Stand: 09.04.2021 von Florian Grummes
Bis zum 1.Februar, also fast genau jenem Tag, an dem der Hype um den „Silver Squeeze“ und die Reddit-Welle startete, konnte sich der Silberpreis in der monatelangen Korrekturphase eindeutig besser als der Goldpreis halten. Seit Anfang Februar haben die Vorzeichen allerdings gedreht und Silber zeigt seitdem etwas Schwäche gegen Gold.
Silber - Im Schatten von Gold

Das Gold/Silber-Ratio konnte sich daher in den letzten zwei Monaten von 62,5 bis auf 70 etwas erholen.

Im großen Bild ist diese Erholung bislang nur eine sehr kleine Gegenbewegung.

Mit dem Ausbruch aus dem fallenden Keil und der Divergenz bei der Stochastik dürfte diese Gegenbewegung aber eher am Anfang als am Ende stehen.

Gold/Silber Ratio Stand April 2021

Eine größere Erholung in Richtung von ca. 77 bis 87 beim Gold/Silber-Ratio ist daher nicht auszuschließen. Allerdings muss das nicht zwangsläufig einen fallenden Silberpreis bedeuten. Vielmehr wäre es nicht überraschend, wenn der Silberpreis in den kommenden Wochen und vermutlich auch bis zum Sommer einfach nur im Schatten von Gold die Bewegungen im Edelmetall Sektor nachvollziehen wird.

Silber-Chart in US-Dollar – Weiterhin seitwärts zwischen 23 und 28 US-Dollar

Auch in den letzten vier Wochen setzte der Silberpreis im großen Bild seine Seitwärtsphase zwischen 23 und 28 US-Dollar fort. Zwar kam es ab dem 22.März bis zum 31.März zu einem etwas deutlicheren Kursrückgang von 26,25 US-Dollar bis auf 23,78 US-Dollar, übergeordnet wurde damit aber lediglich die untere Begrenzung der Seitwärtsspanne ansatzweise getestet.

Wochenchart Silberpreis US Dollar

Im Gegensatz zum Goldpreis unterbot Silber dabei allerdings seinen Tiefpunkt vom 5.März bei 24,83 US-Dollar.

Gleichzeitig ist der Wochenchart mittlerweile überverkauft und wird damit aus antizyklischer Sicht wieder interessant. Sowohl die stark überkaufte Lage vom Sommer 2020 sowie die leicht überkaufte Lage Ende Januar 2021 sind mittlerweile vollkommen abgebaut.

Obendrein befindet sich auch die Volatilität auf dem Rückzug.

Folgen eher ruhigere Marktphasen auf einen Abwärtstrend, kann man meist von einer Bodenbildung ausgehen. Oft finden sich dann die besten Einstiegschancen, da das Abwärtsrisiko sehr überschaubar geworden ist, während die Masse der Marktteilnehmer aufgrund der Enttäuschung bzw. der Langenweile nicht mehr genau hinschaut.

Mit Kursen um 25 US-Dollar bleibt der Wochenchart jedenfalls mittel- bis langfristig vielversprechend.

Tageschart Silber in US-Dollar – Erholung ist angelaufen

Was den Tageschart angeht, waren wir bei der letzten Silberanalyse eindeutig zu optimistisch. Anstatt die gute Ausgangslage für weitere Anstiege zu nutzen, lief sich der Silberpreis ab dem 11.März im Bereich um 25,85 bis 26,25 US-Dollar fest.

Tageschart Silberpreis US-Dollar

Nach zweiwöchigem Seitwärtsgeschiebe attackierten die Bären schließlich erfolgreich und drückten die Silbernotierungen mit 23,78 US-Dollar auf eine neues Drei-Monats-Tief. Das Doppeltief und die scharfe Erholung beim Goldpreis in den Tagen vor Ostern läuteten dann aber auch am Silbermarkt eine Erholung ein, so dass Silber aktuell schon wieder relativ klar oberhalb von 25 US-Dollar handelt.

Da zuletzt die seit Ende Januar entstandene Abwärtstrendlinie übersprungen wurde und die Stochastik eindeutig nach oben gedreht hat, stehen die Chancen für eine Fortsetzung der Erholung zumindest bis zum oberen Bollinger Band (26,55 US-Dollar) recht gut.

Auch wenn das vermutete Wiedersehen mit der 200-Tagelinie (24,97 US-Dollar) zwischenzeitlich früher als erwartet stattgefunden hat, dürften die Silber-Bäume bis zum Sommer trotzdem noch nicht in den Himmel wachsen.

Im großen Bild bleibt die Ausgangslage für den Silberpreis weiterhin bullisch.

Auf Sicht der kommenden Wochen wäre jedoch eine Fortsetzung des trendlosen Hin- und Her am wahrscheinlichsten. Ebenso bleibt es aber auch bei der Erwartung, dass der Silberpreis in den kommenden Monaten eine weitere Attacke auf die entscheidende Widerstandszone um 30 US-Dollar auf den Weg bringen wird und dass dann im späteren Jahresverlauf auch der erfolgreiche Ausbruch über 30,00 US-Dollar gelingen sollte.

Aufgrund der Analyse des Gold/Silber-Ratios dürfte vor allem der Goldpreis in den kommenden Monaten ein starkes Comeback aufs Parkett legen, während der Silberpreis am Anfang eines neuen Aufwärts-Zykluses im Edelmetall Sektor typischerweise eher hinter hinkt.

Silber in Euro: Kauflimit bleibt bei 21,50 Euro

Das genannte Kauflimit bei 21,50 Euro hat in den letzten Wochen mehrmals erfolgreich gegriffen. Im Tief fiel der Euro-Silberpreis bis auf 20,30 US-Dollar. Meist handelte Silber in den letzten vier Wochen aber oberhalb von 21,50 Euro.

Es gibt derzeit keinen Grund das Kauflimit zu erhöhen.
Autor: Florian Grummes
Technischer Analyst

Copyright © 2009-2021 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"