Gold: 1.634,80 € +0,45 %
Silber: 21,07 € -0,58 %
Goldpreis in EUR
je Feinunze (31,103 g)
1.634,80 EUR
+0,45 %+7,30 EUR
Wechselkurs
EUR / USD
0,0000
Stand: Uhr
in 30 Sek.
Goldpreis in USD
je Feinunze (31,103 g)
1.847,87 USD
+0,25 %+4,67 USD
Aktueller Goldpreis in Euro am 25.01.2022
1 Gramm (g)52,56 EUR
1 Unze (oz)1.634,80 EUR
1 Kilogramm (kg)52.560,04 EUR
1 g 333er17,50 EUR
1 g 585er30,75 EUR
1 g 750er39,42 EUR
Performance 2022: EUR +2,00 % | USD +1,81 %
für Ihre Webseite

Goldpreis Prognose

Besucher-Prognose bereitgestellt von Goldpreis.de

Goldkurse 2022 Überblick

ZeitpunktEURUSDCHF
Vortag (24.01.2022):1.627,50 EUR1.843,20 USD1.684,87 CHF
Aktuell (25.01.2022):1.634,80 EUR1.847,87 USD1.696,30 CHF
Veränderung:+7,30 EUR+4,66 USD+11,43 CHF
+0,45 % +0,25 % +0,68 %
Tageshoch (25.01.2022):1.642,40 EUR1.853,61 USD1.702,92 CHF
Tagestief (25.01.2022):1.626,03 EUR1.835,25 USD1.683,59 CHF
Performance (2022): +2,00 % +1,81 % +2,25 %
Allzeithoch (Schlusskurs):1.737,28 EUR2.063,01 USD
Allzeithoch (Intraday):1.748,83 EUR2.071,69 USD

Historischer Goldpreis

Was kostete Gold am Tag X?

Rufe den Goldpreis für einen bestimmten Tag bis zum Jahr 1973 über GOLD.DE ab.

Monatsperformance

MonatEURUSD
Dezember 2021+1,39 %+1,68 %
November 2021+2,51 %+0,09 %
Oktober 2021+3,56 %+3,28 %
September 2021-2,96 %-4,60 %
August 2021+0,40 %-0,19 %
Juli 2021+3,24 %+2,95 %

Jahresperformance

JahrEURUSD
2021+4,09 %-4,16 %
2020+13,83 %+24,99 %
2019+20,85 %+18,31 %
2018+3,19 %-1,10 %
2017-0,95 %+12,43 %
2016+12,70 %+8,49 %

Goldpreis Rechner

Was ist mein Gold Heute wert?

Gold-Legierungen Preise

LegierungMaterialwertAnkaufspreis
333er Gold17,50 EUR/gGoldankauf Marin17,15 EUR/g
585er Gold30,75 EUR/gGoldankauf Marin30,12 EUR/g
750er Gold39,42 EUR/gGoldankauf Marin38,62 EUR/g
900er Gold47,30 EUR/gGold24direct46,77 EUR/g
999er Gold52,56 EUR/gScheideanstaltKA52,36 EUR/g
Goldkurs - verschiedene Währungen
Welche Währung suchen Sie?
Goldpreis inje Feinunzeje Grammje Kilo
Japan: (YEN)210.055,45 6.753,54 6.753.543,13
Bulgarien: Lew (BGN)3.197,34 102,80 102.798,50
Tschechien: Krone (CZK)40.052,60 1.287,74 1.287.740,73
Dänemark: Krone (DKK)12.168,96 391,25 391.247,17
Großbritannien: PFUND (GBP)1.368,54 44,00 44.000,26
Ungarn: Forint (HUF)587.612,51 18.892,47 18.892.470,57
Polen: Zloty (PLN)7.479,37 240,47 240.471,13
Rumänien: Leu (RON)8.083,76 259,90 259.902,87
Schweden: Krone (SEK)17.168,67 551,99 551.994,01
Schweizer Franken (CHF)1.694,31 54,47 54.474,06
Island: Krone (ISK)238.680,80 7.673,88 7.673.883,55
Norwegen: Krone (NOK)16.574,42 532,89 532.888,14
Kroatien: Kuna (HRK)12.309,23 395,76 395.756,89
Russland: Rubel (RUB)145.069,54 4.664,17 4.664.165,40
Türkei: Lira (TRY)24.967,16 802,73 802.725,01
Australien: Dollar (AUD)2.585,27 83,12 83.119,72
Brasilien: Real (BRL)10.143,77 326,13 326.134,79
Kanada: Dollar (CAD)2.329,10 74,88 74.883,44
China: Yuan (CNY)11.660,21 374,89 374.890,24
Hongkong: Dollar (HKD)14.341,28 461,09 461.090,02
Indonesien: Rupie (IDR)26.433.963,99 849.884,71 849.884.705,40
Israel: Schekel (ILS)5.868,61 188,68 188.682,93
Indien: Rupie (INR)137.776,04 4.429,67 4.429.670,44
Südkorea: Won (KRW)2.208.140,71 70.994,46 70.994.460,60
Mexiko: Peso (MXN)38.075,96 1.224,19 1.224.189,41
Malaysia: Ringgit (MYR)7.718,38 248,16 248.155,52
Neuseeland: Dollar (NZD)2.764,61 88,89 88.885,65
Philippinen: Peso (PHP)94.414,60 3.035,55 3.035.546,55
Singapur: Dollar (SGD)2.477,87 79,67 79.666,47
Thailand: Baht (THB)60.945,34 1.959,47 1.959.468,35
Südafrika: Rand (ZAR)28.227,93 907,56 907.562,88
Umrechnungstabelle
Unzen (oz)GrammKurs in EUR
1/20 oz1,56 g81,99 EUR
1/10 oz3,11 g163,46 EUR
1/8 oz3,89 g204,46 EUR
1/4 oz7,78 g408,92 EUR
1/2 oz15,55 g817,31 EUR
1 oz31,10 g1.634,62 EUR
2 oz62,20 g3.269,23 EUR
5 oz155,01 g8.147,33 EUR
GoldpreisGold-Chart in Dollar 1973 - 2021

Goldmünzen & Goldbarren Preise

Top GoldmünzenPreis
1 oz
Krügerrand
ab 1.679,65 EUR
1 oz
Maple Leaf
ab 1.678,00 EUR
1/2 oz
Goldeuro
ab 835,00 EUR
1 oz
Känguru
ab 1.671,21 EUR
5,81 g
Vreneli
ab 322,66 EUR
Top GoldbarrenPreis
100 g
Goldbarren
ab 5.308,07 EUR
1 oz
Goldbarren
ab 1.663,00 EUR
10 g
Goldbarren
ab 539,00 EUR
1 g
Goldbarren
ab 55,86 EUR
20 g
Goldbarren
ab 1.070,00 EUR
Goldpreis News

GOLD.DE erklärt: Der Goldpreis

Was ist der Goldpreis, wer beeinflusst ihn? Warum steigt oder fällt er? Wo sind die wichtigsten Handelsplätze? Was taugen Prognosen? Wird wirklich manipuliert? GOLD.DE informiert.

Das Wichtigste in Kürze

  • Goldpreis wird in Dollar je Feinunze notiert (= ca. 31,1 Gramm)
  • Auch Gold-Weltmarktpreis, Gold-Spotpreis oder Goldkurs genannt
  • Goldpreis in anderen Währungen hiervon abgeleitet
  • Börsenkürzel: XAU (nach ISO 4217), ISIN: XC0009655157, WKN: 965515
  • Wichtige Handelsplätze New York, London, Tokio, Shanghai

Einfach erklärt: Der Goldpreis

Als Goldpreis versteht man den aktuellen Weltmarktpreis für Gold, auch Spotpreis genannt. Wie bei Rohstoffen üblich, wird dieser Preis in Dollar notiert. Die zugrundeliegende Gewichtseinheit ist die Feinunze, abgekürzt auch Unze, "oz" (engl.: ounce) oder "tr" (engl.: troy ounce). Das sind exakt 31,1034768 Gramm.

Das Währungskürzel für den standardisierten Goldhandel an Rohstoffbörsen nach ISO 4217 lautet XAU; die internationale Wertpapierkennnummer ist ISIN XC0009655157, die WKN 965515.

Goldpreise in anderen Währungen sind vom Goldpreis in Dollar abgeleitet. Sie werden also zum aktuellen Wechselkurs in die jeweilige Landeswährung umgerechnet.

Die aktuellen Preise für Anlagegold, also Barren und Bullionmünzen wie etwa der Krügerrand, liegen relativ nahe an diesem Spotpreis. Dazu addiert sich noch der Handelsaufschlag des jeweiligen Händlers, das sogenannte Aufgeld. Es liegt meist in einem Rahmen von 2 - 6 %. Beim Goldankauf ist es ein entsprechender Abschlag.

Warum steigt oder fällt der Goldpreis?

Wie bei jedem Markt, so bestimmen auch hier Angebot und Nachfrage den Preis. Ist die Nachfrage größer als das Angebot, steigt der Tagespreis für Gold, und umgekehrt.

Das Goldangebot wird beeinflusst durch:

  • Fördermengen der Minen. Dabei spielen auch technologische Entwicklungen, neu entdeckte Vorkommen sowie Förder- und Explorationskosten allgemein eine Rolle
  • Angebot an recyceltem Gold
  • Angebot an Gold, das durch Verkauf von Notenbanken, Investoren oder Privatanlegern zurück auf den Weltmarkt gelangt
  • Hedgeverkäufe (=Vorwärtsverkäufe von Gold durch große Minenbetreiber)

Mehr: Goldförderung, Goldminen, Goldrecycling

Zu den preisbestimmenden Faktoren bei der Goldnachfrage zählen die vier Sektoren Investment, Schmuck, Notenbanken und Industrie:

  • Mit knapp der Hälfte Anteil an der Gesamtnachfrage stellt der Investmentsektor den relevantesten Teil der Goldnachfrage. Dabei gelten Goldbarren und Goldmünzen bei Anlegern und Investoren als klassischer Vermögensschutz. Psychologische Faktoren spielen hier eine besonders wichtige Rolle. Steigt allgemein das Gefühl ("Sentiment") einer Krisensituation, steigt in der Regel auch die Nachfrage, namentlich bei geopolitischen Unsicherheiten oder Sorgen vor Inflation. Oft steigt die Nachfrage aber auch, wenn andere Anlageformen als weniger attraktiv eingeschätzt werden wie schwache Aktienmärkte, niedrige bzw. negative Zinsen oder negative Realzinsen (Nominalzins abzüglich Inflationsrate).
  • Die Schmucknachfrage stellt mit gut einem Drittel einen weiteren wichtigen Anteil an der Gesamtnachfrage. Von Bedeutung sind dabei saisonale und regionale Besonderheiten.
  • Bei der Nachfrage durch Zentralbanken zeigt sich, dass diese in den letzten Jahren in der Summe als Käufer am Markt auftraten
  • Die Goldnachfrage der Industrie hängt stark ab von technologischen und konjunkturellen Entwicklungen

Mehr: Goldnachfrage, Goldreserven der Zentralbanken

Was beeinflusst den Goldpreis?

Wie überall, so gilt auch auf dem Goldmarkt: Der Goldpreis wird vor allem von großen Marktteilnehmern beeinflusst. Zu den Big Playern zählen große Minengesellschaften, Banken und Zentralbanken sowie große Investmentgesellschaften.

Eine besonders wichtige Rolle spielt der Handel mit Gold-Derivaten. Darunter versteht man Finanzprodukte auf den Rohstoff Gold wie Futures, Optionen, Gold-ETCs oder Gold-ETFs. Man nennt diese Finanzprodukte auch Papiergold. Da diese nur in Teilen oder gar nicht mit physischem Gold hinterlegt sind, verläuft der Handel dieser Terminmärkte einfacher, schneller und in viel größeren Dimensionen. Das beeinflusst in erheblichem Maße den Preis für eine Feinunze physisches Gold.

Die wichtigsten Handelsplätze & Börsen

  • London Bullion Market: Dieser Handelsplatz spielt eine besondere Rolle, da er als Zentrum des physischen Goldhandels gilt und das Preisfixing "over the counter" (=OTC) erfolgt für sogenannte Good Delivery Goldbarren. Bis 2015 wurde der Preis zweimal täglich per Telefon ermittelt durch Banken, die der London Bullion Market Association (LBMA) angehören. Auch bekannt als das Londoner Gold Fixing. Danach erfolgte die Umstellung auf ein vollelektronisches Auktionsformat, auch bekannt als LBMA Goldpreis.
  • NYMEX: Abgekürzt für New York Mercantile Exchange. Sie gilt als größte Terminbörse der Welt
  • SGE: Da China eine immer wichtigere Rolle auf dem Goldmarkt spielt, hat die Shanghai Gold Exchange inzwischen eine große Bedeutung als Goldbörse.
  • TOCOM: Tokyo Commodity Exchange (seit 2019 Tokio Exchange Group JPX)

Wie hängen Wechselkurs und aktueller Goldpreis zusammen?

Wie bei Rohstoffen üblich, wird auch der Goldpreis in Dollar fixiert. In der Theorie hat daher der Euro-Dollar-Wechselkurs Einfluss auf den Goldpreis. Bei einem starken Euro ist Gold kaufen hierzulande vergleichsweise günstiger, Gold verkaufen dagegen vergleichsweise ungünstiger. Und umgekehrt.

In der Praxis ist es für Anleger hierzulande aber nicht relevant, da man in der Regel beim Kauf wie beim Verkauf innerhalb der Währung Euro bleibt.

Historische Goldpreisentwicklung

Als 1973 mit dem Ende des Bretton-Woods-Systems die Goldpreisbindung des Dollar aufgehoben wurde, begann sich der Goldkurs frei zu bilden und stieg zunächst deutlich an. Manche Ökonomen sehen dies als Folge dessen, dass von da an der Dollar unbegrenzt gedruckt wurde.

Ein erster Goldpreis Peak wurde Anfang 1980 erreicht. Danach folgte eine lange Periode der Seitwärtsbewegung, wo Gold auch real an Wert verloren hat.

Einen weiteren bemerkenswerten Peak erreichte der Goldpreis 2011 im Gefolge der weltweiten Finanz- und Verschuldungskrise.

Das bisherige Allzeit-Hoch (All-Time-High) in Dollar wurde am 6. August 2020 mit 2.063,01 $ markiert. Der Goldpreis in Euro erreichte sein Hoch am 7. August 2020 mit 1.737,28 EUR. Bei diesen Hochs handelt es sich um die Tagesschlusskurse. 

Mehr: Gold-Allzeithoch Dokumentation

Der nachfolgende Goldchart veranschaulicht den Anstieg von 1973 bis zum Goldpreis heute in Euro (Entwicklung in Dollar siehe Grafik oben):

Goldpreis in Euro (EUR) von 1979 bis aktuell 2021
So entwickelte sich der Goldpreis seit 1979 bis Ende 2021 in Euro (Schlusskurse, EUR)

Was taugen Goldpreisprognosen?

Goldpreisprognosen werden regelmäßig von Banken und Analysten erstellt. Ähnlich wie bei Aktien von Unternehmen werden mögliche zukünftige Kursverläufe entweder abgeleitet aus einer Fundamentalanalyse oder es kommen Charttechniken zum Einsatz.

Kursprognosen treffen mal zu, mal nicht. Das liegt auch daran, dass mehr als bei jeder anderen Anlageklasse der Preis von Gold davon abhängt, ob und wie hoch eine mögliche zukünftige Krise befürchtet wird. Ob eine Krise eintritt oder nicht ist aber reine Spekulation und daher genauso wenig vorhersehbar wie der Aktienkurs einer Firma, der Stand der Inflation oder ein mögliches Kriegsereignis in fünf Jahren.

Anleger können aber Goldpreisprognosen relativ gelassen zur Kenntnis nehmen. Insbesondere, wenn Goldpreis Tendenzen nur für die nächsten Monate vorhergesagt werden. Denn der Sinn von physischem Gold besteht primär darin etwas zu besitzen was keinen Totalverlust erleiden kann. Gold sollte daher einer langfristigen Planung dienen und weniger als Spekulationsobjekt auf schnelle Kursgewinne.

Versierte Edelmetallanleger diversifizieren zudem ihr Portfolio, etwa durch Hinzunahme von Silber. Der Silberpreis korreliert nicht immer mit dem Goldpreis, was eine zusätzliche Wertabsicherung bedeuten kann.

Mehr: In Gold investieren

Goldpreis Manipulation: Gerüchte oder Fakt?

Bei der Frage ob der Goldpreis manipuliert wird, schwingt gelegentlich die Vorstellung mit, dass es sowas wie einen "wahren" Preis von Gold gäbe. In einer freien Marktwirtschaft gibt es aber keine "wahren" Preise". Preise sind Marktpreise und als solche immer auch das Resultat von Einflussmöglichkeiten der Marktteilnehmer. Insofern unterscheidet sich der Goldmarkt von keinem anderen Markt.

Was als unerlaubte Manipulation oder gar Betrug gilt, definiert das Gesetz. Fakt ist, dass es immer wieder Fälle gab, wo wegen Verdacht auf Goldpreismanipulation ermittelt wurde und es auch zu Verurteilungen kam. Fälle in jüngster Zeit waren:

Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Die Netiquette für Kommentare hab ich gelesen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung.
von Robert Happek | 25.01.2022, 13:51 Antworten

Der Goldpreis sollte auch mal vom Gesichtspunkt der steigenden Einkommen betrachtet werden. Heute kann ein Normalverdiener leicht mehrere Unzen Gold pro Jahr kaufen. Vor etwa 100 - 200 Jahren war das undenkbar. Die groessten Gold Muenzen der damaligen Zeit hatten vielleicht 1/4 Unzen Gold maximal. So gesehen ist Gold heute sehr viel billiger als es jemals war. Der Hauptgrund dafuer ist nicht nur der technische Fortschritt sondern auch der riesige Verbrauch an fossilen Brennstoffen die die gesamte Wirtschaft antreiben. Die Energiekosten sind viel zu niedrig weil deren Endlichkeit im Preis nicht beruecksichtigt wird. Die niedrigen Energie Kosten haben das viele billige Gold ermoeglicht.

In der Zukunft wird Energie sehr viel teurer (CO2 und Klima). Daher wird auch der Goldpreis in Zukunft steigen. Der wahre Goldpreis wird erst dann in Erscheinung treten wenn alle fossilen Brennstoffe erschoepft sind und wenn die Gold Foerderung auch zum Erliegen kommt weil die Goldfoerderung nicht mehr oekonomisch betrieben werden kann. Diese Grenze sehe ich etwa bei 1 Gram Gold pro 100 Tonnen Erz erreicht.

von Obelix | 09.12.2021, 14:09 Antworten

Es spielt doch für Goldanleger ( physisch) in erster Linie die Sicherheit vor Inflation eine entscheidende Rolle und nicht der derzeitige Kursstand des Goldes. Der sowieso von Zentralbanken und Großinvestoren hin und her geschoben wird, wie es ihnen paßt. Was natürlich nur mit Gold ETF's zu bewerkstelligt ist. Deswegen wurden die auch eingeführt. Oder glaubt wirklich einer, dass die physisches Gold verkaufen nur weil der Dax mal 500 oder 1000 Punkte in den Keller geht? Ich hoffe so naiv wird ja wohl keiner sein. Oder?
Aber auch diese Institutionen samt EZB UND FED weden daran nichts ändern können, dass das Gold dass einzig wahre Geld ist und bleiben wird. Da können die Digital € und $ einführen, aber das wird nichts helfen, wenn sie diese nicht mit etwas stabilen hinterlegen können,damit die Bevölkerung wieder vertrauen in ein Zahlungsmittel (hat mit reellen Wert nichts zu tun) haben. Und dies geht nun mal nur mit Gold! Da beißt die Maus keinen Faden ab! Wenn das nicht geschieht, dürfte jedes neu eingeführte Zahlungsmittel von Anfang an eine Totgeburt werden,da es keiner haben will! Dann könnte man genauso gut beiden alten Lappen bleiben. Aber dann müßte man wohl oder übel an jeden Schein in nächster Zeit, gerechter halber eine Null anhängen, was ja für die Politik überhaupt nicht akzeptabel und für ihre Karriere contra produktiv wäre. Da läßt man lieber den Goldpreis ein bisschen schwanken von 1550 bis 1650, so daß dies wenigsten ein bißchen nach freien Markt aussieht. Aber dieser Preis zeigt doch auch nur die Inflationsentwicklung des Zahlungsmittels an. Bei einer Währungsreform ist Gold +- 0% alles andere dürfte sich wieder bei - 80 - 90% einpendeln. Das bedeute Gold hat immer noch den gleichen" Wert " wie vor tausenden Jahren und das ändern auch keine EZB/FED!

9 Antworten an Obelix anzeigen
von Jan Litzke | 09.01.2022, 17:11 Antworten

Ich denke wir machen das mal einfach.
1. Es gibt die physischen oder realen Goldbestände (hab ich in mein Täsch :-) ), die normalerweise die Grundlage im Rahmen Angebot und Nachfrage bestimmen sollten.
2. ETF´s Papiergold ohne bzw. nur ganz geringer Sicherheit in realem Gold
3. ETC´s Papiergold Schuldverschreibung das reale Gold darstellen jedoch nur in begrenzten Umfang.

Alle drei bestimmen den Goldpreis. Wodurch der Goldpreis manipuliert ist.

Als Vergleich zum besseren Verständnis. Berlin gibt einen ETF bzw. ETC raus der den Bodenwert €/m² Berlins beschreibt. Es werden 100.000.000m² angeboten. Dadurch würde also Berlin anstatt 891.800.000 m² Grundfläche plötzlich 991.800.000 m² haben. Real gesehen nicht möglich, da ja erstens es nicht mehr Land gibt und ein großer Teil in Privat besitz ist. Würde man das jedoch so an der Börse anbieten müsste der Bodenrichtwert dann eigentlich um 10% sinken.

Genau das passiert aber mit dem Goldpreis. Je mehr Papiergold verkauft wird desto mehr wird der Goldpreis gedämpft. Das gleich gilt für dem vom Silber und weiteren Rohstoffen.

Wer Zeit hat und nicht nur an sich denkt sollte sich reales Gold Silber beschaffen. Das System ist nicht von Dauer und warum Gold früher weniger wert war hängt auch mit der Bevölkerung auf dieser Welt zusammen.
1927 waren es 2 Milliarden heute sind es fast 9 Milliarden und jeder würde gerne auch eine Goldmünze haben. Wobei die Weltbevölkerung sich seit 1974 von 4 auf 8 bzw. 9 Milliarden sich fast verdoppelt hat. 1973 kostet eine Unze Gold 65$. Gut ist auch nur ein Punkt von vielen die den Goldpreis beeinflussen. Aber ein wichtiger Punkt, da der Mensch ja der eigentliche Nachfragegrund ist.

4 Antworten an Jan Litzke anzeigen

Copyright © 2009-2022 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inkl. MwSt. (mit Ausnahme von Anlagegold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.