Stand: 04.10.2018 9 Kommentare

Gold bar kaufen ohne Nachweis der Identität: In Deutschland ist dies bis zu einer Obergrenze von 9.999.- Euro möglich. Man nennt dies auch anonymes Tafelgeschäft. Hier erfährst du alles: Wo du die besten Händler findest, wie es abläuft, die Vorteile, die Nachteile, und wo Fallstricke lauern. Dazu haben wir einen Tipp für besonders Clevere!

Anonymer Goldkauf - das Wichtigste in Kürze:

  • Bis 9.999 EUR kann man Gold anonym kaufen
  • Nur möglich im Ladengeschäft: Bargeld gegen Gold, kein Ausweis nötig
  • Gold.de Umkreissuche hilft, gute Edelmetallhändler zu finden
  • Anonymer Goldkauf hat auch Nachteile
  • Bis 26.07.2017 galt die alte Obergrenze von 14.999 EUR

Wo kann ich Gold anonym kaufen?

Grundsätzlich ist das bei jedem Edelmetallhändler möglich, der ein Ladengeschäft hat. Am besten natürlich bei Händlern, die auf Gold.de gelistet sind. Diese Edelmetallhändler führen das "Gold.de-zertifiziert" Gütesiegel, sind also geprüft. Nutze hierfür die Gold.de Umkreissuche:

Gold.de-zertifizierte Ladengeschäfte in der Nähe finden:

Wie läuft ein anonymes Tafelgeschäft im Detail ab?

Ganz einfach: Cash gegen Ware. Alles andere, wie Kreditkarte, Überweisung oder Onlinekauf, hinterlässt ja Spuren.

Du zahlst also bar am Kassenschalter, dann übergibt dir der Händler die gewünschten Münzen und Barren. Es wird keine Identität geprüft, es gibt keine Registrierung oder Ähnliches. Bei größeren Beträgen empfiehlt es sich aber den Edelmetallhändler vorher zu kontaktieren, bzw. einen konkreten Termin zu vereinbaren.

Natürlich gibt es trotzdem eine ordnungsgemäße Abrechnung mit Datum, Ware und Kaufbetrag, den so genannten Barbeleg. Der Name steht aber nicht auf der Quittung.

Gold anonym kaufen Cash gegen Gold: In Deutschland bis 9999.- EUR möglich

Goldkauf anonym: Die Obergrenze

Aktuell gilt in Deutschland die Obergrenze von 9.999 EUR. Ab 10.000 EUR sind Händler gemäß Geldwäschegesetz verpflichtet, die Identität des Käufers festzustellen. Wenn du also mehr Gold bar kaufen willst, dann ist Personalausweis oder Reisepass nötig.

Tipp für Clevere: Wer die Obergrenze für anonymen Goldkauf umgehen will, der nimmt eben eine weitere Vertrauensperson mit, z.B. den/die Ehepartner/in. Das ist nicht verboten. Dann kauft jede/r sein eigenes Gold bis maximal 9.999 Euro.

Was spricht für ein anonymes Bargeschäft?

Viele wollen einfach nicht, dass staatliche Behörden Kenntnis haben vom Goldbesitz. Immerhin gab es in der Geschichte schon Goldverbote, also Phasen, wo der Staat versucht hat, privaten Goldbesitz zu konfiszieren. Oder sie haben Angst, dass Goldbesitz vielleicht einmal besteuert wird. Auch die Diskussionen um eine mögliche Bargeldabschaffung mögen manche veranlassen, über einen anonymen Goldkauf nachzudenken.
Diese Szenarien sind allerdings gegenwärtig nicht wahrscheinlich.

Wird das nicht für Geldwäsche oder Steuerhinterziehung genutzt?

Grundsätzlich ist anonymer Goldkauf mit Barzahlung bis zur genannten Obergrenze von 9.999 EUR völlig legal. Da ist also überhaupt nichts Anrüchiges dran. Geldwäsche bedeutet ja, dass Geld, welches durch illegale Tätigkeiten "verdient" wurde (Drogengeschäfte, Prostitution, Schwarzgeld etc.), so "behandelt" wird, dass die Herkunft nicht mehr nachvollzogen werden kann. Dann wird es in den legalen Finanzkreislauf zurückgeführt. Genau dem beugt der Gesetzgeber mit dem Geldwäschegesetz vor. Dies wird immer wieder neu angepasst. So war es etwa bis Juni 2017 möglich, bis zu 14.999 EUR Gold anonym kaufen zu können.

Im Unterschied dazu heißt Steuerhinterziehung, dass jemand legal verdientes Geld am Finanzamt vorbei schmuggelt und somit der Besteuerung vorenthält. Dieser Aspekt wird theoretisch aber erst dann relevant, wer gekauftes Gold oder Edelmetall später mit Gewinn verkauft. Denn ein Gewinn muss versteuert werden, wenn zwischen Kauf und Verkauf weniger als ein Jahr liegt und die Freigrenze von 600.- EUR überschritten wird.

Werden Gold oder Edelmetalle aber nach dieser Jahresfrist verkauft, ist ein möglicher Gewinn sowieso steuerfrei, egal wie hoch der Gewinn ausfällt.

Fällt beim anonymen Goldkauf Steuer an?

Auch wenn bar bezahlt wird, so ändert sich überhaupt nichts an der Tatsache, dass der Käufer vom Händler eine Abrechnung erhält, auf der gegebenenfalls der betreffende Mehrwertsteuersatz ausgewiesen ist. Es gelten dieselben Steuerregelungen wie bei jedem Kauf von Edelmetallen. In Kürze:

  • Der Kauf von Anlagegold ist immer mehrwertsteuerfrei
  • Als Anlagegold gelten Goldbarren und bekannte Anlagemünzen wie etwa Krügerrand
  • Der Kauf von historischen Goldmünzen ist mehrwertsteuerpflichtig (19%)
  • Der Kauf von Silber- und anderen Edelmetallbarren ist mehrwertsteuerpflichtig (19%)
  • Silber- und Platinmünzen oft mit günstiger Differenzbesteuerung

Weitere Details hier: Steuern und Edelmetalle

Anonymes Tafelgeschäft in der Schweiz

Die Schweiz bietet Ihren Bürgern mit einer Obergrenze von 25.000 Schweizer Franken eine großzügige Regelung bei anonymen Tafelgeschäften. Deutscher Goldbesitzer, die Edelmetall in der Schweiz erworben haben, müssen das Gold allerdings beim Zoll anmelden, wenn es nach Deutschland eingeführt wird.

Tafelgeschäft Gold: Woher kommt der Name?

Das Wort kommt eigentlich aus dem Bankwesen. Früher, als extra Kassenschalter noch nicht verbreitet waren, wurden Geldgeschäfte über einen großen Tisch hinweg (= die Tafel) getätigt. An diesem "Tafelschalter" wurde also Bargeld gegen Finanzprodukte getauscht. Daher der Begriff Tafelgeschäft.

Wo kann man Gold anonym lagern?

Hier hilft nur der private Haustresor, oder man versteckt Gold. Ein Bankschließfach ist nicht wirklich anonym, da bei der Anmietung in der Regel ein Ausweis verlangt wird. Außerdem müssen Banken in Deutschland in bestimmten Fällen den Behörden Zugriff auf die Schließfächer erlauben.

Kann man Gold auch anonym verkaufen?

Seriöse Händler sind verpflichtet, bei jeder Form von Goldankauf (Goldmünzen, Goldbarren, Altgold) die Identität des "Anlieferers" zu erfassen. Dies geschieht etwa per Ausweis oder die Angabe einer Bankverbindung. Hintergrund: Damit wird sicher gestellt, dass keine Hehlerware angekauft wird.

Wenn du Gold anonym verkaufen möchtest, dann geht das also nur mit einer Privatperson, die das Gold gegen cash abkauft.

Hat ein anonymes Tafelgeschäft auch Nachteile?

Wenn ein personalisierter Besitznachweis für Gold fehlt, kann dies bei Einbruch oder Diebstahl zu Problemen führen bei der Hausratversicherung. So wie es generell hilfreich ist, einen personalisierten Eigentumsnachweis zu haben, wenn Nachfragen seitens der Behörden kommen. Hier sind durchaus einige Szenarien denkbar.

Weiterer Nachteil: Der Zeitfaktor. Meist ist es so, dass man erst einen Termin beim Edelmetallhändler ausmacht, aber erst einige Tage später das Geschäft tätigt. Beim Onlinekauf dagegen kann der Zeitfaktor direkt genutzt werden. Hier kannst du sofort auf Kursbewegungen reagieren und sofort kaufen.

Auch ein Preisvergleich, wie er beim Onlinekauf schnell und bequem per Mausklick gemacht werden kann, ist im Ladengeschäft so nicht möglich. Der Barkauf im Ladengeschäft ist daher meist etwas teurer.

Last, but not least: Bei großen Investitionen ist die Obergrenze von 9999.- eher hinderlich.

Vorsicht: Hier lauern Fallstricke!

Die Obergrenze von 9999.- EUR gilt absolut. Wer mehr Gold bar kaufen will ohne Nachweis der Identität, der muss aufpassen. Zwar ist es es nicht verboten, wenn etwa auch der/die Ehepartner/in selber ebenfalls bis zu 9999.- EUR Gold anonym erwirbt. Das ist gängige Praxis. Leider ist das Gesetz nicht wirklich eindeutig, wieviel Vertrauenspersonen hier erlaubt sind.

Umgekehrt gilt daher: Nicht übertreiben. Wer also glaubt, diese Obergrenze umgehen zu können, indem er gleich eine ganze Busladung voll mit "Freunden" zum nächsten Ladengeschäft karrt, oder meint, alle paar Wochen selber Barkäufe für 9999.- Euro tätigen zu können, der muss wissen, dass er nicht im Sinne des Gesetztes handelt und mit Konsequenzen rechnen muss, wenn der Schummel auffliegt.

Kommentar zum Artikel schreiben
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf gold.de gespeichert wird. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an info@gold.de widerrufen.
Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.
Kommentare [9]
  • von Graf Zahl | 22.08.2018, 09:51 Antworten

    Zum dritten Nachteil:
    Der Erwerber müsste sogar 26 Tafelgeschäfte tätigen! Es sei denn, er möchte nur 249.999,75 € investieren.

  • von WILBORG | 21.08.2017, 12:46 Antworten

    Ich denke die wenigsten der breiten Masse haben Beträge zur Verfügung um über 9000 € zu Anlagezwecken zu Investieren und somit auch kein Problem mit dieser Obergrenze.
    Die Realität ist doch so das die meisten von uns mit der Tilgung irgendeines Verbraucherkredits ihre freien Gelder leider schon gebunden haben.

    • von Keiner von der breiten Masse | 17.10.2017, 19:14 Antworten

      Das klingt wie "Die Staat darf mich spionieren, ich habe eh nichts zum verstecken"... es geht nicht darum was die breite Masse hat, sondern um die Freiheit, aber wem juckt es...

  • von Nathanael | 28.06.2017, 15:37 Antworten

    Wo kann man den heutzutage in Europa Gold für bis zu 250.000€ Kaufen.
    Wo ist den da die Freiheit. 9.999€ ist Lächerlich Zu Zeiten wie diesen wo man 1000€ am Tag Augeben kann. Wünschte man hätte die Freiheit bis zu 50.000€ privat

    • von Torsten | 23.07.2018, 09:23 Antworten

      Haben Sie die "Freiheit" überhaupt 50.000 € ausgeben zu können? Und dann noch für Gold? Ich wage es zu bezweifeln

  • von blo-rakane | 15.05.2017, 08:18 Antworten

    RE Werner B. “gut dass der staat noch nicht alles ausspähen will „ Hallo Werner, Ich würde eher die These aufstellen.. „ die Administration will uns die Illusion verkauft bzw. im Glauben lassen, dass sie nicht alles ausspähen bzw. überwachen will“
    Ich denke mit meiner These liege ich um einiges näher an der Wirklichkeit. Wahrheiten werden
    in diesen System zu viel angeboten. Wer sich die Frage schon mal gestellt hat, warum Anlagegold von der Mehrwertsteuer noch befreit ist, soll jeder selber mal seine Gedanken darüber machen.

  • von werner B. | 15.05.2017, 06:45 Antworten

    gut dass der staat noch nicht alles ausspähen will

  • von Christian | 28.04.2017, 21:06 Antworten

    Habe gerüchteweise gehört, dass nach den BT-Wahlen 2017 eine Optimierung des GWG erfolgen soll, wonach jede Transaktion über 1k Euro eine Käuferidentifikation voraussetzt.

    Jedes Goldstück/Barren, das/der dann mehr als 30 Gram wiegt wäre somit nicht mehr anonym zu kaufen.

    Ist da was dran, oder ist das nur ein gerücht?

Copyright © 2009-2018 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany