Stand: 15.05.2015  0 Kommentare

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) hat Medienberichte dementiert, wonach das Ölkartell den Ölpreis auf lange Sicht bei deutlich unter 100 Dollar sieht. Nicht nur habe OPEC eine solche Prognose nicht gemacht, sie sei auch "falsch" und entbehre jeder Grundlage.

Die OPEC hat mit Nachdruck einen Bericht des Wall Street Journal vom Dienstag (12.05.15, Registrierung erforderlich) zurückgewiesen, wonach das Ölkartell davon ausgehe, dass der Ölpreis in den kommenden zehn Jahren deutlich unter 100 Dollar pro Barrel liegen wird. Das scharfe Dementi der OPEC folgte, nachdem bereits andere Medien, darunter auch deutschsprachige, unter Berufung auf das Wall Street Journal von einer Ölpreis Prognose der OPEC berichtet hatten.

OPEC dementiert "falsche" Ölpreis Prognose

Das Wall Street Journal hatte berichtet, dass das Ölkartell OPEC den Ölpreis auf lange Sicht bei deutlich unter 100 Dollar pro Barrel sehe. Die OPEC gehe im besten Fall davon aus, dass der Ölpreis bis zum Jahr 2015 bei 76 Dollar pro Barrel liegen werde, schrieb das Blatt unter Berufung auf anonyme Quellen und einen Auditbericht der OPEC. Dies könne dazu führen, dass sich das Ölkartell wieder auf eine ursprünglich vereinbarte Förderquote besinne, um Einfluss auf das Marktgeschehen zu nehmen.

Das Dementi der OPEC kam prompt. In einer Stellungnahme ließ das Ölkartell verlauten, der Bericht des Wall Street Journal entbehre jeder Grundlage. Weder habe man eine solche Prognose abgegeben, noch existiere das Dokumentenmaterial, auf das in dem Artikel Bezug genommen werde. In dem Schreiben heißt es unter anderem:

"Das Sekretariat der OPEC möchte betonen, dass diese und andere Aussagen in dem Artikel des Wall Street Journal jedweder Grundlage entbehren. Nicht nur enthält der Artikel zahlreiche Ungenauigkeiten, sondern ein großer Teil des Materials, auf das Bezug genommen wird, wird in keinem der Dokumente erwähnt, welche die OPEC gegenwärtig in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedsstaaten erarbeitet."

"Der Artikel, der nicht weiter benannte Quellen zitiert, nimmt mehrfach auf nebelhafte und falsche Weise Bezug auf einen Auditbericht zur Strategie der OPEC (?), einschließlich Mutmaßungen zum Ölpreis bis zum Jahr 2025, und behauptet, der Bericht empfehle eine Rückkehr zum Förderquotensystem."

Ölpreis seit Jahresbeginn um 20 Dollar gestiegen

Die Mitgliedsstaaten der OPEC sind für rund 40 Prozent der weltweiten Ölproduktion verantwortlich. Seit der Ölpreis im vergangenen Jahr um rund 60 Prozent eingebrochen war, ist es zu einer zunehmenden und offen ausgetragenen Spaltung der OPEC-Mitgliedstaaten gekommen, da manche Mitglieder wie etwa Venezuela oder Algerien erfolglos gefordert haben, die vereinbarte Förderquote von 30 Millionen Barrel am Tag nicht nur einzuhalten, sondern sogar zu senken. Damit wollen sie erreichen, dass sich der Ölpreis wieder stabilisiert.

Unterdessen haben sich in den vergangenen Wochen die Anzeichen gemehrt, dass sich der Ölpreis in stabileres Fahrwasser begeben hat. Aber er liegt derzeit noch immer um die 44 Prozent tiefer als bei seinen Höchstständen im Juni vergangenen Jahres.

Der OPEC-Referenzpreis für Rohöl, der aus 12 Rohölsorten der 12 OPEC Staaten zusammengesetzte Korbpreis (OPEC Reference Basket of Crudes - ORB) stand am Dienstag (12.05.15) bei 62,49 Dollar pro Barrel. Das sind rund 20 Dollar pro Barrel mehr als noch im vergangenen Januar.

Du hast eine Meinung dazu? Her damit!
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen siehst du?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf gold.de gespeichert wird. Du kannst deine Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2019 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany