Stand: 25.11.2015  1 Kommentare

Historischer Edelsteinfund. In einer Mine in Botswana ist der zweitgrößte natürliche Diamant aller Zeiten geborgen worden. Der weiße Diamant bringt weit über 1.000 Karat auf die Waage.

Ein auf Diamanten spezialisiertes Bergbauunternehmen hat nach eigenen Angaben den zweitgrößten Diamantenfund der Geschichte gemacht. Wie der kanadische Minenbetreiber Lucara Diamond in einer Pressemitteilung vom Mittwoch (18.11.15) bekannt gab, hat der weiße Diamant in Schmuckstein-Qualität (Bild) ein Gewicht von 1.111 Karat (1 Karat = 0,2 Gramm). Doch damit nicht genug. Nur einen Tag später meldete das Unternehmen zwei weitere große Diamantenfunde. Einer zweiten Pressemitteilung vom Donnerstag (19.11.15) zufolge wurden zudem ein weißer 813-Karäter sowie ein weißer 374-Karäter aus der Karowe Mine in Botswana gefördert.

Diamantenfund macht Minenbetreiber sprachlos

Es ist dabei nicht das erste Mal, dass diese Tagebaugrube für Schlagzeilen sorgt. Denn aus dieser Mine werden in regelmäßigen Abständen große Diamantenfunde in Schmuckstein-Qualität gemeldet. In der Branche hat man sich bereits daran gewöhnt. Zuletzt wurden im August an einem einzigen Wochenende Diamanten mit 336, 184, 94 und 86 Karat gefunden. Allesamt sind sie bereits in Rohform jeweils einige Millionen wert. Vergangenen April konnte ein 342-Karäter gemeldet werden. Und Ende des vergangenen Jahres verkaufte das Unternehmen einen Rohdiamanten mit 203 Karat für mehr als acht Millionen Dollar. Seit die Karowe Mine vor drei Jahren in Betrieb ging, reihen sich - neben den zahllosen kleineren Funden - ein großer Diamantenfund an den nächsten. Deshalb macht der Minenbetreiber mit Sitz im kanadischen Vancouver zwischenzeitlich auch nicht mehr so viel Aufhebens davon. Doch das ist dieses Mal anders. Denn dieses Mal fehlen dem Präsidenten und Geschäftsführer von Lucara Diamond, William Lamb, offenbar die Worte. Das räumt er unverblümt per zweiter Mitteilung selbst ein. Derzufolge sagte er:

"Wahrlich, mir fehlen die Worte. Für Lucara war das eine unglaubliche Woche. Sowohl mit der Bergung des zweitgrößten als auch des sechstgrößten Diamanten, die jemals gefördert wurden."

Größten Diamanten in mehr als 100 Jahren geborgen

Aber eigentlich waren es nicht nur zwei, sondern gleich drei Riesenfunde, die in der vergangenen Woche in der Karowe Mine gemacht worden sind. Doch dass der CEO den weißen Diamanten mit seinen stolzen 374 Karat nicht einmal mehr näher erwähnt, unterstreicht zusätzlich die Dimension des jüngsten Diamantenfundes. Denn normalerweise sorgen schon 100-Karäter in der Branche für ordentlich Wirbel. Laut der ersten Mitteilung betonte der Lucara-Chef:

"Die Bedeutung der Bergung eines Edelsteins in Schmuckstück-Qualität, der größer als 1.000 Karat ist, kann nicht überbewertet werden. Es handelt sich um den größten Fund seit mehr als einem Jahrhundert."

Diamantenmine hat sieben Millionen Karat an Reserven

Lucara zufolge hat man in der vergangenen Woche also Diamantengeschichte geschrieben. Und nicht zu Unrecht kann sogar fast schon davon ausgegangen werden, dass in der besagten Mine in Zukunft ein weiterer historischer Edelsteinfund gemacht und ein noch größerer Diamant aufgestöbert werden könnte. Unternehmensangaben zufolge sollen dort nämlich noch Reserven von mehr als sieben Millionen Karat schlummern. Aber fürs Erste ist bereits jetzt ein Rekord gebrochen worden, der mehr als 120 Jahre Bestand hatte. Bislang galt ein im Jahr 1893 in Südafrika gefundener Diamant mit dem Namen Excelsior als der zweitgrößte natürliche Diamant, der jemals ans Tageslicht gebracht wurde. Bevor dieser in 22 Einzelsteine aufgespalten wurde, brachte er etwas mehr als 995 Karat auf die Waage.

1.111-Karäter verweist Diamanten Excelsior auf Platz drei

12 Jahre lang galt der Excelsior sogar als der größte natürliche Diamant, bis man 1905 schließlich - ebenfalls in Südafrika - den so genannten Cullinan-Diamanten fand. Bei seiner Bergung wog dieser leicht über 3.100 Karat. Dieser Edelstein wurde in der Folge in 105 Einzelstücke aufgebrochen. Die neun größten davon sind heute Teil der britischen Kronjuwelen. Was genau mit dem jetzt gefundenen 1.111-Karäter geschehen soll oder welchen Namen er tragen wird, ist bislang noch nicht geklärt. Fest steht aber, dass er den einst größten, dann zweitgrößten Diamanten der Welt jetzt sogar auf Platz drei verwiesen hat. Auch der bislang an dritter Stelle stehende so genannte Star of Sierra Leone (rund 967 Karat) wird auf der Liste der größten natürlichen Diamanten einen Platz nach unten rücken müssen..

Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird.
Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Mir ist bekannt, dass beleidigende, diffamierende Kommentare oder Werbung für Dritte nicht erwünscht sind.
Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.
Kommentare [1]
  • von Gerhard | 27.11.2015, 05:24 Antworten

    So einen riesigen Diamanten sollten die Betreiber der Mine mal als Ansporn nehmen und die Leute besser bezahlen damit auch die Arbeiter
    eine Belohnung bekommen.

Copyright © 2009-2019 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"