Stand: 22.07.2016  0 Kommentare

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird ihren Leitzins auf längere Sicht bei null Prozent belassen. Das ging aus der Sitzung des EZB-Rates vom vergangenen Donnerstag hervor.

Der Leitzins für den Euroraum bleibt auch weiterhin auf dem gegenwärtigen Rekordtief von null (0,00) Prozent. Auch bei den Einlagezinsen für Geschäftsbanken wird sich auf absehbare Zeit nichts ändern. Diese im Volksmund auch als Strafzinsen bezeichneten Einlagegebühren werde man unverändert bei minus 0,40 Prozent belassen. Das gab die EZB am Donnerstag (21.07.16) nach der Sitzung des EZB-Rates in einer Pressemitteilung bekannt.

Einlagezinsen könnten noch weiter fallen

Wie weitläufig erwartet wurde, bleiben damit sowohl der Leitzins als auch die Einlagezinsen auf dem bereits seit vergangenen März geltenden historischen Rekordtief. Was hingegen nicht erwartet wurde, war die Ankündigung der EZB, ihren Leitzins "für längere Zeit (...) auf dem aktuellen oder einem niedrigeren Niveau" halten zu wollen, wie es laut Mitteilung hieß. Somit könnte es bereits im kommenden September zu einer weiteren Lockerung der Zinsschraube seitens der EZB kommen. Beobachter gehen davon aus, dass zumindest die Einlagenzinsen für Geschäftsbanken um weitere 10 Basispunkte auf minus 0,50 Prozent gesenkt werden könnten.

EZB weitet Kaufprogramm für Staatsanleihen aus

Darüber hinaus teilte die EZB mit, ihr bereits seit März 2015 laufendes Kaufprogramm für Staatsanleihen und anderen Vermögenswerten zeitlich ausweiten zu wollen. Die Ankäufe im Umfang von derzeit 80 Milliarden Euro pro Monat sollen demnach mindestens bis Ende März 2017 und "erforderlichenfalls darüber hinaus" fortgesetzt werden. "In jedem Fall" wolle man das Kaufprogramm so lange fortsetzen, bis der EZB-Rat eine "nachhaltige Korrektur der Inflationsentwicklung" erkennen könne, die mit seinem "Inflationsziel in Einklang" stehe, hieß es. Die EZB strebt seit geraumer Zeit eine allgemeine Teuerungsrate von knapp unter zwei Prozent an - bislang jedoch mit dürftigem Erfolg. Nach Angaben der EZB betrug die Inflationsrate im Euroraum im vergangenen Juni gerade mal 0,1 Prozent. ...

Du hast eine Meinung dazu? Her damit!
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen siehst du?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Du kannst deine Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Mir ist bekannt, dass Kommentare, die beleidigend oder diffamierend sind, oder Werbung für Dritte enthalten, nicht erwünscht sind. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2019 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handcrafted with in "Schwäbisch Sibirien", Germany