27.03.2017
Euro
1 Bitcoin (BTC) =
905,08 EUR
+19,81 EUR
+2,24 %
US-Dollar
1 Bitcoin (BTC) =
973,32 USD
+21,31 USD
+2,24 %
Schweizer Franken
1 Bitcoin (BTC) =
969,99 CHF
+21,24 EUR
+2,24 %
Performance 2017
in EUR -1,98 %
in USD +0,97 %
in CHF -2,20 %

Bitcoin Preis Rechner

Währung:
Betrag:
100 Bitcoin (BTC) =
90.508,00 EUR
97.332,00 USD
96.999,00 CHF
78.599,00 GBP

Bitcoinkurs Charts

Bitcoins Kurs 2017

Zeitpunkt EUR USD CHF GBP
Vortag (26.03.2017): 885,27 EUR 952,01 USD 948,75 CHF 768,78 GBP
Aktuell (27.03.2017): 905,08 EUR 973,32 USD 969,99 CHF 785,99 GBP
Veränderung: +2,24 % +2,24 % +2,24 % +2,24 %
Tageshoch (26.03.2017): 905,08 EUR 973,32 USD 969,99 CHF 785,99 GBP
Tagestief (26.03.2017): 875,01 EUR 940,98 USD 937,76 CHF 759,87 GBP
52-Wochen Hoch: 1.241,31 EUR 1.313,40 USD 1.330,62 CHF 1.075,80 GBP
52-Wochen Tief: 364,07 EUR 412,69 USD 398,83 CHF 287,03 GBP

Bitcoins (BTC) - virtuelle Währung

Bitcoins (BTC) sind eine virtuelle Währung. Der Begriff Bitcoins setzt sich aus Bit und Coins zusammen. Hintergrund für ihre Schaffung bildete die Erfahrung der Finanzkrise. Es sollte ein Zahlungssystem geschaffen werden, das unabhängig von offiziellen Stellen funktioniert. Weder Notenbanken, Kreditinstitute noch Staaten sollten an den Transaktionen beteiligt sein. Die Nutzer der Bitcoins führen die Geschäfte direkt miteinander durch.

Im technischen Sinne handelt es sich bei Bitcoins um verschlüsselte Daten. Sie können weder gefälscht noch rückverfolgt werden.

Um eine mögliche Inflation zu verhindern, wurde ihre Gesamtmenge auf 21 Millionen begrenzt. Bei der Weitergabe eines Bitcoins hält dessen Code die Übertragung fest. Ein einfaches Kopieren von Bitcoins wird auf diese Weise verhindert. Ein asymmetrisches kryptographisches Verfahren verhindert das Fälschen von Einheiten oder Transaktionen. Bitcoins werden daher auch als Krypto-Währung bezeichnet. 

Hintergrundinformationen zum Bitcoin Zahlungssystem.

Artikel zum Bitcoin Preis
Bitcoinpreis
Bitcoin und Gold große Themen bei Ministertreffen in Brüssel
Die Europäische Union will in Zukunft ihre Kontrollen über Zahlungsmittel, die außerhalb des Bankensystems verwen-det werden, verschärfen. Betroffen von den neuen Maßnahmen [...] mehr..
Bitcoinpreis
JP Morgan wettert gegen Bitcoin
Zuletzt war es eher ruhig geworden um die Kryptowährung Bitcoin. Doch jetzt hat das Cybergeld wieder kräftig Auf-trieb bekommen. Das gefällt nicht je-dem. Auch von Seiten der US-Bank JP Morgan Chase wurde mal [...] mehr..
Bitcoinpreis
NYSE führt Index für Bitcoin ein
Der New York Stock Exchange (NYSE) will einen eigenen Index für die Krypto- währung Bitcoin einführen. Damit macht die Kryptowährung einen gewaltigen Schritt in Richtung Legitimität. Der New York Stock Exchange, die [...] mehr..

Entwickler der Bitcoins

2008 rief eine Programmierer-Gruppe unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto die Bitcoins ins Leben. Im Jahr 2016 präsentierte sich der australische IT-Experte und Unternehmer Craig Steven Wright sich als Gründer der Digitalwährung Bitcoins. Er belegte dies durch die Vorlage eines Krypto-Schlüssels, über den nur der Gründer verfügen konnte.

Einsatz von Bitcoins

Die Währung Bitcoins eignet sich als Online-Zahlungsmittel in zahlreichen Bereichen in Handel und Einzelhandel. Darüber hinaus können sie ebenfalls im Tourismus und in der Gastronomie für Online-Zahlungen eingesetzt werden. In jedem Fall ist jedoch Voraussetzung, dass der Empfänger Bitcoins akzeptiert. Weitere Anwendungen, für die die Währung verwendet werden, sind spekulative Zwecke.

Der Kauf von Bitcoins

Online-Tauschplattformen bieten die Möglichkeit, Bitcoins zu erwerben. Die Währung wird mit konventionellen Währungen gezahlt. Im Internet bieten verschiedene Handelsplattformen diese Leistungen an. Üblicherweise werden beim Eintauschen in Bitcoins Gebühren fällig.

Geld verdienen mit Bitcoins: das Mining

Über das sogenannte Bitcoin-Mining sind Nutzer in der Lage, die Währung selbst zu schaffen. Das Bitcoin sammelt alle Transaktionen, die in der Währung durchgeführt werden, in einer Datenbank, der Blockchain. Die als Miner tätigen Nutzer bestätigen diese Transaktionen und dokumentieren sie. Als Gegenleistung erhalten sie Bitcoins. Für das Erstellen von Bitcoins ist eine hohe Rechnerleistung erforderlich.

Bestimmt des Bitcoins-Preises

Bitcoins stiegen in den letzten Jahren stark im Wert an. Der aktuelle Wert liegt schon bei mehreren Euro pro Bitcoin. Die Kursentwicklung von Bitcoins erweist sich als sehr volatil. Sie verläuft unruhiger als der konventionelle Devisenmarkt. Es kam zu mehreren Kursstürzen. Im Dezember 2016 lag der Kurs für einen Bitcoin bei 716 Euro.

Ursachen der Kursschwankungen

Anlagen in der Währung Bitcoins gelten als sehr riskant. An einem Tag sind Preisschwankungen von 20 bis 30 Prozent aufgetreten. Der Wert des Bitcoin-Kurses ist bestimmt durch Angebot und Nachfrage. Die Währung unterliegt keinen regulierenden Einflüssen anderer Institutionen wie etwa Zentralbanken. Das Vertrauen der Nutzer bildet die zentrale Grundlage. In den vergangenen Jahren zeigte sich immer wieder, dass der Kurs der Krypto-Währung sehr stark von politischen und wirtschaftlichen Ereignissen abhing. 

Nachdem sich die Mehrheit der britischen Bürger im Sommer 2016 für den Austritt Großbritanniens aus der EU entschieden, stieg der Bitcoin-Preis. Briten interessierten sich nach der Brexit-Entscheidung für den Bitcoin als sicheren Hafen. Sank der Bitcoin-Kurs in der ersten Hälfte des Jahres 2015 unter 200 Dollar, sieht die Entwicklung Ende 2016 ganz anders aus. 

Mit rund 545 Dollar pro Bitcoin erreicht der Kurs bemerkenswerte Höhen. Als einen Grund dafür betrachten Experten das Verhalten chinesischer Investoren. Diese setzen auf Bitcoins, um den Wertverlust der chinesischen Währung Yuan zu umgehen. Auch in anderen Ländern, in denen es Probleme mit der Nationalbank gibt, sind vermehrt Transaktionen in Bitcoins zu beobachten.
Risiken bei der Nutzung von Bitcoins
In der Vergangenheit erwiesen sich Bitcoins wiederholt als attraktive Ziele für digitale Raubzüge. So wurden große Tauschbörsen wiederholt von Hackern angegriffen. Diese Angriffe wirkten sich auch auf den Kurs der Krypto-Währung aus. So wurde im Sommer 2016 die Bitcoin-Börse Bitfinex aus Hongkong gehackt und 58 Millionen Dollar entwendet. Der Kurs brach um etwa 20 Prozent ein, erholte sich jedoch wieder. Dieser Vorfall ist einer der größten Diebstähle der Währung. 

Ein weiterer bekannter Fall ist die Bitcoinbörse Mt. Cox, die nach schweren Verlusten schließen musste. Hier kamen Bitcoins im Wert von 473 Millionen Dollar abhanden. Mittlerweile ermittelte die Polizei in diesem Fall jedoch, dass nur etwa ein Prozent der Verluste durch Hackerangriffe verursacht wurde. Der Rest wurde offenbar durch Insider entwendet.
Boomphase - risikoreiches Zahlungsmittel 
Bitcoins gelten einerseits als risikoreiche Zahlungsmittel. In der Vergangenheit wurden die Risiken mehr als deutlich. Demgegenüber scheint aktuell wieder eine Boomphase einzutreten. 

Mit einem Gesamtwert von 12 Milliarden Dollar weltweit erreichten Bitcoins derzeit eine neue Stufe der Marktkapitalisierung.
INFORMATIONEN
GOLDANLAGE

Copyright © 2009-2017 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany