Stand: 13.12.2013 von Dr. Hamed Esnaashari 0 Kommentare

Wie in den Letzten Video Ausgaben behandelt, bewegten sich der Gold- und Silberpreis mit dem bestehenden Abwärtstrend, der seit Ende August dieses Jahres intakt ist, in Richtung der übergeordneten Unterstützungsmarken bei U$ 1180,00-1200,00 bei Gold und U$ 18,50-20,50 bei Silber.

Diese Marken führten nicht nur im Juni dieses Jahres zu einem deutlichen Preisanstieg. Sie waren bereits im August 2010 wichtige Widerstandsmarken, die erst nach vielen Monaten nach oben durchbrochen wurden. Am Ende dieses Ausbruchs verzeichneten beide Edelmetalle neue Allzeithochs, was die Wichtigkeit dieser Marken unterstreicht.

Im September und November 2012 kündigte die Fed die dritte Runde der quantitativen Lockerung (QE) der Geldpolitik an. Im Gegensatz zu QE1 und QE2 wurde keine zeitliche Begrenzung genannt. Der Aukauf von Hypothekenpfandbriefen und langlaufenden Treasuries im Gesamtwert von 85 Mrd. U$-Dollar monatlich würde - so die Fed damals - solange fortsetzt werden, bis sich der Arbeitmarkt "substantiell" verbessert.

Aufgrund der deutlich verbesserten Arbeitsmarkt- und Wirtschaftszahlen der USA in den letzten Monaten, halten seit längerem Spekulationen um die Reduzierung der lockeren Geldpolitik der FED an.

Die zukünftige Fed-Vorsitzende, Janet Yellen (ab Januar 2014), die seit 2010 Stellvertreterin des Notenbankchefs ist, kündigte zwar zuletzt eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik. Auf der anderen Seite war bereits im Oktober dieses Jahres nur noch eine knappe Mehrheit des zehnköpfigen Offenmarktausschlusses (FOMC) dafür, das Tempo des Kaufprogramms unverändert zu lassen.

Daher spekulieren einige Marktteilnehmer darauf, dass die Fed im Rahmen ihres Treffens vom 17.-18. Dezember eine Reduzierung der Höhe des Kaufprogramms (Tapering) beschliessen könnte. Das wiederum könnte der entscheidende Trigger sein, sodass die Edelmetalle im Anschluss die oben genanten Unterstützungsmarken bärisch aufgeben werden. Es ist aber sehr wichtig anzumerken, dass nicht die Nachricht als solche der Trigger sein wird, sondern was die meisten Marktteilnehmer erwarten. So ist es auch vorstellbar, dass die Entscheidung der Fed bereits im Goldchart "eingepreist" ist und so eine nur geringe Reduzierung des Kaufprogramms sich positiv auf den Goldchart auswirkt.

In der heutigen Ausgabe schauen wir darauf, wie der Goldpreis in den letzten 5 Jahren auf die Ankündigungen der Fed reagierte, warum man sich nicht an die Tapering-Spekulationen beteiligen und so auch nicht vor der Fed-Entscheidung  sich für eine Richtung entscheiden muss.

Fed-Entscheidung und Goldpreis-Entwicklung im Jahr 2014
Dr. Hamed Esnaashari - Der ausgebildete Arzt und Chirurg publiziert seit Jahren Analysen zu den Finanz- und Rohstoffmärkten auf diversen Finanzportalen und arbeitet als Trading-Mentor. Sein technischer Ansatz beruht auf die Erkennung von wiederkehrenden Formationen im Chart, woraus er Wahrscheinlichkeiten für die zukünftige Preisentwicklung abbildet.
Webseite des Autors:
www.formationstrader.de
Du hast eine Meinung dazu? Her damit!
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen siehst du?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf gold.de gespeichert wird. Du kannst deine Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2019 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany