Stand: 11.06.2014 von Dr. Hamed Esnaashari 4 Kommentare

Der Goldpreis befindet sich seit über einem Jahr in einer stabilen Seitwärtsphase zwischen 1420 und 1180 USD. Nicht selten entsteht vor dem Ausbruch aus einer Setwärtsphase zunächst eine weitere Einengung der Handelsspanne, wie wir es derzeit bei Gold beobachten.

So schaffte es der Goldpreis zu Beginn dieses Jahres nicht durch den starken Anstieg die obere Begrenzung der Handelsspanne zu berühren. Die Pessimisten im Markt deuteten diese Tatsache als nachlassendes Kaufinteresse. Die abwärts gerichtete Bewegung der abgelaufenen Woche wiederum kam aus technischer Sicht erwartungsgemäß im Bereich der USD 1240 zum erliegen. Die Optimisten sehen hier wiederum Zeichen einer möglichen Bodenbildung.

Wir sehen in der aktuellen Entwicklung die oben beschriebene und sehr typische, nachlassende Volatilität mit einer möglichen Dreiecksbildung innerhalb einer Seitwärts-Konsolidierung, die mit zunehmender Dauer den aktiven Handel innerhalb der Setiwärtsphase immer schwerer macht.


Derzeit besteht aus charttechnischer Sicht eine höhere Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Goldpreis sich erneut in Richtung 1340-1350 USD entwickeln wird. Allerdings wird diese potentielle Bewegung eher mit einem erneuten Zwischentief über 1230-1250 USD stattfinden. Diese Prognose ist für den Fall eines Tagesschlusskurses unterhalb der 1230 USD nicht mehr valide und ein Test der unteren Seitwärtsphase wäre aktiviert.

Je länger diese Seitwärtsphase andauert und je geringer die Volatität innerhalb der Range ist, desto geringer wird das Interesse der Kleinanleger sein. In dieser Zeit werden Analysen und Berichte zu Gold auf Finanzportalen, in den Zeitungen und im Fernsehen weiter abnehmen. Eine solche Phase ist aus Sentiment-Sicht hochindikativ für eine dynamische Bewegung. Im Chart findet sich dann häufig eine Volatilität deutlich unter 10 %.

Für den goldinteressierten Händler und Investor ist es daher zwingend erforderlich, dass er sich von der Lethargie des Marktes nicht anstecken lässt und ihn weiter eng beobachtet und die notwendige Zurückhaltung und Disziplin an den Tag legt.

In der heutigen Video-Analyse sprechen wir über die entscheidenden Unterstützungsmarken und Widerstände, wie man in dieser Seitwärtsphase als Investor aktiv werden könnte und was wir erwarten können, wenn die Konsolidierung ihr Ende findet.

Die aktuellen Einschätzungen der Großbanken zum Goldpreis finden Sie in unserem Artikel:
"Goldpreis-Prognosen der Banken für 2014, 2015".

Goldpreisprognose 2014 aktuell weiter in Seitwärtsphase
Dr. Hamed Esnaashari - Der ausgebildete Arzt und Chirurg publiziert seit Jahren Analysen zu den Finanz- und Rohstoffmärkten auf diversen Finanzportalen und arbeitet als Trading-Mentor. Sein technischer Ansatz beruht auf die Erkennung von wiederkehrenden Formationen im Chart, woraus er Wahrscheinlichkeiten für die zukünftige Preisentwicklung abbildet.
Webseite des Autors:
www.formationstrader.de
Weitere Beiträge:
MEISTDISKUTIERTE ARTIKEL
MEISTGELESENE ARTIKEL
Kommentar zum Artikel schreiben
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Kommentare [4]
  • von marko kümpfel | 19.09.2014, 12:20 Antworten

    Hallo nun sie schlauer mr silver wir werden 100oz gold nie bei 60000 euro sehen auch wenn sie sich das wünschen sie kompensieren ihr versagen in Edelmetall gold und silber war in keiner Generation wertlos im gegensatz zu papier wer Edelmetall verkauft um in sinlosen konsum von überteuerten produkten zu investieren der jenige tut mir sehr leid den er hat nichts gelernt und kann sich als schaf in die herde einreihen.

  • von Mr.Silver | 13.06.2014, 15:46 Antworten

    Hallo Boeser Deifel,
    verkaufen will ich Ihnen nichts. Ich rege mich nur über diese Propaganda Seiten auf, die den Leuten ein total falsches Bild über Terminbörsen liefern. Ich rege mich über den heutigen Trend auf Geiz ist Geil, der die Wirtschaft lähmt. Die Reichen geben nurnoch Geld für Gold und Silber aus anstatt Geld für andere Dinge auszugeben. Und dort lösen Sie dann Geld in Luft auf. Noch ein Spruch zu den Schwarzsehern.
    Eine kaputte Wanduhr hat auch 2 Minuten am Tag recht.

  • von Boeser Deifel | 12.06.2014, 13:46 Antworten

    und WAS ?? M. Silver wollen Sie uns verkaufen??

  • von Mr.Silver | 12.06.2014, 10:12 Antworten

    Hallo liebe Gold und Silberanhänger,

    Was Sie nie verstehen werden, ist das Märkte in Trends arbeiten, die sich immer wiederholen. Der gesamte Rohstoffmarkt sinkt im Preis weil das Geld wieder in Aktien wandert. Ich kann nur jedem sagen, wer heute Gold und Silber als Anlage kauft, wird noch viel Geld kaputt machen.
    Gönnen Sie sich mal was schönes. Alle Sparfüchse die Ihr Geld in Gold anlegten wurden bestraft. zb 100 Unzen 2012 ca 130.000 Euro
    100 Unzen heute 95000 Euro. Mein Prognose bis 2016
    100 Unzen ca 60 000 Euro. Sie sind auf der falschen Seite der Währung.

    Mr Silver

Copyright © 2009-2018 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany