Kurznachrichten
Themen & Hintergründe
Kommentare aus der Gold.de Communtiy
Es wundert mich nicht dass diese Masche immer wieder funktioniert. Die „seriösen“ Anbieter unterstützen ja diesen Trend, da sie fast alle samt nur Vorauszahlung akzeptieren, statt wie alle anderen Branchen und Onlineshops auch sicherere Zahlungsarten anzubieten. So ist der Kunde in der jetzigen Situation gezwungen tausende Euro zu überweisen, wissend dass die Lieferung 4-5 Wochen dauern kann. Bis dahin liegt das Kind so tief im Brunnen, dass man keine Chance mehr hat Betrügern das Handwerk zu legen. Hier sind die Händler gefordert andere Weg zu gehen um Kunden mehr Sicherheit zu bieten. UNd das sollte bei den aktuellen Margen auch kein Problem darstellen.
Graf von Henneberg zu "Gold und Silber in der Reflation"
Sehr verehrter Herr "Klecks" , versuchen Sie mal mit Nullkommanichts einen Sack Weizen zu kaufen. Aber mit 20 Mark (in Gold = 1 Fuchs) sollt es klappen-. Ihre Gedanken zur Krisensituation sind hingegen sehr gut nachvollziehbar.
Insgesamt guter Artikel, nur zwei Punkte stören mich: "Wir werden gerade Zeugen einer historischen Krise, ausgelöst durch ein Virus. " Falsch. Die Krise war schon längst da, nu nicht so präsent. Ds Virus ist lediglich die Nadel, die in den Ballon sticht. "Gold und Silber bieten als Währungen mit intrinsischem Wert" Ebenso falsch. Auch Gold hat nur den Wert, den wir ihm geben und keinen intrinsischen, also von Natur aus innewohnenden "gottgegebenen" Wert. Wer anderer Meinung ist kann gerne mal nachfragen, welchen Wert Gold ggü. Wasser in Dürregebieten hat. Keinen. Es gab zu allen Zeiten und gibt auch heute noch Kulturen, denen Gold schlicht und ergreifebd nullkommagarnichts bedeutet.
Erstaunlich dass Silberaufkäufer auf Margen über 50% gegenüber Ankaufspreis bestehen?
1400Euro für ein Prüfgerät würde ich nicht investieren, es sei denn Sie haben den Keller voller Edelmetalle. Legen Sie sich einen guten kräftigen Dauermagneten für einige Euros, eine digitale Schieblehre für 15-25Euro und eine digitale Fein-Waage ca. 30-40Euro zu. Die meisten falschen Goldmünzen besitzen einen Wolframm-Kern, da das spezifische Gewicht von Wolfram 19,25g/cm³ fast gleich dem von Gold 19,32g/cm³ ist. Wolfram ist magnetisch. Durch eine Überprüfung der erworbenen Goldmünzen auf Gewicht, Dicke, Durchmesser und Magnetismus lassen sich die meisten Fälschungen feststellen. Und wie Sie schreiben, wenn Ihr Händler von dem Sie die Stücke bezogen haben, anschließend beim Wiederverkauf an den selben Händler behauptet, dass es sich um Fälschungen handelt, dann entlarvt er sich ja selber des Betruges!!! Dem Burschen würde ich aber auffem "Pelz" ...

Copyright © 2009-2020 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"