Palladium tritt in der Natur gemeinsam mit Platin auf und zählt zu den Edelmetallen. Es wurde erst 1803 in Südamerika entdeckt und spielt vor allem in der Nanotechnologie (z. B. bei Abgaskatalysatoren), der Schmuckindustrie und bei Anlagemünzen eine Rolle. Palladiummünzen werden erst seit 1966 geprägt und es gibt weitaus weniger Anlagemünzen aus Palladium als aus Gold, Silber oder Platin. Die bekanntesten Bullionmünzen aus Palladium werden von Kanada (Maple Leaf) und den Cook Islands (Bounty) herausgegeben.

Bezeichnung von Palladium Glossar
Bezeichnung von Palladium

Den Namen Palladium erhielt das Edelmetall von dem englischen Arzt und Chemiker William Hyde Wollaston. Er löste Platin mit Königswasser und fand dabei das Material, das er nach dem kurz zuvor entdeckten Asteroiden Pallas benannte. Dieser wiederum hat den Namen von der griechischen Göttin Pallas Athene, die unter anderem die Schutzgöttin der Wissenschaften ist.

Dichte von Palladium Glossar
Dichte von Palladium

Palladium hat eine niedrigere Dichte als Gold: 12,02 g/cm3.

Einsatzbereiche von Palladium Glossar
Einsatzbereiche von Palladium

Ebenso wie Platin kommt auch Palladium bei der Herstellung von Katalysatoren zum Einsatz oder wird in Brennstoffzellen von Wasserstoffautos genutzt, da es den Wasserstoff reinigt. Weißgold ist eine Legierung aus Gold und Palladium und wird in hochwertigen Schmuckstücken verwendet (es läuft nicht an und ist sehr hart/widerstandsfähig). Auch beim Zahnersatz, medizinischen Instrumenten oder in der Luftfahrt (Zündkerzen) wird Palladium eingesetzt.

Palladium-Symbol Glossar
Palladium-Symbol

Das chemische Elementsymbol für Palladium ist Pd.

Palladium-Vorkommen Glossar
Palladium-Vorkommen

Palladium kommt gemeinsam mit anderen Nebenmetallen bei der Förderung von Platin vor und wird auch aus Kupfer- und Nickelerzen gewonnen. Wichtige Förderländer sind Russland, Südafrika, Kanada und die USA.

Palladiummünzen Glossar
Palladiummünzen

Sammler- oder Anlegermünzen aus Palladium sind sehr selten und werden nur von wenigen Prägeanstalten herausgegeben (z. B. Maple Leaf, Cook Islands).

Schmelzpunkt und Siedepunkt von Palladium Glossar
Schmelzpunkt und Siedepunkt von Palladium

Der Schmelzpunkt von Palladium liegt bei 1555 Grad Celsius (1828 Kelvin), der Siedepunkt bei 2963 °C (3236 K).

Copyright © 2009-2017 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany