GOLD.DE Übersicht Goldbarren Hersteller: Was sind die wichtigsten Marken? Worin liegen die Unterschiede? Ist der Hersteller beim Barrenkauf überhaupt wichtig? Infos, Kurzporträts und Wissenswertes für Anleger.
Das Wichtigste in Kürze
  • Weltweit gibt es viele Goldbarren Hersteller
  • Davon sind 71 Barrenhersteller LBMA-zertifiziert (Stand Januar 2020)
  • Für Anleger zählt in der Regel der Wert und weniger der Name
  • Ausnahme historische Goldbarren: Sammler suchen bestimmte Hersteller
Lies hier:

Goldbarren Hersteller

Goldbarren Hersteller Übersicht

Weltweit gibt es viele Goldbarren Hersteller. Allein die Liste der LBMA-zertifzierten Barrenhersteller, also jene Produzenten, deren Barren offiziell zum Handel am London Bullion Market zugelassen sind, umfasst 71 Namen (Stand Januar 2020). Die Zertifzierung gilt übrigens nicht nur für Goldbarren. Viele der LBMA-zertifizierten Hersteller produzieren auch Silberbarren und andere Edelmetallbarren.

Welchen Goldbarren Hersteller soll ich nehmen?

Grundsätzlich sind Barren von LBMA-zertifizierten Herstellern auch für Privatanleger eine gute Empfehlung. Die in Deutschland bekanntesten Hersteller sind Agosi, Argor Heraeus, Degussa, Heraeus, Umicore und Valcambi.

Ob und welcher Hersteller im Detail beim Barrenkauf bevorzugt wird, ist aber letztlich eine Frage der persönlichen Vorliebe. Für die allermeisten Anleger dürfte beim Kauf der Herstellername nachrangig sein. Hier zählt vor allem der tagesaktuelle Barrenpreis, also der Barrenwert.

Anders dagegen bei Sammlern von historischen Goldbarren. Hier sind bestimmte Barrenhersteller durchaus besonders begehrt.

Goldbarrenhersteller Unterschiede

Bezogen auf das Material, bestehen Goldbarren von wenigen Ausnahmen abgesehen fast immer aus Gold mit einer Feinheit von 999,9/1000.

Unterschiede liegen also vor allem darin, ob ein Hersteller LBMA-zertifiziert ist, sowie in Spezialformen, die manche Hersteller eigens anbieten. So hat etwa die ESG in Zusammenarbeit mit Heimerle + Meule die sogenannte CombiBar entwickelt, auch Goldtafel genannt. Manche Anleger finden auch bestimmte Hersteller-Logos besonders schön, die auf den Barren eingeprägt sind.

Agosi

 

Agosi ist die Abkürzung für Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt AG. Das Traditionsunternehmen aus Pforzheim in Baden-Württemberg ist LBMA-zertifizierter Barrenhersteller und bietet unter der Marke Agosi Goldbarren und Silberbarren an. Zusätzlich gibt es von Agosi auch Motivbarren.

Zum Preisvergleich Agosi Goldbarren


Argor-Heraeus

Der Doppelname deutet bereits die Geschichte diese Goldmarke an: Das Unternehmen wurde 1951 als Argor S.A. in Chiasso im schweizer Kanton Tessin gegründet. 1986 fusionierte Argor mit Heraeus aus Frankfurt am Main, es entstand der Name Argor-Heraeus.

2017 wurde das Unternehmen vollständig von Heraeus übernommen. Dennoch sind die Barren, die bis dahin als Joint-Venture unter dem Namen Argor-Heraeus produziert wurden, noch immer sehr bekannt.

Über Argor-Heraeus

Zum Preisvergleich Argor-Heraeus Goldbarren


Degussa

Der Grundstein für Degussa, die Deutsche Gold- und Silber-Scheideanstalt wurde 1843 von Friedrich Ernst Roessler gegründet. Schon 1879 wurde Degussa eine Aktiengesellschaft, die aber erst ab 1980 den offiziellen Namen Degussa trug. Bereits Anfang des 20.Jahrhunderts war die Degussa die größte Edelmetallscheiderei in Deutschland.

Seit 2003 gehörte die Degussa zu der belgischen Umicore-Gruppe, weshalb seit 2005 vorübergehend auch keine Barren mehr mit dem Namen und dem Logo der Degussa hergestellt worden waren.

Mit Gründung der Degussa Goldhandel GmbH gibt es seit 2011 wieder Edelmetallbarren mit dem Namen Degussa und dem berühmten Sonne-Mond-Logo. Die Produktpalette umfasst Goldbarren von 1-1000 Gramm, sowie Silber-, Platin-, Palladium- und Rhodiumbarren in unterschiedlichen Einheiten.

Hier zum Preisvergleich Degussa Goldbarren


Emirates-Gold

Die Goldbarren von Emirates-Gold sind leicht an dem einprägsamen Logo des Falken in einem Sternenkreis zu erkennen.

Auf der Rückseite der Barren mit einer Gewichtung zwischen 1 - 1000 Gramm ist oft eine Rose eingeprägt. Emirates-Gold gibt auch Barren mit einem Feinheitsgrad von 99.95 % heraus.


Engelhard

Newark in den USA ist die Heimatstadt des Edelmetallkonzerns Engelhard. Der Konzern wurde dort 1902 aus der Taufe gehoben und spezialisierte sich zunächst auf Platinmetalle, was sich auch bis heute nicht geändert hat. 2006 wurde Engelhard von BASF aufgekauft, und vertreibt weiterhin hauptsächlich Platin-, Silber und Palladiumbarren. Daher sind Goldbarren auch heute noch nur ein kleiner Geschäftsbereich.

Engelhard lässt seine Goldbarren in England in einer Gewichtung von 1 bis 1000 Gramm herstellen, der weitaus größte Anteil der Barren hat jedoch ein Gewicht von 100 Gramm, doch auch Sondergrößen werden hergestellt.


ESG

Die ESG (=Edelmetall-Service GmbH & Co. KG) entstand aus dem Schüßler Metallgroßhandel und ist stark im Edelmetallrecycling tätig. Daher ist der Altgoldankauf und das Recycling von Elektronikschrott das wichtigste Standbein von ESG.

Neben der Herstellung von Goldbarren in der üblichen Gewichtung von 1 - 1000 Gramm hat die ESG, in Zusammenarbeit mit Heimerle + Meule, die so genannten CombiBar entwickelt. Die auch als Goldtafel bekannte CombiBar hat sich in kürzester Zeit zu einem weltweit beliebten Anlageprodukt entwickelt.

Die ESG ließ sich das Herstellungsverfahren, die Idee und den Namen patentrechtlich schützen und vertreibt die Goldtafeln unter anderem auch über das Internet.

Hier zum Preisvergleich ESG Goldbarren


Geiger-Edelmetalle

Stammsitz von Geiger-Edelmetalle ist das Schloss Güldengossa, ein spätbarocker Herrensitz südlich von Leipzig gelegen. Dieses Schloss stellt zugleich auch das rechtlich geschützte Logo dar, welches auf den Barren und Münzen geprägt ist.

Geiger-Edelmetalle bietet auch Platin und Palladium Produkte an, doch der Schwerpunkt liegt auf der der Produktion von Münzen und Barren aus Silber und Gold.

Die Münzen gibt es in einer Gewichtung von 1/20 bis zu einer Unze, während die Barren zwischen 1 - 1000 Gramm schwer sein können. .

Silberbarren werden auch in der beliebten 5000 Gramm Größe verausgabt.


Heimerle + Meule

Im Jahr 1845 wurde in Pforzheim die Firma Heimerle + Meule gegründet und ist damit die älteste deutsche Gold- und Silberscheideanstalt.

Produkte der schon sei vielen Jahren der Lübecker Possehl Gruppe zugehörigen Firma sind Industrie-, Dental- und Schmuck-Legierungen, Halbzeuge, und natürlich auch Goldtafeln, Goldbarren und Münzbarren.

Die beliebtesten Anlagebarren von Heimerle + Meule haben eine Gewichtung von 1 - 100 Gramm, obwohl auch schwerere Barren hergestellt werden können.


Heraeus

Die Geschichte von Heraeus beginnt 1851 mit Wilhelm Carl Heraeus. Zunächst wurde nur Platin für die Schmuckherstellung geschmolzen, doch im Laufe der Zeit wurde diese Produktpalette erheblich erweitert und heute stellt Heraeus Gold- und Silberbarren her.

Auch Platin- und Palladiumbarren gehören, wenn auch nur eingeschränkt, zum Sortiment. Ab einer Gewichtung von 1000 Gramm werden die Barren mit einer Produktionsnummer versehen. Alle Barren von Heraeus tragen das auffällige Logo mit dem Blumenstrauß, der von einer Hand gehalten wird.


Istanbul Gold Refinery

Die Istanbul Gold Refinery wurde 2007 als erster türkischer edelmetallverarbeitender Betrieb an der zentral asiatischen Börse gehandelt. Die Produktpalette der Istanbul Gold Refinery reicht von Rhodium über Platin und Palladium bis hin zu Gold und Silber. Gehandelt werden Münzen und Barren von einem Gramm Gewicht bis hin zu einem Kilogramm.

Auch Sondergrößen und Prägungen werden hergestellt. Die Edelmetalle werden des Weiteren auch als Granulate gehandelt. Da die Prägungen der Istanbul Gold Refinery nicht ganz so professionell und teilweise unscharf sind, sind die Barren der Istanbul Gold Refinery oft ein wenig günstiger als andere Barren und Münzen.


Johnson Matthey

Johnson Matthey ist einer der ältesten europäischen Betriebe, die Edelmetalle handeln und verarbeiten. 1817 wurde das heute in London ansässige Unternehmen von Percival Norton Johnson gegründet. 1851 stieg George Matthey in die Firma ein, und der Name wurde entsprechend geändert. Heute ist das Unternehmen hauptsächlich bekannt für die Herstellung von Katalyseverfahren.

Des Weiteren ist Johnson Matthey bekannt für Palladium- und Platinbarren. Zusätzlich werden Goldbarren bis zu einer Größe von 100 Gramm hergestellt, ebenso wie Tolas, die Ihren nach einer asiatischen Gewichtseinheit bekannt sind.


LEV

LEV ist die Abkürzung für die Leipziger Edelmetallverarbeitung. Dieser Zusammenschluss von Edelmetall verarbeitenden Betrieben stellt unter anderem Münzen aus Gold und Silber in einer Gewichtung von 1/4 bis zu einer ganzen Unze her. Auch Palladium und Platinbarren mit dem Gewicht von jeweils einer Unze sind im Programm der LEV.

Doch die beliebtesten Produkte sind die Gold- und Silberbarren, die mit einem Gewicht zwischen 1 und 500 Gramm hergestellt werden. Alle Barren tragen das rhombische Logo mit den Buchstaben LEV sowie den Schriftzug Leipziger Edelmetallverarbeitung GmbH.


Metalor

Metalor, der volle Name lautet Metalor Technologies International SA wurde 1852 von Martin de Pury als "Vorbereitende Walzwerke" aus der Taufe gehoben und ging schon 1864 in den Besitz der Banque du Locle über. Nach der Besitzübernahme 1918 durch den Schweizerischen Bankverein wurde 1936 der Name endgültig in Metalor geändert.

Abgesehen von Edelmetallpasten für die Industrie stellt Metalor Goldbarren in einer Gewichtung von 1 - 1000 Gramm her. Zusätzlich stellt Metalor auch Goldbarren und Sondergewichten und mit einem Kundenlogo her.


Münze Österreich

Die Münze Österreich kann auf eine weit reichende jahrhundertealte Tradition zurückblicken.


Ögussa

Die Ögussa (Österreichische Gold- und Silberscheideanstalt) kann auf eine mehr als 140jährige Tradition zurückblicken. Heute ist das Unternehmen allerdings zu 99 % im Besitz der Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt AG Pforzheim.

Marktführend ist das Unternehmen beim Edelmetall Recycling und bei der Herstellung von Gold- und Silberbarren für das Anlagegeschäft. Bis zu einer Gewichtung prägt die Ögussa die Barren, ab 250 Gramm wird auch hier gegossen.

Eine Prägenummer bekommen nur die 1000 Gramm Barren aber aller Barren tragen das Logo des Unternehmens und den Namen Ögussa.


Pamp

Die Produits Artistiques Métaux Précieux, kurz Pamp, ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Edelmetall Produktion und Veredelung.

Dabei wurde das Unternehmen erst 1977 in Castel San Pietro, Schweiz gegründet. Die jährlich über 450 verarbeitenden Tonnen Gold werden zu Standard-, Schmuck- und Motivbarren verarbeitet. Des Weiteren verarbeitet Pamp auch Platin, Silber und Palladium zu Barren.

Alle Barren werden bis zu einem Gewicht von 100 Gramm geprägt, ab 250 Gramm werden die Barren gegossen. Die Oberfläche der Barren trägt immer das Logo von Pamp, den Feinheitsgrad, das Gewicht und die Metallart, während die Rückseite unterschiedliche Motive haben kann.


Rothschild

Die Familie Rothschild kann ihre Geschichte bis in das 16. jahrhundert zurückverfolgen, das Bankhaus Rothschild gibt es seit dem 18.Jahrhundert.

Bis 1967 wurden die Rothschild Goldbarren in England von der Royal Mint Refinery gegossen. Die Goldbarren zeichnen sich durch einen überaus rustikalen Look aus, der sie richtiggehend historisch anmuten lässt.

Heute werden Rothschild Goldbarren nicht mehr hergestellt, weshalb die Barren nicht nur über einen Materialwert, sondern auch über einen Sammlerwert verfügen. Hergestellt wurden die Rothschild Barren mit einer Gewichtung von 1 Unze bis zu einem Kilogramm sowie in fünf und in 10 Tolar. Alle tragen das Rothschild-Logo, das stark an einen herkömmlichen Stempel erinnert.


The Perth Mint

The Perth Mint ist die älteste noch betriebene Münzpräge von Australien. In Betrieb genommen wurde sie am 20 Juni 1899 und hat sich seitdem der Prägung von Gold Sovereigns und halben Sovereigns, der damaligen Währung von Australien.

Auch heute werden dort noch die beliebten Anlagemünzen aus der Lunar-, Nugget-, Koala- und Kangaroo-Reihe geprägt. Des Weiteren werden dort Anlage und Sammler Barren in den Gewichtungen 5 bis 311 Gramm hergestellt.

Hier zum Preisvergleich Perth Mint Goldbarren


Umicore

Ursprünglich war Umicore 1909 unter dem Namen Union Minière als Bergbaugesellschaft in Belgien gegründet worden.


Valcambi

Das 1961 gegründete Unternehmen Valcambi wurde 1967 Teil der schweizerischen Großbank Credit-Suisse, danach an die European Gold Refineries Holding SA (EGR) verkauft. Seit 2015 ist Valcambi im Besitz der Global Gold Refineries, einer Tochterfirma des indischen Rajesh Exports.

Zur Produktpalette der Valcambi gehören alle gängigen Barren Größen der vier Edelmetalle Platin, Gold, Palladium und Silber. Valcambi ist auf der ganzen Welt bekannt für die Perfektion der Prägung und die Anlageprodukte werden überall anerkannt.

Ganz besonders beliebt sind die Produkte aus der Green-Gold Reihe und die CombiBar Reihe. Bei der Green-Gold Reihe können Käufer den Weg des Goldes von der Mine bis zum fertigen Produkt nachverfolgen.

Mehr zu Valcambi

Hier zum Preisvergleich Valcambi Goldbarren

Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Die Netiquette für Kommentare hab ich gelesen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung.
von hanspeter | 18.10.2018, 08:09 Antworten

Danke für die Aufstellung und die Hintergrundinfos zu den Namen. Doch was macht nun den konkreten Unterschied aus, dass zB ein namhafter Händler den 250g Barren von Heraeus/Umicore 20 EUR teurer anbietet als den von Valcambi. Beide gegossen & eingeschweist.

1 Antwort an hanspeter anzeigen
von GOLDFUCHS | 02.10.2017, 20:34 Antworten

GOLDPREISRECHNER : Ist der ermittelte Materialwert, z.B. von einer Goldmünze,
identisch mit dem Ankaufspreis .... ? ,

[ Anmerkung der Redaktion: Vielen Dank für Ihre Frage. Lesen Sie mehr dazu unter: Goldankauf zum Tagespreis. Hier finden Sie die häufigsten Fragen zum Thema: Ankauf von Gold. ]

Copyright © 2009-2020 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"