Stand: 28.07.2021
Es ist wieder soweit: Die besten Athleten der Welt messen sich. Diesmal anlässlich der olympischen Sommerspiele in Tokio. Als GOLD.DE interessieren uns natürlich vor allem die Medaillen, insbesondere die Goldmedaille. Wie sieht sie aus? Wie hoch ist der Goldanteil? Was ist sie wert?
Faktencheck Olympia: Goldgehalt der Medaillen
Das Wichtigste in Kürze
  • Tokio-Medaillen zu 100 % aus Recyclingmaterial gefertigt
  • Designer: Junichi Kawanishi und Sakiko Matsumoto
  • Goldmedaille besteht aus 6 Gramm Gold und 550 Gramm Silber
  • Wert der Goldmedaille am 23.7.2021: Rund 675,60.- EUR (Materialwert)
  • Teuerste Goldmedaille aller Zeiten 1,5 Millionen $ wert

Präsentation der Medaillen

Vorgestellt wurden die Medaillen bereits im Juli 2019. Kurz danach wurde aber die Planung von der harten Realität überholt. Die Corona-Pandemie schuf neue Fakten mit dem Resultat, dass die ursprünglich für 2020 geplanten Spiele um ein Jahr verschoben wurden. Deshalb finden die olympischen Sommerspiele in Tokio 2021 statt.

Das erklärt auch die Hinweise mit "2020" in den folgenden Videos, so wie auch die Sommerspiele offiziell unter der Bezeichnung Tokio 2020 laufen. Die Medaillen werden freilich in 2021 bleiben:

Olympische Medaillen

Die Vorderseite ziert die griechische Siegesgöttin Nike vor dem antiken Panathinaiko-Stadion in Athen. Es war das Olympiastadion, wo die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit 1896 stattfanden.

Die Rückseite zieren die Olympischen Ringe, Name und Logo der Spiele. Dazu sind in einer Art Kreis einige abstrahierte Steine angeordnet. Diese Steine sollen den beschwerlichen Weg symbolisieren, den jeder Athlet beschreiten muss, wenn er gewinnen will.

Für das Design zeichnet Junichi Kawanishi verantwortlich.

Medaillen der Paralympics

Etwas abgewandelt im Design zeigen sich die Medaillen für die Paralympics:

Hier steht ein stilisierter Fächer symbolhaft für frischen Wind. Dazu gibt es spezielle Gestaltungelemente auf der Oberfläche, damit die Medaillen auch ertastet werden können.

Das Design stammt von Sakiko Matsumoto.

Konzept

Ganz im Zeichen der Zeit hat man auf Nachhaltigkeit gesetzt. Bei der Herstellung der Medaillen wurde ausschließlich Recyclingmaterial verwendet. Die Idee an sich ist nicht neu, dies wurde teilweise schon bei früheren olympischen Spielen so gemacht. Neu ist, dass diesmal ausschließlich recyceltes Gold und Silber benutzt wurde.

Hierfür war lange zuvor in ganz Japan eine gigantische Altmetall-Sammelaktion gestartet. Überall im Land konnten alte Handys, PCs und sonstiger Elektroschrott an eigens hierfür eingerichteten Sammelstellen abgegeben werden. Im bekannt gadgetverliebten Reich der Sonne eine gute Idee.

So konnte der Erfolg nicht ausbleiben. Wie versprochen, musste kein Gramm Gold, Silber oder Kupfer aus irgendeiner Mine extra für die olympischen Medaillen in Tokio gefördert werden. Wenn man von 5000 benötigen Medaillen insgesamt ausgeht, dann lässt sich ein erstaunlicher Bedarf an Edelmetall ermitteln. Demnach müssen mindestens 10 Kilo Gold und 1,8 Tonnen Silber auf diese Art eingesammelt worden sein. Es kursieren allerdings Zahlen mit noch höheren Mengen, die zusammen gekommen sein sollen.

Goldmedaille - oder: Wenig Gold, was da glänzt

Die Motive für die Olympics und Paralympics sind zwar unterschiedlich; laut offiziellen Angaben des IOC / Tokyo Organising Committee of the Olympic and Paralympic Games sind aber Zusammensetzungen sowie Abmessungen bei allen Medaillen gleich.

Die Goldmedaillen sind im Grunde aber nur vergoldete Silbermedaillen. Sie enthalten 550 Gramm Silber, darüber eine Schicht aus 6 Gramm Gold.

Die Silbermedaille hält dagegen was der Name verspricht. Sie besteht aus 550 Gramm Silber. Die Bronzemedaille ist eine Legierung aus 95 % Kupfer und 5 % Zink.

Abmessungen & Gewicht

MedailleDurchmesserGewicht
Goldmedaille8,5 cm556 g
Silbermedaille8,5 cm550 g
Bronzemedaille8,5 cm450 g

Edelmetallanteile & Wert

MedailleEdelmetallanteileEdelmetall Wert gesamt
Goldmedaille550 g Silber & 6 g Gold675,60.- EUR
Silbermedaille550 g Silber379,50.- EUR
Bronzemedaille427,5 g Kupfer & 22,5 g Zink(keine klassischen Edelmetalle)
Berechnungen zu Stichtag 23.7.2021 (Tagesschlusskurse). Werte gerundet.

Bei der Ermittlung des Materialwertes dient der jeweils tagesaktuelle Goldpreis und Silberpreis als Grundlage (Schlusskurse). Da sich diese Preise laufend ändern, gilt unsere Berechnung exemplarisch zum Tag der Eröffnung am 23. Juli 2021.

Die tagesaktuellen Werte kann jeder hier selber berechnen: Zum GOLD.DE Goldrechner

Goldmedaillen im historischen Vergleich

Mit einem Goldanteil von nur sechs Gramm führt man in Tokio eine inzwischen lieb gewonnene Tradition bei olympischen Spielen fort, wie der nachfolgende Goldmedaillen Vergleich der letzten Jahre zeigt.

Da Goldmedaillen aber auch ein interessanter Spiegel der allgemeinen Goldpreisentwicklung sind, haben wir beginnend mit den Spielen in Peking 2008 zusätzlich auch den Wert des jeweiligen Goldanteils ermittelt. Welche Goldmedaille hatte zu ihrer Zeit den höchsten Gold-Materialwert?

Als Grundlage der Berechnung dieser "ewigen Bestenliste" diente unsere umfangreiche Datenbank mit den Goldpreisen jeweils zum Tag der Spiele-Eröffnung. Die Silberanteile blieben unberücksichtigt:

Die "ewige Goldmedaillen-Bestenliste" von GOLD.DE

Olympische SpieleGoldanteilMaterialwert Goldanteil
Peking 20086 g109,53 EUR
Vancouver 20106 g153,44 EUR
London 20126 g253,24 EUR
Sotschi 20146 g178,57 EUR
Rio 20166 g238,41 EUR
Pyeongchang 20186 g207,70 EUR
Tokio 20216 g296,10 EUR
Berechnungen jeweils zum Stichtag der Spiele-Eröffnung (Tagesschlusskurse)

Demnach ist die Goldmedaille Tokio 2020 aktuell auch die Medaille, deren Goldanteil zum Zeitpunkt der Spiele am wertvollsten ist. Danach folgt im Ranking die Goldmedaille von London 2012. Goldpreis Experten werden wissen, dass 2012 ebenfalls eine Zeit war, in welcher der Goldpreis sehr hoch stand.

Teuerste Goldmedaillen aller Zeiten

Nun ist der reine Materialwert eine Sache. Eine andere Sache ist der ideelle Wert. Was zahlt ein Käufer tatsächlich? Dass olympische Medaillen zum Verkauf angeboten werden, ist gar nicht so ungewöhnlich. Skispringer Matti Nykänen, Turnerin Olga Korbut, Boxer Evander Holyfield oder Schwimmerin Sandra Völker - das sind nur einige illustre Namen, die ihr Olympiagold versilbert haben.

So werden immer mal wieder bei Münzhändlern olympische Goldmedaillen zum Verkauf angeboten. Und bei Auktionen werden Preise erzielt, die meist ein Vielfaches über dem Materialwert liegen.

Die wohl teuerste Goldmedaille aller Zeiten ist die Medaille von Jesse Owens, mehrfacher Olympiasieger in Berlin 1936. Sie erzielte 2013 bei einer Auktion fast 1,5 Millionen Dollar.

Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Die Netiquette für Kommentare hab ich gelesen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2021 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"