Stand: 29.11.2017 von Florian Grummes 13 Kommentare

Nach wie vor stecken die Gold- und Silberpreise in einer zähen und von Fehlsignalen geprägten Seitwärtsphase. Während es Gold bislang nicht geschafft hat, den Widerstand um 1.295 US-Dollar nachhaltig zu durchbrechen, bewegt sich der Silberpreis zumeist in einer noch engeren Handelspanne unterhalb von 17,25 US-Dollar.

Für viele Edelmetallanleger ist dieses Verhalten verständlicherweise enttäuschend, denn die weltweite Ausweitung der Geldmengen sollte doch eigentlich zu stark steigenden Preise für die seit über 5.000 Jahren stabilste Assetklasse führen. Mittel- und vor allem langfristig werden die Edelmetalle natürlich auf das verantwortungslose Treiben der Notenbanker reagieren und mindestens für den Erhalt der Kaufkraft sorgen.

Kurzfristig jedoch spielt die Musik in anderen Märkten, so dass sich beim Goldpreis und Silberpreis einfach kein Momentum entfalten will. Als Sicherheitsanker und Stabilisator dürfen physisches Gold und Silber aber gerade in diesen verrückten Zeiten in keinem ausgewogenen Portfolio fehlen.

Charttechnisch allerdings erscheint die Anfang September begonnene Korrektur immer noch nicht ausgestanden. Die einzige Frage bleibt, ob es vor der nächsten Abwärtswelle doch noch zu einer Zwischenerholung kommt, die ihren Namen auch verdient. Das zähe Seitwärtsgeschiebe ist jedenfalls nicht sehr überzeugend.

Silberpreis in US Dollar - ABC-Korrektur immer noch nicht abgeschlossen

Der Silberpreis korrigiert und konsolidiert bereits seit fast drei Monaten in einem Dreieck, wobei die Kurse zuletzt zwischen 16,75 und 17,25 US-Dollar fast nur noch seitwärts liefen. Stimmt die Interpretation eines Dreiecks, rückt eine größere Bewegung immer näher.

Auch die stark zusammengezogenen Bollinger Bänder deuten an, dass sich der aufgestaute Druck in Kürze entladen wird. Ob die Reise dann zunächst doch noch nach oben gehen wird (Zwischenerholung) oder ob es direkt zur noch fehlenden Welle C und damit zu tieferen Kurse im Bereich um 15,50 US-Dollar kommen wird, lässt sich derzeit leider noch nicht absehen. Auch die Indikatoren haben sich der Seitwärtsbewegung angepasst und sind neutral einzustufen.


Silberpreis in US Dollar Korrektur noch immer nicht abgeschlossen


Aufgrund der nach wie vor ungünstigen Terminmarktstruktur (CoT-Report) fehlt den Edelmetallen aber immer noch die finale Bereinigung mittels tieferer Preise. Jede mögliche Zwischenerholung ist damit im Grunde genommen zum Scheitern verurteilt.

Insgesamt bleibt es also bei der Erwartung, dass der Silberpreis in den kommenden Wochen bzw. 2-3 Monaten nochmals auf tiefere Kurse zusteuern wird. Spätestens das FOMC-Meeting am 12. und 13.Dezember sollte wieder Bewegung in die eingeschlafenen Edelmetallnotierungen bringen.

Tageschart Silberpreis in Euro - Stark überverkauft

In Euro gerechnet läuft der Silberpreis ebenfalls in ein Dreieck hinein. Allerdings ist hier der Stochastik-Oszillator extrem überverkauft, so dass die Chancen für einen Ausbruch nach oben deutlich größer sind.


Silberpreis in Euro - Stark überverkauft


Kommt es dazu, wäre die fallende 200-Tagelinie (15,09 Euro) das erste Ziel. Auf der Unterseite muss sich der Silberpreis dazu aber unbedingt oberhalb von 14,20 Euro halten können.

Neues Nachkauflimit unterhalb von 13,25 Euro

Wer noch nicht wenigstens 10% seines Vermögens in physischem Gold und Silber angelegt hat, sollte schon die aktuell stark überverkaufte Lage unbedingt für antizyklische Silberinvestitionen nutzen.

Schnäppchenjäger hingegen warten vorerst ab, ob die Notierungen nicht doch noch eine Etage tiefer in Richtung 13,25 Euro rutschen. Allerspätestens hier ergibt sich wieder ein sehr günstiger und antizyklischer Einstieg gelingen.

Silberpreis - Das Ende der Seitwärtsphase rückt näher
Florian Grummes - Florian Grummes ist unabhängiger Finanzanalyst und Berater sowie internationaler Referent mit über 20 Jahren Erfahrung auf den Finanzmärkten. Dabei hat sich Herr Grummes auf die Edelmetalle, Kryptowährungen und die technische Analyse spezialisiert. Mit der Kombination aus technischer, fundamentaler sowie Sentiment Analyse gelingt ihm häufig eine akkurate Konklusion und Prognose zum Goldmarkt.
Webseite des Autors:
www.goldnewsletter.de
Weitere Beiträge:
MEISTDISKUTIERTE ARTIKEL
MEISTGELESENE ARTIKEL
Kommentar zum Artikel schreiben
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Kommentare [13]
  • von Silber Josef | 29.11.2017, 13:59 Antworten

    Geld und Blockcain´s wird immer mehr, Silber immer weniger die Förderung immer teurer
    Silber ist in der Elektronik schwer verzichtbar und Elektronik giebt es immer mehr
    das sind nur ein paar Agumente um in Silber zu investieren. Geld kryptowährungen und Aktien können ihren Wert komplett verlieren Beispiele giebt es genug. Silber bleibt immer Silber . ich schlage vor jeder kauft noch dieses Jahr ordendlich Silber wenn machbar Physisch und wir müssen keine 2,3 oder 5 Jahre auf ein Allzeithoch warten. wer für sein Kind ,Enkelkind antatt einen Rentenvertag ein Silberinvest tätigt hat eine geniale und sichere Rendiete .Ich behaupte wer nicht bald in Silber investiert muß in nicht allzulanger zeit sich sagen hätte ich doch. Vielleicht liest ja das Big Money meinen Tip oder lässt jemand dem Big Money zukommen. Im übrigen ich medium Money war jetzt tätig 95% meines Vermögens in Physisches Silber Maple Leaf in Boxen im Tresor versichert und 5% in First Majestis Silbermienen Aktie Ich wünsche euch ein frohen Silberinvest ! Wer Schreibfehler findet darf sie behalten

    • von Silberfan in 2. Generation | 29.11.2017, 19:36 Antworten

      Sehr gut geschrieben - diese Denkweise erachte ich auch als richtig. Monatlich einfach mindestens eine Unze vom Händler um die Ecke kaufen. Das ist schmerzfrei und beruhigend, zumal derzeit Dinge durch die Medien gehen, die nicht so richtig nachzuvollziehend sind. Einen Silbersparplan ist meines Erachtens auch grade bei eigenem Nachwuchs eine tolle Sache.

  • von blo-rakane | 29.11.2017, 15:39 Antworten

    Wer Silber hat , hat immer was zu Essen und wer Gold hat, hat immer ein „warmes Zuhause“!
    Das war vor 5000J so und wird in 5000J so sein! Ich kann mich vorbehaltlos an den Kommentar von „Silber Josef“ anschließen. Silber ist im Gegensatz zu Gold (hauptsächlich Anlagemetall) eines der wichtigsten Industriemetalle ( u.a. höchste Wärme. und höchste elektrische Leitfähigkeit).Durch die Agenda der Politik ist gewollt, dass sich in der Mobilität der elektrische Antrieb immer mehr durchsetzen wird. Allein wegen diesem Umstand , wird Silber versus Gold in den nächsten Jahren wesentlich teurer werden.

  • von Moses | 29.11.2017, 16:57 Antworten

    Bei der Gold,Kupfer und Zinkförderung fällt Silber als Nebenprodukt in großen Mengen an,
    die Förderung wird deshalb auch nicht teuerer.
    Jährlich gibt es eine Überproduktion von ca. 6000 Tonnen.
    Angebot und Nachfrage regeln den Preis, bei dem Überangebot wird sich bei Silber in den nächsten Jahren nicht viel ändern.
    Die Industrie hat vermutlich kein Interesse an einem höheren Silberpreis.die paar Tonnen Silbermünzen fallen nicht ins Gewicht.
    Ich habe selbst Anfang 2014 in Silber investiert,da kostete die Unze 18 bis 21€, heute kosten die Münzen 10% weniger,Inflation nicht eingerechnet.
    Die von mir im 1 Quartal 2014 gekauften Aktien von Villeroy& Boch haben ein plus von 40%,Dividende nicht eingerechnet.Da zahle ich gerne die Kapitalertragssteuer.
    Meine Favoriten z.Zt. 60% Aktien,20% Gold und 20% Cash.
    Geldanlagen müssen Rendite bringen um vor Inflation zu schützen,Silber ist dafür nicht geeignet.

    • von blo-rakane | 29.11.2017, 17:36 Antworten

      @ Moses,alles gut und schön für das imposante Statement für Aktien, deswegen ist Silber immer noch rar uns selten! Der Aktien und Immobilienmarkt ist total überhitzt! Was sagt der DAX von 13000 oder mehr Pkt. schon aus? Gar nichts.. weil keine reale Güter/Sachwerte zu 100% dahinter stehen. Glauben Sie nicht, dass das viele „Draghi-Müll-Geld“ hauptsächlich in Aktien und Immobilien fließt?. Bin gespannt, wer zuerst in den Keller rennt , um zu heulen, weil die ganze offensichtliche - Illusion, eines sicheren Vermögensaufbau, einem um die Ohren fliegt (siehe zb. „neuer Markt 2000“!!!.
      Hier ein Vergleich Silber vs. Gold: (Stand Ende 2013)Das weltweit verfügbare Silber für Investmentzwecke wird heute mit 1,0 bis 1,4 Mill. Unzen angegeben. Das ist augenscheinlich eine sehr große Menge, immerhin wiegt alles zusammen um die 42.000t mit einem aktuellen Marktwert von rund 30.000.000.000$ (22$/oz). Und jedes Jahr kommen zig tausend Tonnen (2013, 24.000t) aus Minenförderungen dazu. Es ist aber nur 25% der vorhandenen Goldmenge!
      Die jährliche Silbernachfrage beträgt aktuell ca. 30.000 Tonnen. Anhand der aktuellen Minen-Produktionsmenge von knapp 24.000 Tonnen wäre die heutige Nachfrage nicht zu decken. Etwa 20% der Silberproduktion stammen von Recylingprodukten (5.000 Tonnen) und sind der Produktion hinzuzurechnen. Die Nachfrage übersteigt seit Jahren das Angebot, was sich in sinkenden Lagerbeständen widerspiegelt (2013 in Unzen: Angebot: 978 Mio., Nachfrage 1081 Mio., Defizit 103 Mio.).

      • von Silber Franz | 30.11.2017, 11:43 Antworten

        Hallo
        Bin ein absoluter Neuling im Börsengeschäft. Habe mir jetzt erst ein Sparkassen-Aktien-Depot zugelegt!
        Beobachte aber schon länger den Silberpreis in Euro!
        Können Sie mir einen Tipp geben welche WKN Nr oder Welche Aktien oder Fonds ich ordern soll wenn ich in Silber investieren möchte. Soll ich gleich ordern oder noch bis Weihnachten warten. Der Einstieg kommt mir gerade sehr günstig vor. Ich denke in ein paar Jahren wird der Silberpreis wieder bei 25-30 Euro liegen. Für gute Tipps als absoluter Neuling wäre ich sehr dankbar!

        • von Graf von Henneberg | 30.11.2017, 16:15 Antworten

          Ein Tipp: Wenden Sie sich ab von Aktien, Wertpapiere usw. Nehmen Sie Ihr Geld und kaufen Sie Silber bzw. Gold - das Metall - als Münzen oder Barren.

      • von Silber Franz | 30.11.2017, 11:45 Antworten

        Bitte Tipps und Infos senden an:[Anmerkung der Redaktion: Daten wurden entfernt. Wir sind leider verpflichtet, persönliche Daten aus datenschutzrechtlichen Gründen zu entfernen. Wir bitten um Verständnis. Sie können selbstverständlich diese Frage auch in unserem Forum stellen.]
        Vielen Dank!


      • von Moses | 30.11.2017, 16:50 Antworten

        Ich gebe Ihnen Recht,der Dax ist wegen dem billigen EZB- Geld sehr hoch aber noch nicht überhitzt.Ich rechne noch 1 Jahr mit steigenden Kursen.
        Bei Aktiengegnern kommen immer die Schlagworte: Neuer Markt,Telekom,Cargolifter uä.Viele Anleger haben sich dort die Finger verbrannt weil sie zu gierig und blind auf falsche Werbung(Telekom) und Zockerpapiere reingefallen sind.
        Für mich zählen solide Firmen die schon sehr lange gelistet sind.Einen Crash hat es beim DAX,M-Dax,S-Dax noch nie gegeben.Kursrückgang 10 bis 20% ist noch kein Crash.
        Niemand kann die Börse voraussagen und niemand hat nur positive Aktien im Depot.Am Ende zählt nur der Gesamtwert im Depot,wer da mit Verstand rangeht hat in den letzten 10 Jahren ein gutes Geschäft gemacht.
        Silber soll knapp sein? Wer sich die Produktionszahlen anschaut findet auf jeder Internetseite ein anderes Ergebnis.
        Neutrale Seiten sprechen von einem Überangebot von ca. jährlich 6000 Tonnen.
        Silber 1985 bis 2010 im Tal der Tränen,danach eine Spekulationsblase und in den letzten 5 Jahren nur Verlust.
        Ich habe da nicht viel Vertrauen in Silber.
        Einen sicheren Vermögensaufbau gibt es leider nicht mehr.
        Auf Girokonten,Festgeld und Tagesgeld haben wir Deutschen z.Zt. 2,2 Billionen Euro zu Zinssätzen von 0 bis 1% bei einer Inflationsrate von 1,8%( dürften tatsächlich 5% sein)
        Dieses Geld muß über kurz oder lang investiert werden.
        Kennen Sie einen Bankberater der Silber empfiehlt?

  • von silberfuchs | 29.11.2017, 21:55 Antworten

    bitte auf [Anm. der Redaktion: Der Link wurde entfernt, bitte keine Werbung!] eingeben. und STAUNEN.

  • von Silber Leaf | 08.12.2017, 22:48 Antworten

    In physisches Silber zu investieren ist eine gute Idee. Empfehle ich jedem der mit kleinerem geld etwas für seine Familie/Kinder zurücklegen will. Es hält sich einigermaßen stabil mit trend nach oben. Geld verliert seine Kaufkraft, was ich gestern für 5 Euro kaufen konnte, kann ich heut nicht mehr für 5 Euro kaufen. Silber bleibt aber und man kann es jederzeit zu Geld machen.
    Anderer vorteil, jetzt generell beim kauf von Silber und Gold ist, Geld gibt man spontan aus. Es ist schwierig es nicht auszugeben, vor allem für unnützliches Zeug. Wenn es allerdings in ein Edelmetall wie Silber investiert wird, bleibt es erhalten. So spart man meiner meinung nach neben bei auch viel besser.

    • von Doreau | 09.12.2017, 00:32 Antworten

      Ohne Ihnen nahetreten zu wollen, aber ich sehe jeden Satz komplett anders.
      Bei Familie/Kinder würde ich eher in Gold investieren, das ist stabiler, als Silber.
      Geld verliert eigentlich relativ wenig an kaufkraft, jedenfalls heute.
      Der Spargedanke ist schon richtig, aber mit Aufschlägen, Wertverlust, usw ist Silber ganz schön teuer. Teurer als Gold.

  • von Hackiwat | 10.12.2017, 11:14 Antworten

    Hallo liebe Leute: Solange es sich über Jahre manifestiert hat, das eine Handvoll Ganoven durch digitale Betrügereien in der Lage sind, ungestraft ihre gewünschten Edelmetallpreise selbst zu "erschaffen", solange können wir uns hier die Finger wundschreiben und es wird sich nichts ändern. Wie schrieb neulich ein Edelmetallhändler frustriert: "Es ist schon sehr praktisch, wenn man seinen eigenen Golddpreis bestimmen kann"! Wer traut sich heute bitteschön überhaupt noch, irgendwem sein sauer verdientes Geld zur Altersvorsorge anzuvertrauen. Ich traue Niemandem mehr, deshalb möge man mir bitte nie wieder etwas vom freien Markt erzählen. Jahrtausende alte Werte wie die Edelmetalle werden langfristig ehrliche Werteversicherungen bleiben. Eines Tages finden diese ganzen Börsenzockereien ihr verdientes Ende. - Dann aber werden dadurch ganze Volkswirtschaften ruiniert sein!

Copyright © 2009-2017 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany