Gold: 1.546,10 € -0,69 %
Silber: 20,83 € -1,55 %
Goldpreis in EUR
je Feinunze (31,103 g)
1.546,10 EUR
-0,69 %-10,75 EUR
Wechselkurs
EUR / USD
0,0000
Stand: Uhr
in 30 Sek.
Goldpreis in USD
je Feinunze (31,103 g)
1.793,13 USD
-0,80 %-14,40 USD
Aktueller Goldpreis in Euro am 26.10.2021
1 Gramm (g)49,71 EUR
1 Unze (oz)1.546,10 EUR
1 Kilogramm (kg)49.708,27 EUR
1 g 333er16,55 EUR
1 g 585er29,08 EUR
1 g 750er37,28 EUR
Performance 2021: EUR +0,41 % | USD -5,32 %
für Ihre Webseite

Goldpreis Prognose

Prognose bereitgestellt von Goldpreis.de

Goldkurse 2021 Überblick

ZeitpunktEURUSDCHF
Vortag (25.10.2021):1.556,85 EUR1.807,52 USD1.662,74 CHF
Aktuell (26.10.2021):1.546,10 EUR1.793,13 USD1.649,32 CHF
Veränderung:-10,75 EUR-14,40 USD-13,43 CHF
-0,69 % -0,80 % -0,81 %
Tageshoch (26.10.2021):1.557,71 EUR1.808,26 USD1.663,61 CHF
Tagestief (26.10.2021):1.536,31 EUR1.782,93 USD1.640,54 CHF
Performance (2021): +0,41 % -5,32 % -1,22 %
Allzeithoch (Schlusskurs):1.737,28 EUR2.063,01 USD
Allzeithoch (Intraday):1.748,83 EUR2.071,69 USD

Historischer Goldpreis

Was kostete Gold am Tag X?

Rufe den Goldpreis für einen bestimmten Tag bis zum Jahr 1973 über GOLD.DE ab.

Monatsperformance

MonatEURUSD
September 2021-2,96 %-4,60 %
August 2021+0,40 %-0,19 %
Juli 2021+3,24 %+2,95 %
Juni 2021-5,20 %-7,48 %
Mai 2021+6,81 %+7,45 %
April 2021+1,67 %+5,16 %

Jahresperformance

JahrEURUSD
2020+13,83 %+24,99 %
2019+20,85 %+18,31 %
2018+3,19 %-1,10 %
2017-0,95 %+12,43 %
2016+12,70 %+8,49 %
2015-1,54 %-11,55 %

Goldpreis Rechner

Was ist mein Gold Heute wert?

Gold-Legierungen Preise

LegierungMaterialwertAnkaufspreis
333er Gold16,55 EUR/gGoldankauf Marin16,20 EUR/g
585er Gold29,08 EUR/gGoldankauf Marin28,47 EUR/g
750er Gold37,28 EUR/gGoldankauf Marin36,50 EUR/g
900er Gold44,74 EUR/gGold24direct44,22 EUR/g
999er Gold49,71 EUR/gESG Edelmetalle49,97 EUR/g
Goldkurs - verschiedene Währungen
Welche Währung suchen Sie?
Goldpreis inje Feinunzeje Grammje Kilo
Japan: (YEN)204.811,87 6.584,96 6.584.955,37
Bulgarien: Lew (BGN)3.023,86 97,22 97.220,92
Tschechien: Krone (CZK)39.734,77 1.277,52 1.277.522,10
Dänemark: Krone (DKK)11.501,75 369,80 369.795,43
Großbritannien: PFUND (GBP)1.301,48 41,84 41.844,07
Ungarn: Forint (HUF)564.774,87 18.158,21 18.158.212,04
Polen: Zloty (PLN)7.113,45 228,71 228.706,28
Rumänien: Leu (RON)7.648,25 245,90 245.900,64
Schweden: Krone (SEK)15.437,50 496,33 496.334,74
Schweizer Franken (CHF)1.651,85 53,11 53.109,13
Island: Krone (ISK)231.915,00 7.456,35 7.456.354,69
Norwegen: Krone (NOK)14.970,58 481,32 481.322,61
Kroatien: Kuna (HRK)11.630,54 373,94 373.936,19
Russland: Rubel (RUB)124.680,13 4.008,62 4.008.620,79
Türkei: Lira (TRY)16.967,52 545,53 545.526,79
Australien: Dollar (AUD)2.391,04 76,88 76.875,02
Brasilien: Real (BRL)9.990,90 321,22 321.219,76
Kanada: Dollar (CAD)2.220,35 71,39 71.387,14
China: Yuan (CNY)11.460,31 368,46 368.463,22
Hongkong: Dollar (HKD)13.966,69 449,05 449.046,53
Indonesien: Rupie (IDR)25.368.779,86 815.637,72 815.637.715,46
Israel: Schekel (ILS)5.748,09 184,81 184.808,24
Indien: Rupie (INR)134.637,48 4.328,76 4.328.761,86
Südkorea: Won (KRW)2.093.589,47 67.311,50 67.311.496,35
Mexiko: Peso (MXN)36.181,21 1.163,27 1.163.270,87
Malaysia: Ringgit (MYR)7.448,18 239,47 239.468,29
Neuseeland: Dollar (NZD)2.500,35 80,39 80.389,45
Philippinen: Peso (PHP)91.137,96 2.930,20 2.930.198,27
Singapur: Dollar (SGD)2.417,64 77,73 77.730,01
Thailand: Baht (THB)59.456,82 1.911,61 1.911.610,51
Südafrika: Rand (ZAR)26.486,08 851,56 851.560,44
Umrechnungstabelle
Unzen (oz)GrammKurs in EUR
1/20 oz1,56 g77,54 EUR
1/10 oz3,11 g154,59 EUR
1/8 oz3,89 g193,37 EUR
1/4 oz7,78 g386,73 EUR
1/2 oz15,55 g772,96 EUR
1 oz31,10 g1.545,93 EUR
2 oz62,20 g3.091,85 EUR
5 oz155,01 g7.705,28 EUR
GoldpreisGold-Chart in Dollar 1973 - 2021

Goldmünzen & Goldbarren Preise

Top GoldmünzenPreis
1 oz
Krügerrand
ab 1.591,00 EUR
1 oz
Maple Leaf
ab 1.581,00 EUR
5,81 g
Vreneli
ab 304,96 EUR
1 oz
Känguru
ab 1.581,03 EUR
1 oz
American Eagle
ab 1.616,33 EUR
Top GoldbarrenPreis
100 g
Goldbarren
ab 5.033,33 EUR
1 oz
Goldbarren
ab 1.570,09 EUR
10 g
Goldbarren
ab 509,56 EUR
1 g
Goldbarren
ab 53,64 EUR
20 g
Goldbarren
ab 1.016,00 EUR
Goldpreis News

GOLD.DE erklärt: Der Goldpreis

Was ist der Goldpreis, wer beeinflusst ihn? Warum steigt oder fällt er? Wo sind die wichtigsten Handelsplätze? Was taugen Prognosen? Wird wirklich manipuliert? GOLD.DE informiert.

Das Wichtigste in Kürze

  • Goldpreis wird in Dollar je Feinunze notiert (= ca. 31,1 Gramm)
  • Auch Gold-Weltmarktpreis, Gold-Spotpreis oder Goldkurs genannt
  • Goldpreis in anderen Währungen hiervon abgeleitet
  • Börsenkürzel: XAU (nach ISO 4217), ISIN: XC0009655157, WKN: 965515
  • Wichtige Handelsplätze New York, London, Tokio, Shanghai

Einfach erklärt: Der Goldpreis

Als Goldpreis versteht man den aktuellen Weltmarktpreis für Gold, auch Spotpreis genannt. Wie bei Rohstoffen üblich, wird dieser Preis in Dollar notiert. Die zugrundeliegende Gewichtseinheit ist die Feinunze, abgekürzt auch Unze, "oz" (engl.: ounce) oder "tr" (engl.: troy ounce). Das sind exakt 31,1034768 Gramm.

Das Währungskürzel für den standardisierten Goldhandel an Rohstoffbörsen nach ISO 4217 lautet XAU; die internationale Wertpapierkennnummer ist ISIN XC0009655157, die WKN 965515.

Goldpreise in anderen Währungen sind vom Goldpreis in Dollar abgeleitet. Sie werden also zum aktuellen Wechselkurs in die jeweilige Landeswährung umgerechnet.

Die aktuellen Preise für Anlagegold, also Barren und Bullionmünzen wie etwa der Krügerrand, liegen relativ nahe an diesem Spotpreis. Dazu addiert sich noch der Handelsaufschlag des jeweiligen Händlers, das sogenannte Aufgeld. Es liegt meist in einem Rahmen von 2 - 6 %. Beim Goldankauf ist es ein entsprechender Abschlag.

Warum steigt oder fällt der Goldpreis?

Wie bei jedem Markt, so bestimmen auch hier Angebot und Nachfrage den Preis. Ist die Nachfrage größer als das Angebot, steigt der Tagespreis für Gold, und umgekehrt.

Das Goldangebot wird beeinflusst durch:

  • Fördermengen der Minen. Dabei spielen auch technologische Entwicklungen, neu entdeckte Vorkommen sowie Förder- und Explorationskosten allgemein eine Rolle
  • Angebot an recyceltem Gold
  • Angebot an Gold, das durch Verkauf von Notenbanken, Investoren oder Privatanlegern zurück auf den Weltmarkt gelangt
  • Hedgeverkäufe (=Vorwärtsverkäufe von Gold durch große Minenbetreiber)

Mehr: Goldförderung, Goldminen, Goldrecycling

Zu den preisbestimmenden Faktoren bei der Goldnachfrage zählen die vier Sektoren Investment, Schmuck, Notenbanken und Industrie:

  • Mit knapp der Hälfte Anteil an der Gesamtnachfrage stellt der Investmentsektor den relevantesten Teil der Goldnachfrage. Dabei gelten Goldbarren und Goldmünzen bei Anlegern und Investoren als klassischer Vermögensschutz. Psychologische Faktoren spielen hier eine besonders wichtige Rolle. Steigt allgemein das Gefühl ("Sentiment") einer Krisensituation, steigt in der Regel auch die Nachfrage, namentlich bei geopolitischen Unsicherheiten oder Sorgen vor Inflation. Oft steigt die Nachfrage aber auch, wenn andere Anlageformen als weniger attraktiv eingeschätzt werden wie schwache Aktienmärkte, niedrige bzw. negative Zinsen oder negative Realzinsen (Nominalzins abzüglich Inflationsrate).
  • Die Schmucknachfrage stellt mit gut einem Drittel einen weiteren wichtigen Anteil an der Gesamtnachfrage. Von Bedeutung sind dabei saisonale und regionale Besonderheiten.
  • Bei der Nachfrage durch Zentralbanken zeigt sich, dass diese in den letzten Jahren in der Summe als Käufer am Markt auftraten
  • Die Goldnachfrage der Industrie hängt stark ab von technologischen und konjunkturellen Entwicklungen

Mehr: Goldnachfrage, Goldreserven der Zentralbanken

Was beeinflusst den Goldpreis?

Wie überall, so gilt auch auf dem Goldmarkt: Der Goldpreis wird vor allem von großen Marktteilnehmern beeinflusst. Zu den Big Playern zählen große Minengesellschaften, Banken und Zentralbanken sowie große Investmentgesellschaften.

Eine besonders wichtige Rolle spielt der Handel mit Gold-Derivaten. Darunter versteht man Finanzprodukte auf den Rohstoff Gold wie Futures, Optionen, Gold-ETCs oder Gold-ETFs. Man nennt diese Finanzprodukte auch Papiergold. Da diese nur in Teilen oder gar nicht mit physischem Gold hinterlegt sind, verläuft der Handel dieser Terminmärkte einfacher, schneller und in viel größeren Dimensionen. Das beeinflusst in erheblichem Maße den Preis für eine Feinunze physisches Gold.

Die wichtigsten Handelsplätze & Börsen

  • London Bullion Market: Dieser Handelsplatz spielt eine besondere Rolle, da er als Zentrum des physischen Goldhandels gilt und das Preisfixing "over the counter" (=OTC) erfolgt für sogenannte Good Delivery Goldbarren. Bis 2015 wurde der Preis zweimal täglich per Telefon ermittelt durch Banken, die der London Bullion Market Association (LBMA) angehören. Auch bekannt als das Londoner Gold Fixing. Danach erfolgte die Umstellung auf ein vollelektronisches Auktionsformat, auch bekannt als LBMA Goldpreis.
  • NYMEX: Abgekürzt für New York Mercantile Exchange. Sie gilt als größte Terminbörse der Welt
  • SGE: Da China eine immer wichtigere Rolle auf dem Goldmarkt spielt, hat die Shanghai Gold Exchange inzwischen eine große Bedeutung als Goldbörse.
  • TOCOM: Tokyo Commodity Exchange (seit 2019 Tokio Exchange Group JPX)

Wie hängen Wechselkurs und aktueller Goldpreis zusammen?

Wie bei Rohstoffen üblich, wird auch der Goldpreis in Dollar fixiert. In der Theorie hat daher der Euro-Dollar-Wechselkurs Einfluss auf den Goldpreis. Bei einem starken Euro ist Gold kaufen hierzulande vergleichsweise günstiger, Gold verkaufen dagegen vergleichsweise ungünstiger. Und umgekehrt.

In der Praxis ist es für Anleger hierzulande aber nicht relevant, da man in der Regel beim Kauf wie beim Verkauf innerhalb der Währung Euro bleibt.

Historische Goldpreisentwicklung

Als 1973 mit dem Ende des Bretton-Woods-Systems die Goldpreisbindung des Dollar aufgehoben wurde, begann sich der Goldkurs frei zu bilden und stieg zunächst deutlich an. Manche Ökonomen sehen dies als Folge dessen, dass von da an der Dollar unbegrenzt gedruckt wurde.

Ein erster Goldpreis Peak wurde Anfang 1980 erreicht. Danach folgte eine lange Periode der Seitwärtsbewegung, wo Gold auch real an Wert verloren hat.

Einen weiteren bemerkenswerten Peak erreichte der Goldpreis 2011 im Gefolge der weltweiten Finanz- und Verschuldungskrise.

Das bisherige Allzeit-Hoch (All-Time-High) wurde am 6. August 2020 markiert. Der Goldpreis in Euro erreichte 1.737,28 EUR, der Goldpreis in Dollar 2.063,01 $, jeweils Tagesschlusskurs.

Der nachfolgende Goldchart veranschaulicht den Anstieg von 1973 bis zum Goldpreis heute in Euro (Entwicklung in Dollar siehe Grafik oben):

Goldpreis in Euro (EUR) von 1978 bis aktuell 2021
So entwickelte sich der Goldpreis seit 1978 bis Ende 2021 in Euro (Schlusskurse, EUR)

Was taugen Goldpreisprognosen?

Goldpreisprognosen werden regelmäßig von Banken und Analysten erstellt. Ähnlich wie bei Aktien von Unternehmen werden mögliche zukünftige Kursverläufe entweder abgeleitet aus einer Fundamentalanalyse oder es kommen Charttechniken zum Einsatz.

Kursprognosen treffen mal zu, mal nicht. Das liegt auch daran, dass mehr als bei jeder anderen Anlageklasse der Preis von Gold davon abhängt, ob und wie hoch eine mögliche zukünftige Krise befürchtet wird. Ob eine Krise eintritt oder nicht ist aber reine Spekulation und daher genauso wenig vorhersehbar wie der Aktienkurs einer Firma, der Stand der Inflation oder ein mögliches Kriegsereignis in fünf Jahren.

Anleger können aber Goldpreisprognosen relativ gelassen zur Kenntnis nehmen. Insbesondere, wenn Goldpreis Tendenzen nur für die nächsten Monate vorhergesagt werden. Denn der Sinn von physischem Gold besteht primär darin etwas zu besitzen was keinen Totalverlust erleiden kann. Gold sollte daher einer langfristigen Planung dienen und weniger als Spekulationsobjekt auf schnelle Kursgewinne.

Versierte Edelmetallanleger diversifizieren zudem ihr Portfolio, etwa durch Hinzunahme von Silber. Der Silberpreis korreliert nicht immer mit dem Goldpreis, was eine zusätzliche Wertabsicherung bedeuten kann.

Mehr: In Gold investieren

Goldpreis Manipulation: Gerüchte oder Fakt?

Bei der Frage ob der Goldpreis manipuliert wird, schwingt gelegentlich die Vorstellung mit, dass es sowas wie einen "wahren" Preis von Gold gäbe. In einer freien Marktwirtschaft gibt es aber keine "wahren" Preise". Preise sind Marktpreise und als solche immer auch das Resultat von Einflussmöglichkeiten der Marktteilnehmer. Insofern unterscheidet sich der Goldmarkt von keinem anderen Markt.

Was als unerlaubte Manipulation oder gar Betrug gilt, definiert das Gesetz. Fakt ist, dass es immer wieder Fälle gab, wo wegen Verdacht auf Goldpreismanipulation ermittelt wurde und es auch zu Verurteilungen kam. Fälle in jüngster Zeit waren:

Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Die Netiquette für Kommentare hab ich gelesen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung.
von zwischenrede | 18.10.2021, 20:19 Antworten

Frage mich ab und zu, ob es dem Zeitgeist gemäß wäre, Klopapier-Blätter auf dem Marktplatz anzubieten...mit dem Versprechen, dass sie umso wertvoller werden, je mehr Leute an sie glauben und sie kaufen (?) Ist wirklich alles nur eine Frage von 'Glauben' oder 'marketing' (??)
Oder erinnert uns der laufende Kollaps unseres Planeten nicht daran, dass die wertvollen Dinge weit endlicher sind als die wertlosen;-)!

3 Antworten an zwischenrede anzeigen
von zwischenrede | 08.10.2021, 20:08 Antworten

Nachtrag: Es möchte dem Betrachter rätselhaft bleiben, warum diverse Zuschreiber Kryptowährungen für die Altersvorsorge empfehlen (??) Seit den Zeiten der Pharaonen spiegelt das nicht (!) beliebig replizierbare Gold Stabilität ...nicht schnellen Gewinn.. Kryptomining scheint sich als Alternative anbieten zu wollen, möchte aber versagen, da so beliebig vermehrbar wie die Börsenpapiere...
So warten wir geduldig auf die Wiedergeburt alter Werte...wie so oft zuvor...;-))

5 Antworten an zwischenrede anzeigen
von zwischenrede | 13.10.2021, 20:04 Antworten

Nein!..keine Verschwörungstheorie!...einzig der Eindruck, dass global so gewirtschaftet wird, als könne man seitens der öffentlichen Haushalte stets weiter Schulden mit neuen Schulden bedienen und strukturelle Krisen per medial-rhetorischer Ablenkungsmanöver auf Nebenthemen bannen (!) Hauptsache die Presse stimmt zeitweise! Man möchte entsprechend vermuten dürfen, dass jedwede 'bleibende' , real werthaltige Anlage...also alles vom historischen Bauernhof mit Acker und Quelle bis zur Goldmünze sich zukünftig als Erfolgskonzept 'ganz ohne Medien-marketing' bewähren wird (?!!) ..möchte nur eine Zeitfrage sein.. Ein möglicher Ratgeber für schlechte Zeiten möchte eventuell die chinesische Einkaufspolitik sein (??!!)..ohne ein allgemeines Votum abgeben zu wollen.

von mb | 25.09.2021, 14:45 Antworten

Es wird hier ja gerne diskutiert, ob Gold nun gerade unterbewertet ist oder nicht. Fällt der Goldpreis eine Zeitlang recht deutlich, wie jetzt gerade, wird das als geradezu ungerecht oder als von bösen Mächten gewollt („manipuliert“) empfunden. Verschwörungstheoretiker erklären sich die Welt gerne nach ihrem Strickmuster zurecht.
Dabei ist es doch einfach so: „über- oder unterbewertet“ sind am Ende subjektive Wörter. Preise werden auf Märkten gebildet und sind ein Ausdruck von Angebot und Nachfrage. Da ist Gold erstmal nicht anders als andere Anlagegüter auch.
Da bis vor einigen Monaten an den Märkten die Ansicht überwog, dass die Staatsfinanzierung der Notenbanken erstmal ungebremst weitergehen werden, andererseits die Inflation ihr hässliches Haupt erhob, wurde Gold attraktiv und stieg im Preis. Nun dreht der Wind, die Zinsen steigen, so wird das zinslose Gold unattraktiver und fällt im Preis. Es wird wohl auch mal wieder steigen, schauen wir mal, wie die Inflation sich entwickelt. Aber für die mehr Euros, die man dann dafür bekommt, wird man eben auch weniger kaufen können.
Solange man Gold nicht essen kann und auch seine Lebensmittel nicht mit Goldnuggets bezahlt (Gottseidank, denn keiner will in einer Welt leben, in der solches nötig wäre, wenn auch die Apokalyptiker in diesem Forum sich das immer mal ausmalen), solange wird man Gold wieder in Geld umtauschen müssen, wenn man es braucht. Und solange das so ist, müssen wir europäische Goldanleger unter anderem auch immer bedenken, dass eine Anlage in Gold indirekt und teilweise immer auch eine Spekulation auf den US Dollar ist, in dem Gold weltweit gehandelt wird.
Deshalb gilt die älteste Regel: bei langfristigem Vermögensaufbau und -bewahrung nie alles auf eine Karte setzen. Wer nur auf Gold setzt, hat ein massives Klumpenrisiko. Wer kein Gold hat, verpasst womöglich eine chancenreiche Anlageklasse. Und die allerbeste aller Investitionen, ohne jedes Klumpenrisiko, ist die in Bildung und Weiterbildung.

2 Antworten an mb anzeigen
von Ragnar Lodenhose | 27.09.2021, 12:17 Antworten

Kann mir jemand sagen, warum der Goldpreis solche Talfahrten macht? Da ist doch Manipulation im Spiel.

4 Antworten an Ragnar Lodenhose anzeigen

Copyright © 2009-2021 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"