Stand: 28.09.2015 von © Gold.de Redaktion CW/GW 2 Kommentare

Die indische Regierung unter Premierminister Narendra Modi hat für den 2. Oktober 2015 die Ausgabe einer Bullionmünze aus Gold bekanntgegeben. Hinsichtlich Abmessungen und Goldgehalt wird sich die Münze voraussichtlich am britischen Sovereign orientieren, jedoch auf dem Avers statt einem Portrait von Elizabeth II. eine Darstellung des Ashok Chakra zeigen. Dies ist dasselbe Symbol, das auch auf der indischen Nationalflagge zu sehen ist. Für die Prägung der Goldmünzen wird die Indian Government Mint verantwortlich sein.

Sinn und Zweck der indischen Goldmünze

Pläne für die neue Goldmünze wurden bereits zu Beginn des Jahres bekanntgegeben, als der indische Finanzminister Jaitley auch deren Sinn und Zweck auch Sicht der Regierung erläuterte: "Eine solche Goldmünze würde die Nachfrage nach Münzen reduzieren, die außerhalb Indiens geprägt werden und dabei helfen, das im Lande befindliche Gold zu recyceln", so Arun Jaitley im Februar dieses Jahres.

Es handelt es sich also bei der Herausgabe der Goldmünze um einen von zahlreichen Versuchen von Regierung und Zentralbank, das indische Leistungsbilanzdefizit langfristig in den Griff zu bekommen, das von den hohen Goldimporten Indiens mitverursacht wird. Indien führt jedes Jahr mehr Gold ein als jedes andere Land der Welt und wurde lediglich 2013 vorübergehend von China als Goldimporteur Nummer 1 abgelöst.

Design und Spezifikationen

Details über Indiens neue Bullionmünze sind bisher nicht bekannt, außer dass es sich um eine indische Version des Sovereigns mit anderer Vorderseite handeln soll. Wenn die Spezifikationen vom britischen Vorbild eins zu eins übernommen werden, liegt die Feinheit bei 916,67/1000, die Abmessungen bei 22,05 × 1,52 mm und das Feingewicht bei 7,322 g. Bei dem Ashok Chakra das auf dem Avers zu sehen sein wird, handelt es sich um ein Rad mit 24 Speichen und eine Repräsentation des Dharmachakra oder Rad des Gesetzes, das eine wichtige Rolle in der buddhistischen Tradition spielt.

Goldmünzen in Indien von eher geringer Bedeutung

Ob eine indische Bullionmünze in nennenswertem Umfang dazu beitragen wird, die Goldimporte des Landes zu reduzieren, darf bezweifelt werden. Goldbarren und insbesondere Goldmünzen spielen in Indien gegenüber Goldschmuck eine zurückgesetzte Rolle für Anleger.

Anders als im Westen wird Goldschmuck in der Bevölkerung asiatischer Ländern nämlich durchaus als eine Form des Investments in physisches Edelmetall genutzt und ist deshalb im Durchschnitt auch von deutlich höherem Feingehalt.In Indien beispielsweise dominiert Goldschmuck mit 22 Karat, in China sind es mit dem 99 Prozent feinen "Chuk Kam" sogar 24 Karat.

Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Goldanteil von "Goldschmuck" häufig bei 8 nur Karat was lediglich einem Goldanteil von einem Drittel entspricht. Entsprechend sind Goldmünzen und Goldbarren bei Anlegern hierzulande erste Wahl, während Goldschmuck eher eine rein dekorative oder repräsentative Funktion erfüllt.

Neue Münze für den internationalen Markt?

Mit den genannten Einschränkungen stehen die Chancen für einen Erfolg der neuen Goldmünze auf dem indischen Markt nicht schlecht. "Auch wenn die Entscheidung über die Details der Preisgestaltung bisher noch nicht gefallen ist, wird das Agio auf den aktuellen Goldpreis wahrscheinlich minimal sein; anders als beim Sovereign aus England, für den die Käufer ein enormes Aufgeld zahlen müssen", zitiert die Webseite financialexpress.com eine namentlich nicht genannte Quelle, die mit der Entwicklung der Goldmünze vertraut ist.

Obwohl das indische Einfuhrverbot für ausländische Goldmünzen zu Beginn dieses Jahres aufgehoben wurde, unterliegen importierte Sovereigns und andere ausländische Goldmünzen immer noch der Importsteuer von 10 % und einigen Restriktionen beim Verkauf. Dass eine asiatische Goldmünze sich darüber hinaus durchaus auch am internationalen Markt erfolgreich behaupten kann, hat bereits China unter Beweis gestellt. Der China Panda Gold und China Panda Silber gehören heute zum festen Bestandteil des Angebots von Münzhändlern in Deutschland und anderen westlichen Ländern.

Kommentar zum Artikel schreiben
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf gold.de gespeichert wird. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an [email protected] widerrufen.
Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.
Kommentare [2]
  • von Goldmann | 29.09.2015, 10:57 Antworten

    BRICS-Staaten mit goldgedeckter Währung könnte der Hammer
    werden.
    Das Ende des Papiergeldes ist schon längst überfällig.

  • von Anix | 28.09.2015, 23:12 Antworten

    Gibt es ein Indischen Shop bzw. Eine News Seite ggf. In Englisch ?
    Website der Prägeanstalt ?

Copyright © 2009-2018 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany