Stand: 29.09.2015  0 Kommentare

Goldeinfuhr aus Hong Kong mehr als verdoppelt.

Die Goldimporte Chinas über Hong Kong beliefen sich im August netto auf 59,3 Tonnen. Das entspricht einem deutlichen Anstieg um 45,71 Prozent gegenüber einem Volumen von 40,7 Tonnen im Juli. Im Juni hatten die Einfuhren bei lediglich 22,1 Tonnen gelegen. Im Vergleich zu den 25,6 Tonnen Gold, die China im August letzten Jahres eingeführt hatte, entsprach der Zuwachs sogar 131,64 Prozent. Im Zeitraum von Januar bis August 2015 lagen die Einfuhren über Hong Kong mit einem monatlichen Durchschnitt von 60,58 Tonnen bei insgesamt 484,6 Tonnen.

Commerzbank sieht weiter steigende Goldimporte

"Die chinesischen Goldimporte waren im letzten Monat stark und sollten weiter steigen", zitiert kitco.com einen Sprecher der Commerzbank. Beim deutschen Geldhaus ist man sich sicher dass "die steigende Nachfrage zweifellos auf den niedrigen Goldpreis Ende Juli und Anfang August zurückzuführen ist, als der tiefste Stand seit fünfeinhalb Jahren markiert wurde." Der niedrigste Goldpreis im Juli hatte bei 1.080,05 Dollar gelegen und im August bei 1.085,0 Dollar. Im September hat sich Gold bisher konstant und teils deutlich über der Marke von 1.100 Dollar halten können.

Die optimistische Einschätzung für die nächsten Monate begründet die Commerzbank jedoch nicht mit eine erwarteten niedrigen Goldpreisentwicklung, sondern mit einem saisonalen Argument: "In China kommt nun die Zeit des Jahres, die von einer traditionell starken Nachfrage nach Gold gekennzeichnet ist. Sie beginnt mit der Goldenen Wochen im Oktober und endet mit dem chinesischen Neujahrsfest Anfang Februar", so das Geldinstitut.

Viele Goldwege führen nach China

Hong Kong ist für China nicht die einzige, aber eine bedeutende Importquelle und gilt als ein wichtiger Gradmesser für die Goldnachfrage des asiatischen Landes. Das Edelmetall erreicht die frühere britische Kronkolonie, die zwar offiziell zur China gehört, aber dennoch eigene Außenhandelsstatistiken führt, überwiegend aus der westlichen Hemisphäre. Wichtige Exporteure sind etwa die Schweiz oder Großbritannien, die Gold aber nicht nur via Hong Kong, sondern zusätzlich auch direkt nach China verschiffen.

Zu einem wichtigen Importzentrum für das gelbe Edelmetall habe sich in den letzten Jahren zum Beispiel die Hauptstadt Peking und insbesondere das Wirtschafts- und Finanzzentrum Shanghai entwickelt. Einen Großteil der Nachfrage kann China außerdem aus inländischer Goldförderung decken. Im letzten Jahr förderte China mit 450 Tonnen mehr Gold als jedes andere Land der Erde.

Top 10 der Gold fördernden Länder

Platz Land Fördermenge*
1 China 450 Tonnen
2 Australien 270 Tonnen
3 Russland 245 Tonnen
4 USA 211 Tonnen
5 Kanada 160 Tonnen
6 Peru 150 Tonnen
7 Südafrika 150 Tonnen
8 Usbekistan 102 Tonnen
9 Mexiko 92 Tonnen
10 Ghana 90 Tonnen

*Stand 2014

Du hast eine Meinung dazu? Her damit!
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen siehst du?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Du kannst deine Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Mir ist bekannt, dass Kommentare, die beleidigend oder diffamierend sind, oder Werbung für Dritte enthalten, nicht erwünscht sind. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2019 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handcrafted with in "Schwäbisch Sibirien", Germany