Beliebte Silberbarren Größen - Top 5
1
1 kg Silberbarren
ab 506,44 EUR
2
100 g Silberbarren
ab 59,20 EUR
3
1 oz Silberbarren
ab 18,09 EUR
4
250 g Silberbarren
ab 139,50 EUR
5
500 g Silberbarren
ab 264,21 EUR

Silberbarren nach Hersteller

Silberbarren

20 g ab 17,90 EUR
1 oz ab 18,09 EUR
50 g ab 33,00 EUR
100 g ab 59,20 EUR
250 g ab 139,50 EUR
1/2 kg ab 264,21 EUR
1 kg ab 506,44 EUR
5 kg ab 2.532,05 EUR
15 kg ab 7.754,00 EUR
1000 oz ab 16.019,30 EUR
1 oz ab 21,36 EUR
1 kg ab 487,03 EUR
1 kg ab 578,92 EUR
100 x 1 g ab 92,56 EUR
100 x 1 g ab 91,04 EUR
1 oz ab 24,60 EUR

Das Wichtigste zu Silberbarren in Kürze

  • Am häufigsten gekauft werden 1 kg, 100 g und 1 oz Silberbarren
  • Die beliebtesten Silberbarren Hersteller sind Heraeus und Umicore
  • Silberbarren werden in Deutschland regulär mit 19 % MwSt. besteuert
  • Verkaufsgewinne bei Silberbarren sind nach 1 Jahr Haltedauer steuerfrei
  • Kompakte Form, gute Lagermöglichkeit und anspruchslos aufzubewahren

Warum Silberbarren kaufen?

Silberbarren sind als Anlageprodukt beliebt und etabliert, da sie eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit sind, um in physisches Silber zu investieren. Barren aus Silber sind kompakt, zeitlos und gut zu lagern. Sie sind ein mobiler Sachwert, der zudem auch ein weltweit gefragter Rohstoff der Industrie ist. Neben Gold bietet sich Silber auch in Form von Silberbarren zur Diversifizierung des Edelmetall-Portfolios bestens an. Bei der Geldanlage ist es generell ratsam zu diversifizieren, also eine Risikostreuung durch Aufteilung auf verschiedene Anlageklassen vorzunehmen. Die Produkt-Auswahl bei den Silberbarren ist im Gegensatz zu den Silbermünzen deutlich kleiner: Dies kann vorteilhaft sein, wenn man sich nicht tiefergehend mit dem großen Sortiment der Münz-Produkte beschäftigen möchte. Wer also keinen besonderen Wert auf Motive legt und wem es hauptsächlich nur um die Investition in das Material geht, für den eignen sich Silberbarren zur Beimischung im Anlageportfolio gut.

Was beim Kauf von Silberbarren beachten?

Beim Kauf von Silberbarren sollten Sie nicht zu kleine Einheiten wählen, da Sie bei größeren Barren-Gewichten weniger Aufgeld bezahlen. Sie erhalten bei größeren Barren (empfehlenswert sind Gewichte bis 5 Kilo) also mehr Silber für Ihren Anlagebetrag. Wählen Sie am besten gängige Barren-Produkte von LBMA-zertifizierten Herstellern wie z. B. Heraeus oder Umicore. Silberbarren von diesen Herstellern können Sie später problemlos an Banken, Händler oder auch an private Käufer wieder verkaufen. Kleine Kratzer oder die gebildete Patina (Anlaufen des Silber) führen beim Verkauf im Gegensatz zu Münzen in der Regel nicht zu Preisabschlägen. Kaufen Sie Ihre Silberbarren am besten bei etablierten Händlern, wie den Anbietern in unserem Silberbarren-Preisvergleich. So können Sie davon ausgehen, garantiert echte Barren zu erhalten.

Welche Silberbarren sollte man kaufen?

Achten Sie bei der Wahl des Silberbarren-Herstellers auf bekannte bzw. LBMA-zertifizierte Hersteller. Dies bringt für den späteren Wiederverkauf Vorteile, da der Markt für gängige Produkte größer ist. Empfehlenswert sind Einheiten zwischen 500 g und 5 kg, da hier das Verhältnis zwischen niedrigem Aufgeld und Beliebtheit am besten ist.

Empfehlenswerte Barrenhersteller sind z. B. Heraeus, Umicore, Argor-Heraeus, Degussa, Valcambi und einige weitere. Diese können Sie später problemlos an Edelmetallhändler, Banken, Sparkassen, Volksbanken oder auch an Privatanleger auf dem sogenannten Sekundärmarkt verkaufen.

Silberbarren
Silberbarren

Gängige Größen und Gewichte bei Silberbarren

Der gefragteste und beste Silberbarren zur Geldanlage ist der 1 kg Silberbarren. Die Größe ist bei Anlegern besonders beliebt und daher auch sehr fungibel (gute Rücktauschbarkeit). Der Kilobarren hat zudem ein niedriges Aufgeld und wird häufig auch am günstigsten gehandelt. In der Beliebtheitsskala folgen nach dem Silber-Kilobarren dann die Gewichte 100g, 1oz, 250g und 500g. Die beliebtesten Silberbarren im Gold.de Preisvergleich können Sie auch der Liste Top 10 Silberbarren entnehmen. Von kleineren Barren Einheiten wie 1oz ist eher abzuraten, da hier das Aufgeld meist zu hoch ist. Ebenso ist von größeren Barren über 5 kg Barren abzuraten, da diese rein vom Gewicht zu sperrig und unhandlich sind. Gängige und beliebte Silberbarren-Gewichte wie der 1 Kilo Barren haben also den Vorteil, dass sie auch in größeren Mengen leichter verkauft werden können, da es tendenziell mehr Abnehmer gibt.

Silberbarren Vergleich: Gewichte und Größen

Beliebteste Silberbarren

Einheit Hersteller
1 kg Silberbarren Heraeus und Umicore
100 g Silberbarren Heraeus und Umicore
500 g Silberbarren Heraeus und Umicore

Die beliebtesten Silberbarren sind Barren der gängigsten Einheiten wie 1 kg von etablierten Herstellern wie Heraeus, Umicore und Argor-Heraeus.

Beliebte Silberbarren
Beliebte Silberbarren: Einheiten von 1 oz bis 5 kg im Größenvergleich

Wenn Sie bei Silberbarren Wert auf den günstigsten Preis bzw. das geringste Aufgeld zum Silberkurs legen, sind meist mittelgroße bis große Barreneinheiten die bessere Wahl als sehr kleine. Welche Barren aktuell den geringsten prozentualen Aufschlag haben, finden Sie in unserer übersichtlichen Tabelle "Aufgeld Silberbarren". Die Silberbarren Entwicklung können Sie zum Beispiel anhand des Kurses des beliebtesten Silberbarrens mit 1 kg Gewicht oder anhand dem Chart zur Silberpreis Entwicklung nachvollziehen.

Wo online Silberbarren günstig kaufen?

Wer Silberbarren online auf Rechnung kaufen möchte, wird feststellen, dass im Edelmetallhandel größtenteils nur Vorkasse akzeptiert wird. Umso wichtiger ist es, nur im Fachhandel bei vertrauenswürdigen Silberbarrenhändlern zu kaufen. In unserem Silberbarren Preisvergleich werden nur Händler gelistet, die vor der Aufnahme sorgfältig mit der Erfahrung der Gold.de Redaktion geprüft wurden. In Online-Auktionshäusern oder Online-Kleinanzeigen ist es leider keine Seltenheit, dass Silberbarren Fälschungen oder bewusst missverständlich deklarierte Artikel verkauft werden.

Wenn Sie sicher und trotzdem günstig Silberbarren bestellen möchten, erhalten Sie in der Regel bei spezialisierten und vertrauenswürdigen Edelmetallhändlern wie den Anbietern in unserem Silberbarren Vergleich die besten Angebote. Um Themen wie Echtheit prüfen oder gefälschte Fake Silberbarren brauchen Sie sich bei den gelisteten etablierten Händlern keine Sorgen zu machen. Übrigens: Nach der deutschen Gesetzgebung trägt das Risiko beim Versand grundsätzlich der Händler: Sie tragen keinerlei Versandrisiko.

Besonders nahe den Ballungsräumen wie München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart oder Köln haben einige Händler Niederlassungen mit Ladengeschäften, bei denen auch ein anonyme Tafelgeschäfte möglich sind. Über die PLZ Suche unter Händler finden Sie Anbieter in Ihrer Nähe aus Deutschland oder Österreich. Auch wenn aus der Schweiz oder einem anderen Land Silberbarren billig kaufen möchten oder Sie in Deutschland keinen Händler in Ihrer direkten Umgebung haben, können Sie auch einfach Silberbarren online bestellen und sich bequem nach Hause liefern lassen.

Silberbarren nach einjähriger Haltefrist steuerfrei

  • Die Anlage in Silberbarren bzw. in Silber allgemein ist nach einer Haltefrist von einem Jahr nach Kaufdatum von der Abgeltungssteuer befreit und muss deshalb auch nicht in der Steuererklärung angegeben werden. Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass dementsprechend natürlich auch keine Verluste geltend gemacht werden können.
  • Auch wenn vor Ablauf der Haltefrist verkauft wird, sind Gewinne bis zur Freigrenze von 600 Euro ebenfalls steuerfrei. Die Steuerbefreiung gilt übrigens selbstverständlich auch für andere Edelmetalle wie Gold.

Silberbarren werden übrigens grundsätzlich mit 19 % Mehrwertsteuer besteuert. Die Möglichkeit der Differenzbesteuerung, die Händler bei Silbermünzen nutzen, gibt es bei Silberbarren nicht. Differenzbesteuerte Silbermünzen sind deshalb steuerlich etwas begünstigt. Das erklärt auch, warum Silberbarren tendenziell etwas teurer als Silbermünzen gehandelt werden. Mehr zum Thema erfahren Sie in unserem Thema Steuern Edelmetalle.

Silberbarren Formen
Unterschiedliche Formen und Formate bei Silberbarren

Tafelbarren und Münzbarren

Neben klassischen Barren gibt es auch sogenannte Tafelbarren oder Silbertafeln aus Silber. Über Sollbruchstellen können Teilstücke mit einem genau definierten Gewicht (z. B. 1 g) von der Tafel abgeknickt und somit portioniert werden. Ein Hersteller dieser Silbertafeln ist z. B. die ESG. Anleger sollten allerdings beachten, dass die Akzeptanz von Teilstücken einer Silbertafel unter Umständen geringer sein kann, als die von normalen Silberbarren, was den Wiederverkauf erschweren oder sich zumindest auf Verkaufspreis auswirken kann.

Münzbarren stellen eine weitere Sonderform dar (hier sehen Sie einige Bilder von Münzbarren). Die bekanntesten sind: Cook Islands Münzbarren, Andorra Münzbarren und Fiji Münzbarren. Trotz ihrer Barrenform werden sie wegen des aufgeprägten Nennwertes zu den Münzen gezählt. Dadurch konnten sie bis Ende 2013 von einem günstigeren Steuersatz profitieren. Da seit 2014 der Steuersatz für Silbermünzen von 7 % auf 19 % wie bei den Silberbarren angeglichen wurde, entfiel dieser Steuervorteil auch bei Münzbarren, Münzstangen und Münztafeln. Sie können wie Münzen allerdings von Händlern steuerlich auf zweierlei Art behandelt werden: mit 19 % MwSt. oder differenzbesteuert.

Motivbarren aus Silber

Barren werden zur Geldanlage gekauft und selten gesammelt: Motivbarren haben, wie der Name schon sagt, im Gegensatz zu sonst üblichen Barren ein Motiv, das auch Sammler ansprechen kann. Allgemein ist der Markt für Barren mit Motiv allerdings vergleichsweise gering. Da die überwiegende Mehrheit der Anleger zudem Silberbarren bekannter Hersteller wie Heraeus, Degussa und Umicore bevorzugen, empfehlen wir Anlegern eher den Kauf von klassischen Silberbarren, insbesondere wenn es um größere Investitionen geht. Als Geschenk oder für Sammler können Motivbarren jedoch durchaus interessant sein.

Silberbarren als Geschenk

Als Geschenk zu Anlässen wie Hochzeit, zur Taufe oder zu Weihnachten wird häufig Gold verschenkt, doch auch Silberbarren können eine interessante Alternative sein. Zu einer Silberhochzeit, die nach 25 Jahren gefeiert wird, ist z. B. ein attraktiver Silberbarren eine zum Anlass passende Geschenkidee. Ein Vorteil gegenüber Gold ist, dass Sie bei Silber aufgrund des deutlich geringeren Preises auch deutlich mehr Material bzw. Gewicht erhalten. Für den Gegenwert von 1 g Gold (zum Vergleich: Ein Euro-Centstück wiegt bereits 2,3 g) erhalten Sie grob etwa 2 oz Silber, also bereits rund 62 g Silber. Damit das Silberbarren Geschenk vom Beschenkten falls nötig auch wieder schnell zu Geld gemacht werden kann, sollten Sie aber auch hier möglichst gängige Einheiten von bekannten Herstellern bevorzugen.

Silberbarren oder Silbermünzen kaufen?

Was ist besser: Silberbarren oder Silbermünzen? Sowohl Silberbarren als auch Münzen sind zur physischen Anlage in den Sachwert Silber perfekt geeignet. Bei Barren geht es um das Material, bei Silbermünzen auch um die Optik. Angelaufene Barren sind tendenziell weniger ein Problem als angelaufene Münzen. Während es bei Münzen eine deutlich größere Produkt-Auswahl gibt, fällt die Wahl bei Silberbarren leichter. Bei Silberbarren wird weniger Augenmerk auf die Erhaltung oder das Design gelegt, als bei Münzen.

Allerdings kann sich bei bestimmten Silbermünzen Serien mit jährlich wechselndem Motiv über die Jahre auch ein Sammlerwert entwickeln. Wenn Sie mehr Auswahl oder ansprechende Motive schätzen, die besonders für Sammler interessant sind, sollten Sie sich auch die Anlagemünzen oder Sammlermünzen unter Silbermünzen ansehen. Einen Sammlerwert bei Barren gibt es hingegen nur selten, zum Beispiel bei historischen Silberbarren.

Sehr große Barreneinheiten haben ein geringeres Aufgeld. Ein Nachteil kann dann aber sein, dass bei einem Weiterverkauf gleich der gesamte Barren verkauft werden muss, während man bei mehreren kleineren Barren flexibler ist und auch einen Teil verkaufen kann. Normale Anleger sollten daher besser auf gängige Silber-Kilobarren bzw. 100 g Silberbarren bis maximal 5 kg Silberbarren setzen. Bei der Einheit 1 oz empfehlen wir eher Silbermünzen. Wer sich allgemein nicht tiefergehend mit der Auswahl von Motiven beschäftigen will, sollte zu Barren greifen.

Silberbarren Formen
Diese Angaben stehen auf den meisten Silberbarren

Auf Barren sind in der Regel der Herstellername, eine Gewichtsangabe, die Feinheit in Tausendsteln (z. B. 999) und natürlich die Angabe, um welches Edelmetall es sich handelt, aufgeprägt. Kleinere Silber-Barren werden in der Regel ausgestanzt und geprägt, wohingegen größere Einheiten gegossen und mit einem Prägestempel versehen werden. Ob Silberbarren durch Gießen oder durch Prägen hergestellt werden, spielt üblicherweise keine Rolle. Silberbarren gibt es übrigens sowohl mit als auch ohne Seriennummer. Unterschiede beim Preis gibt es hier allerdings keine. Auf die Feinheit brauchen Sie ebenfalls nicht zu achten, da praktisch alle aktuellen Barren aus 999er Feinsilber (oder höher) bestehen.

Was sind LBMA-zertifizierte Silberbarren / Hersteller?

Unter "LBMA-zertifizierten Silberbarren" versteht man Silberbarren von Herstellern, die von der London Bullion Market Association zertifiziert wurden. Diese Zertifizierung gewährleistet strenge Qualitätsstandards, weshalb Barren dieser Hersteller besonders gut gehandelt werden können. Natürlich können Sie davon ausgehen, dass auch Barren nicht zertifizierter Hersteller die Vorgaben zu Gewicht und Feinheit erfüllen, da sich kein Hersteller eine Nichteinhaltung leisten könnte, wenn er am Markt bestehen will. Entscheidend ist übrigens der Prägestempel auf dem Barren. Bei den neueren beliebten Degussa Silberbarren ist zum das Schmelzerzeichen der LBMA-zertifizierten Hertsteller Valcambi oder Argor-Heraeus aufgeprägt. Die historischen Degussa Barren aus Silber wurden von der Degussa-Hüls AG produziert, die damals ebenfalls zertifiziert waren und entsprechend auf der "Silver Former" Liste der LBMA aufgeführt sind.

LBMA-zertifizierte Hersteller bei Barren Die LBMA-Zertifizierung bei Gold- und Silberbarren

Silberbarren Hersteller und Prägestempel

Bei Silberbarren empfiehlt es sich, auf namhafte Hersteller wie Heraeus oder Umicore mit LBMA-Zertifizierung zurückzugreifen. Dies kann den späteren Wiederverkauf auch an Banken (Volksbanken und Raiffeisenbanken, Commerzbank, Credit Suisse, UBS etc.), Sparkassen und Goldhändlern später erleichtern.

Einige bekannte Silberbarren-Hersteller in Deutschland sind:

  • Heraeus
  • Umicore
  • Argor-Heraeus
  • Valcambi
  • Degussa
  • Agosi
  • Heimerle + Meule
  • Doduco
  • Perth Mint
  • PAMP Suisse
  • Geiger Edelmetalle
Prägestempel LBMA-zertifizierter Silberbarren Prägestempel von LBMA-zertifizierten Herstellern von Silberbarren

Lagerung von Silberbarren: Wie aufbewahren?

Bei der Geldanlage muss aufgrund der größeren Maße von Silberbarren ab einer gewissen Anlagesumme auch der höhere Platzbedarf berücksichtigt werden, als wenn der gleiche Anlagebetrag in Gold angelegt wird. Dementsprechend wird auch mehr Platz z. B. für die Lagerung in einem Bankschließfach benötigt. Wie Sie Edelmetalle wie Gold oder Silberbarren richtig lagern, erfahren Sie in unserem Thema Lagerung.

Was beeinflusst den Silberbarren Preis?

Die Silberbarren Preisentwicklung ist vom Silberpreis an den Börsen und der Nachfragesituation abhängig. Der Silberpreis kann wie bei allen Rohstoffen deutlichen Schwankungen unterliegen. Eine langfristig orientierte Vermögensanlage im Mix mit anderen Anlageklassen ist daher am empfehlenswertesten.

Die wichtigsten Faktoren, die den aktuellen Silberpreis beeinflussen, sind mit deutlichem Abstand die Industrienachfrage, die Nachfrage der Schmuckindustrie, der Anlagesektor (Münzen und Barren) und weiter abgeschlagen das Tafelsilber. Silber ist aufgrund seiner einzigartigen physikalischen Eigenschaften ein bedeutsamer Rohstoff für die Industrie mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und wird nicht nur in der Schmuckindustrie nachgefragt.

Wie und wo Silberbarren verkaufen?

Sie können Silberbarren zum Beispiel jederzeit an eine Bank verkaufen, die einen Edelmetallschalter anbietet. Doch in der Regel erzielen Sie bei den spezialisierten Edelmetallhändlern oder auf dem Sekundärmarkt beim Verkauf an Privat einen höheren Verkaufspreis.

Wie verkaufe ich Silberbarren? Der Ankauf per Post ist eine hervorragende Möglichkeit, Silberbarren zu verkaufen, wenn Sie keinen Ankäufer in Ihrer Nähe haben. Verkratzte, beschädigte bzw. nicht mehr bankhandelsfähige Barren können auch als Altsilber an einen Silberankauf verkauft werden. Der Ablauf ist im Grunde recht einfach: Ankäufer aussuchen, Barren per Paket (am besten versichert mit Sendungsverfolgung) an den Ankäufer versenden, Angebot erhalten und bei Annahme den Auszahlungsbetrag auf Ihr Konto erhalten.

Ob ein Verkauf zum aktuellen Preis sinnvoll ist oder ob Sie mit dem Verkauf abwarten sollten, lässt sich gut auf der Seite Silberpreisentwicklung ablesen. Befindet sich die Wertentwicklung von Silber gerade in einem Tief? Dann sollten Sie mit einem Verkauf Ihrer Silberbarren vielleicht noch abwarten.

Weiterführende Informationen

Copyright © 2009-2018 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany