Gold.de
Goldmünzen Übersicht
Goldbarren Übersicht
Silbermünzen
Silberbarren
Platinmünzen Übersicht
Platinbarren Übersicht
Palladiumm Übersicht
Weitere Metalle Übersicht
Zubehör
Produkt Schnellwahl
Goldpreis
 minus -1,03 EUR
973,11 Euro
Goldpreis 6 Monate
Silberpreis
 plus 0,00 EUR
14,69 Euro
Silberpreis 6 Monate
diamondax.com
Gut zu wissen!
Bezeichnung von Platin
Der Name Platin leitet sich ab von dem spanischen Wort Platina, der Verkleinerungsform von Plata = Silber; die spanischen Eroberer fanden beim Waschen von Go
Kookaburra
 
Jetzt vergleichen!
Tageskurse in EUR je Feinunze: Gold 973,11 EUR  |   Silber 14,69 EUR  |   Platin 1.075,00 EUR  |   Palladium 654,50 EUR

Gold anonym kaufen

Gold gehört zu den Wertanlagen, welche die Menschen seit Jahrhunderten fasziniert und sich ungebrochener Beliebtheit erfreut. Während die Menschen früher in Goldminen geschuftet haben, um ein Stück des edlen Metalls in ihren Händen zu halten und miteinander erbittert kämpften, weil sie ganze Minen ihr Eigen nennen wollten, ist es heute nicht mehr notwendig, Kriege zu führen: Jeder Interessent kann ganz legal an Gold kommen, allerdings muss er den Gegenwert dafür aufbringen, es also mit Geldwert bezahlen.
Es gibt viele Möglichkeiten für Anleger, die in Gold investieren möchten.

Kauft man Aktien oder Wertpapiere, welche sich am Goldpreis orientieren, besitzt man zwar den Gegenwert und profitiert davon, wenn der Goldpreis steigt. Jedoch ist man nicht wirklich im Besitz des wertvollen Edelmetalls. Wer das Gold in den Händen halten möchte, muss sein Geld in Goldbarren oder Goldmünzen anlegen.

Goldbarren oder Goldmünzen können z. B. im Internet oder auch vor Ort im Ladengeschäft gekauft werden. Der Kauf von Edelmetallen kann unter bestimmten Umständen bis zu einem Betrag von 14.999,99 EUR völlig anonym erfolgen, was von vielen Anlegern auch genutzt wird.

Der anonyme Goldkauf kann verständlicherweise nur gegen Bargeld als sogenanntes Tafelgeschäft oder Bargeschäft erfolgen, denn bei allen anderen Investitionsarten wird mehr oder weniger automatisch die Identität des Käufers preisgegeben. Bezahlt der Anleger mit seiner Kreditkarte, ist sein Name darauf abgedruckt, und erwirbt er bei seiner Bank beispielsweise Goldaktien, wird dieses Geschäft über sein Konto und das Wertpapierdepot abgewickelt, welches ebenfalls namentlich geführt wird. Es bleibt für den anonymen Goldkauf demnach nur die Möglichkeit, Bargeld gegen Goldbarren oder Goldmünzen vor Ort in einem Ladengeschäft oder an einem Edelmetallschalter einzutauschen.

Gold Barkauf - das Tafelgeschäft

Der Barkauf von Gold wird in Fachkreisen Tafelgeschäft genannt. Es gibt deutschlandweit zahlreiche Händler, welche sich auf den Handel mit Gold spezialisiert haben. Jede natürliche Person kann dort während der Geschäftszeiten Gold erwerben, genauso so, wie man eine CD, einen Pullover oder ein Brot beim Bäcker kauft. Man betritt den Laden und teilt dem Verkäufer mit, welcher Wert "investiert" werden soll. Beim Edelmetallhändler kann dann die entsprechende Goldmenge bzw. das gewünschte Anlageprodukt gekauft werden und der Anleger kann das Edelmetall bis zu einem Betrag von 14.999,99 EUR sofort anonym mitnehmen – natürlich vorausgesetzt, dass der Händler auch Tafelgeschäfte anbietet, was im Zweifelsfall vorher z. B. telefonisch abgeklärt werden kann. Ist die gewünschte Menge nicht vorrätig, kann sie in der Regel bestellt und zu einem vorher vereinbarten Termin abgeholt werden. Auch hier ist die Anonymität gewahrt, denn der Anleger bekommt z. B. eine Nummer o. ä., mit der er die Ware abholen kann. Der Preis des Goldes richtet sich u. a. nach dem Devisenkurs des jeweiligen Geschäftstages. Es ist demnach theoretisch möglich, eine größere Menge Gold zu kaufen, wenn der Kurs niedrig ist, und so mitunter einen sehr schnellen Gewinn zu verbuchen.

Das anonyme Tafelgeschäft ist jedoch nicht in beliebiger Höhe durchführbar, sondern durch das Geldwäschegesetz (GwG) eingeschränkt. Ein Bürger darf nur maximal 14.999,99 Euro anonym in Gold investieren. Ab dem Betrag von 15.000 EUR ist der Händler gemäß dem Geldwäschegesetz verpflichtet, die Identität des Käufers festzustellen und die Transaktion aufzuzeichnen. Ob an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen getätigte Tafelgeschäfte unterhalb der Grenze von 15.000 Euro zusammengenommen als ein Geschäft angesehen werden und dann bereits die Meldepflicht für den Händler besteht oder ob die Regelung pro Geschäftstag gilt, ist nach nach unseren Recherchen nicht eindeutig geklärt, da dieser Fall auch im Gesetztestext nicht explizit erwähnt ist. Im Zweifelsfall kann auch beim Händler vorher abgeklärt werden, ob erneut anonym gekauft werden kann. Die Obergrenze von 14.999,99 Euro, bis zu der anonym gekauft werden kann, gilt übrigens selbstverständlich pro Person – so kann z. B. ein Ehepaar problemlos jeweils bis 14,999,99 EUR anonym Edelmetalle kaufen.

Gold kann theoretisch bei manchen Händlern auch im Internet anonym bestellt werden. Doch auch auf diesem Weg bleibt wirkliche Anonymität nur gewahrt, wenn sich der Kunde für eine Barzahlung entscheidet. Also muss er nach der Order des Goldes über das Internet das Ladengeschäft persönlich aufsuchen, um das Geschäft abwickeln zu können. Er sollte also darauf achten, dass es sich in der Nähe seines Wohn- oder Aufenthaltsortes befindet.

In der Regel funktioniert der Goldkauf über das Internet mittels eines Bestellsystems. Die gewünschte Menge Gold wird über die Homepage des Anbieters geordert. Natürlich gilt auch hier die Grenze von 14.999,99 Euro für das anonyme Tafelgeschäft. Ab Beträgen von 15.000 Euro muss eine Kopie des amtlichen Personaldokuments vorliegen. Der Kunde bekommt dann in der Regel eine Nummer, mit der er das bestellte Gold nach der Vereinbarung eines Termins im Ladengeschäft des Anbieters abholen kann.