Stand: 22.07.2020 von Dimitri Speck
Vielleicht haben Sie schon davon gehört, dass Gold ab Mitte des Jahres saisonal typischerweise steigt. Hintergrund ist die Schmucknachfrage, die durch das Weihnachtsgeschäft, die indische Hochzeitssaison und das chinesische Neujahrsfest durch Käufe der Juweliere bereits im Vorfeld steigt und den Preis tendenziell anhebt.
Gold und Goldminen ziehen jetzt saisonal stark an

Doch wie ist der saisonale Verlauf bei den Goldminen? Da der Gewinn der Goldminen abhängig vom Goldpreis ist, sollte ein Zusammenhang erkennbar sein.

Die Saisonalität von Gold unter der Lupe

Doch sehen Sie sich zuerst den saisonalen Chart von Gold an. Im Unterschied zu üblichen Charts zeigt ein saisonaler Chart den mittleren Verlauf über viele Jahre in Abhängigkeit von der Jahreszeit. Hierzu werden aus den Kursen von insgesamt 24 Jahren Mittelwerte gebildet. Auf der horizontalen Achse ist die Zeit im Jahr eingetragen, auf der vertikalen Achse weist der Chart die Kursinformation aus.

Goldpreis in US-Dollar, saisonaler Verlauf, ermittelt über 24 Jahre

Gold steigt ab Mitte des Jahres

Gold steigt ab Mitte des Jahres. Quelle: Seasonax

Sie sehen ein zwischenzeitliches saisonales Tief am 7. Juli, wo die saisonal gute Phase bei Gold formal beginnt. Unterbrochen von einer etwas schwächeren Phase von Mitte Oktober bis Mitte Dezember endet sie am 24. Februar des Folgejahres. Von Ende Februar bis Anfang Juli verliert der Goldpreis hingegen.

Die beiden steilsten saisonalen Anstiege habe ich Ihnen mit Pfeilen markiert. Der eine geht von Ende Juli bis Anfang Oktober (mittlerer Pfeil) – diese gute saisonale Phase für Gold beginnt also recht bald!

Die andere geht von Mitte Dezember (kleiner Pfeil rechts im Chart) bis Ende Februar des Folgejahres (Pfeil links im Chart).

Die Saisonalität der Goldminen im Vergleich 

Sie haben sich vielleicht gefragt, wieso ich ausgerechnet die Saisonalität von Gold über 24 Jahre gewählt habe. Der Grund liegt darin, dass der Goldminenindex HUI (NYSE Arca Gold Bugs Index) 1996 anfängt. Dieses Startdatum ermöglicht somit den längst möglichen saisonalen Vergleich zwischen Gold und dem Goldminenindex.

Sehen Sie sich dazu nun den nächsten Chart an, der die saisonalen Verläufe von Gold und Goldminen vergleicht. Als blaue Fläche sehen sie erneut den saisonalen Verlauf des Goldpreises (Hinweis: Die vertikalen Skalenwerte unterscheiden sich vom vorherigen Chart). Als rote Linie sehen Sie den saisonalen Verlauf des HUI-Goldminenindex.

Goldpreis in US-Dollar (blau), HUI-Goldminenindex (rot), saisonale Verläufe, ermittelt über 24 Jahre

Eine feste Goldsaison hilft auch den Minenkursen!

Eine feste Goldsaison hilft auch den Minenkursen! Quelle: Seasonax

Achten Sie auch jetzt wieder zuerst auf die beiden positiven Phasen. Die aktuell beginnende Phase von Ende Juli bis Anfang Oktober findet sich auch bei der roten Linie der Goldminen – auch deren Kurse steigen (mittlerer Pfeil).

Dasselbe gilt für die von Mitte Dezember (kleiner Pfeil rechts im Chart) bis Ende Februar des Folgejahres (Pfeil links im Chart). Auch hier sind die Goldminen wie Gold selbst ebenfalls saisonal fest.

Umgekehrt verläuft der Trend bei den auch für Gold problematischen Phasen. Bei der langen, für Gold saisonal etwas schwächeren Phase von Ende Februar bis Anfang Juli verliert auch der Goldminenindex (linker blauer Pfeil).

Richtig problematisch für die Goldminen ist die kurze Phase von Mitte Oktober bis Mitte Dezember. Gold verliert hier saisonal kaum, die Minen jedoch deutlich. Hierfür waren vor allem Schwächen bei den Minenkursen Ende der 1990er-Jahre verantwortlich.

Fundamentale Kräfte treiben die Saison bei Minen und anderen Aktien!

Wie Sie gesehen haben, wirkt sich eine gute Goldsaison auch positiv auf den Verlauf der Minenkurse aus. Steigende Goldpreise wecken die Phantasie der Anleger in Bezug auf die Gewinne der Minenunternehmen. Ohne diese Gewinnphantasie geben die Minenkurse hingegen saisonal zum Teil deutlich nach.

Die Kurse von Aktien können viele Gründe für individuelle jahreszeitliche Verläufe haben. Heute haben Sie gesehen, wie der feste saisonale Preis des produzierten Rohstoffs Gold positiv auf den saisonalen Verlauf des produzierenden Unternehmens, der Goldminen, wirkt.

Natürlich gibt es auch in anderen Branchen unternehmensspezifische Gründe, die saisonal positiv auf die Gewinnphantasie und damit die Kurse wirken. Das können beispielsweise Messen sein, denen regelmäßig Kaufaufträge folgen, oder bei Agrarunternehmen hohe Verkaufsvolumen vor der Aussaat – und vieles mehr. Daher gibt es auch noch weitaus mehr individuelle saisonale Verläufe bei Aktien

Wenn Sie den genauen saisonalen Verlauf von einzelnen Goldminen, anderen Aktien und auch weiteren Rohstoffen nutzen wollen, empfehle ich Ihnen www.seasonax.com aufzurufen!

Autor: Dimitri Speck
Gründer und Analyst von seasonax

Copyright © 2009-2020 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"