), die 20-Euro-Silbermünze 125. Geburtstag Otto Dix (2016) und den „Goldeuro: UNESCO Welterbe - Oberes Mittelrheintal“ (2015).

Historischer Hintergrund: „Jahr ohne Sommer“ macht Draisine populär

Der Ausbruch des Vulkans Tambora im heutigen Indonesien hatte 1815 Unmengen von Staub und Asche Schwefelverbindungen in die Atmosphäre geleitet. Die Folge waren dramatische klimatische Veränderungen im Folgejahr 1816, das als „Jahr ohne Sommer“ in die Geschichte eingegangen ist.

Die Kälte sorgte in Nordamerika und Europa für massive Ernteausfälle und trieb die Getreidepreise in astronomische Höhen. In der Folge ging die Anzahl der Pferde in Deutschland drastisch zurück. Teils, weil die Tiere wegen Nahrungsmangel verendeten, teils weil sie von der selbst hungernden Bevölkerung notgeschlachtet wurden.

Als Konsequenz standen 1817 in Deutschland nicht genügend Pferde zur Verfügung, die als Reit- oder Zugtiere hätten eingesetzt werden können. Das Konzept der Laufmaschine, an der von Drais bereits seit 1813 getüftelt hatte, war 1817 fertig: gerade zur rechten Zeit um einen Ersatz für die fehlenden Pferde bereitzustellen.

Bereits bei der ersten längeren Fahrt demonstrierte der pfiffige Erfinder, das seine Laufmaschine mühelos Geschwindigkeiten von 13 bis 15 Stundenkilometern erreichte: nicht so schnell wie ein galoppierendes Pferd, aber deutlich schneller als ein Fußgänger, der es im Schritttempo durchschnittlich auf 3,5 bis 4 Stundenkilometer bringt.

Die Interessenten an den Laufmaschinen waren vor allem begüterte Kreise und selbst hohe Adlige wie aus dem dt. Kaiserreich der Herzog Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach. In den USA erhielt die Laufmaschine nicht zuletzt wegen ihrer betuchten und oft städtischen Käuferschaft den spöttelnden Namen „dandy horse“.

In den frühen 1820er Jahren geriet die Laufmaschine dann wieder in Vergessenheit, diente aber einige Jahrzehnte später als Grundlage für das Fahrrad. 1866 entwickelten die Franzosen Pierre Michaux und Pierre Lallement die Draisine zum Fahrrad mit Tretkurbeln weiter. In den 1870er Jahren folgten die ersten Kettenantriebe und 1888 folgte schließlich die John Boyd Dunlop patentierte Luftbereifung.

Wertseite der 20-Euro-Silbermünze "Laufmaschine Karl Drais 1817"

Die Wertseite der 20-Euro-Silbermünze "Laufmaschine Karl Drais 1817" zeigt in der Mitte einen Bundesadler. Im Randbereich sind zwölf Europasterne zu erkennen. Darüber ist das Ausgabeland „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“ ausgewiesen. Unter dem Adler ist der nominale Münzwert „20 EURO“, das Edelmetall „FEINSILBER 925“ und das Ausgabejahr 2017 genannt.

Im rechten Bereich der Motivseite ist das Münzzeichen „G“ für die verausgabenden Staatliche Münzen Baden-Württemberg am Standort Karlsruhe zu sehen. In den ansonsten glatten Münzrand ist die Inschrift „200 JAHRE ZWEIRADPRINZIP“ eingeprägt. Die Silbermünze „Laufmaschine Karl Drais 1817" hat in Deutschland den Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels.

Eckdaten und Spezifikationen der 20 Euro Silber-Gedenkmünze

Land Deutschland
Prägeanstalt Staatliche Münzen Baden-Württemberg Standort Karlsruhe
Erscheinungsjahr 2017
Nennwert 20 Euro
Edelmetall Silber
Feinheit 925 / 1000 („Sterlingsilber“)
Feingewicht 16,65 g
Raugewicht 18 g
Durchmesser (maximal) 32,50 mm
Münzrand glatt, beschriftet
Prägequalität Spiegelglanz & Stempelglanz
Münzzeichen G
Auflage maximal der Laufmaschine Karl Drais

150.000 (Stempelglanz)
noch unbekannt (Spiegelglanz)

Design Motivseite Friedrich Brenner
Design Wertseite Friedrich Brenner
Mehrwertsteuer 19 Prozent oder differenzbesteuert


20 Euro Silber-Gedenkmünze Laufmaschine Karl Drais 1817

Werseite und Motivseit der 20 Euro Silber-Gedenkmünze Laufmaschine Karl Drais 1817

Euro-Gedenkmünzen günstig online kaufen

Nutzen Sie jetzt den Preisvergleich auf Gold.de, um günstige Angebote für die „20-Euro-Gedenkmünze 2017 "Laufmaschine Karl Drais 1817" zu finden und online zu kaufen.

Weitere deutsche Euro-Gedenkmünzen aus Silber sowie die deutschen Goldmünzenserien „Goldeuro“ „Goldeuro Deutscher Wald“ und „Heimische Vögel“ sind ebenfalls in unserem Preisvergleich zum bequemen bestellen aufgeführt.
Kommentar zum Artikel schreiben
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen

Copyright © 2009-2017 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany