Stand: 22.03.2018 von Dr. Jürgen Müller 4 Kommentare

Der folgende Artikel ist ein kleines Kondensat aus Nachrichten, die ich in den letzten Tagen und Wochen auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht habe. Zur aktuellen Lage: Die globalen Schulden wachsen durch die Zentralbankpolitik ungebremst immer weiter an.

Globale Verschuldung in US-$ (Bildquelle: World Gold Council)

Abb. 1: Globale Verschuldung in US-$ (Bildquelle: World Gold Council)

Mit 217 Billionen US-$ liegen diese heute ca. 50 Prozent höher als in 2007, als die damals sogenannte "globale Wirtschaftskrise" ausbrach (Staatsbankrott Island, Lehman Brothers, Bear Stearns, AIG ...). Es scheint nur eine Frage der Zeit, bevor dieses Kartenhaus aus Kredit und Schulden erneut in sich zusammenfallen wird und viele Geldwerte abgeschrieben werden müssen. Sachwerte sind daher das Gebot der Stunde: Papiergeld vergeht, Hektar besteht.

Speziell die Edelmetalle bieten im Augenblick eine interessante technische Situation. Vergleicht man diese mit ähnlichen Konstellationen in der Vergangenheit, kann ersehen werden, welches Chance/Risko-Profil in dieser Anlageklasse derzeit vorherrscht.

1. Gold/Silber-Verhältnis über 80

Stand 12. März 2018 handelt Gold bei ca. 1.320 US$ die Unze, Silber bei ca. 16,50 US$. Hieraus errechnet sich eine Verhältniszahl von 1.320 / 16,50 = 80. Die folgende Graphik setzt diese vielbeachtete Verhältniszahl in den geschichtlichen Kontext.

Im unteren Teil der Graphik ist das Gold/Silber-Verhältnis seit 1970 abgetragen, im oberen Teil die Preiskurven für Gold (gelbe Farbe) und Silber (graue Kurve).

Gold/Silber-Verhältnis 1970 - heute (untere blaue Kurve) mit Gold- und Silberpreis im oberen Teil der Graphik

Abb. 2: Gold/Silber-Verhältnis 1970 - heute (untere blaue Kurve) mit Gold- und Silberpreis im oberen Teil der Graphik. (Bildquelle: goldchartsrus.com/Youtube Screenshot).

Eigene Ergänzungen:

Wir sehen: Immer wenn das Gold/Silber-Verhältnis bei 80 lag, folgten für Gold und Silber z.T. mehrjährige Hausse-Phasen, in denen die Kurse stiegen.

Andersherum: Lag das Verhältnis unter 40, wurden zuverlässig Hochpunkte bei Gold und Silber indiziert. 1980 lag das Verhältnis sogar bei unter 20.

2. Charttechnik seit 1970

Auch rein charttechnisch hat sich bei Silber in den Jahren seit Lösung der Golddeckung des US-Dollars durch Präsident Nixon im Jahr 1971 eine Konstellation ergeben, die seinesgleichen in der Finanzhistorie suchen dürfte.

Silberchart von 1970 - heute: Tassen-Formation

Abb. 3: Silberchart von 1970 - heute: Tassen-Formation (Bildquelle: kimblechartingsolutions.com)

Charttechniker nennen diese Formation eine "Tassen-Formation", die mit oder ohne einem Henkel auftreten kann. Wird diese Formation nach oben hin abgeschlossen, ist mit einer mehrjährigen Hausse zu rechnen, die prozentual die gleichen Gewinne erwarten lässt wie (bildlich gesprochen) vom Tassenboden zum Tassenrand.

3. Geologisches Angebot von Gold und Silber

Geologen gehen davon aus, dass für Gold und Silber in wenigen Jahren (in den 2020er oder spätestens in den 2030er Jahren) ein Maximum der jährlichen Förderrate erreicht werden wird, welche anschließend irreversibel wieder sinken wird.

Erwartete zukünftige Silberförderung

Abb. 4: Erwartete zukünftige Silberförderung (Quelle: Sverdrup et. al. 2014)

4. Zusammenfassung

Aufgrund der immer weiter steigenden Menge von umlaufenden Papiergeld ist mit einer neuen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Krise zu rechnen, in der Sachwerte den reinen Geldwerten überlegen sein werden.

Die aktuellen Preisniveaus von Gold und Silber bieten aktuell im geschichtlichen Kontext seit 1970 eine hervorragende Einstiegssituation.

Doch nicht nur kurzfristig bietet sich ein Investment in Edelmetallen an. Aufgrund der kommenden geologischen Situation dürfte die immer steigende Nachfrage nach Edel- und auch Technologiemetallen allgemein (aufgrund steigender Technologisierung und einer steigenden Weltbevölkerung) nicht mehr befriedigt werden können.


Dr. Jürgen Müller
Einkaufsgemeinschaft für Sachwerte GmbH
www.goldsilber.org


Zur aktuellen Lage bei den Edelmetallen
Dr. Jürgen Müller (Einkaufsgemeinschaft für Sachwerte GmbH) - Herr Dr. Müller ist Geschäftsführer der Einkaufsgemeinschaft für Sachwerte GmbH, die Edelmetalle physisch bankenunabhängig für Kunden handelt und in der Schweiz lagert. Er ist Autor von mehreren Fachbüchern wie der "Drei Speichen Regel" und "Gold: 10.000 Dollar?".
Webseite des Autors:
www.goldsilber.org
Weitere Beiträge:
MEISTDISKUTIERTE ARTIKEL
MEISTGELESENE ARTIKEL
Kommentar zum Artikel schreiben
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf gold.de gespeichert wird. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an [email protected] widerrufen.
Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.
Kommentare [4]
  • von Siggi B. aus Bad Harzburg | 15.06.2018, 18:25 Antworten

    Nicht zu unterschätzen ist, dass hier zu 100% es zu einen Short Squeeze bedingt von Papieroptionen kommen muss.

  • von Karsten | 15.05.2018, 15:31 Antworten

    Fortschritte in Technologie wie Computerprogramme oder Roboter können zu neuen Fördermengen führen. Auch könnte in der Raumfahrt einiges passieren. Eine Angebotsverknappung, die zu steigenden Preisen führt, führt auch zu neuen Projekten.

    Trotzdem ist eine angemessene Depotbeimischung als Absicherung sinnvoll.

    • von Markus | 17.05.2018, 15:04 Antworten

      neue Technologie okay, Verbesserung und Effektivsteigerung im Bergbau okay aber bis wir Silber auf anderen Planeten abbauen können oder synthetisch herstellen werden bzw. überhaupt können wird es noch ein paar Jahrhundert Jahre vergehen oder ewig Zukunftsmusik bleiben.

  • von Chris | 15.05.2018, 12:38 Antworten

    Früher hatte jeder ein paar Silbermünzen in der Geldbörse
    Wenn jeder Mensch sich nur eine Unze Silber käuft wäre das die gesamte Silberförderung von 9 Jahren.
    Silber ist die Eierlegendewollmichsau !
    Bester Stromleiter, bester Wärmeleiter, beste Lichtreflektion, antiseptisch und physischer Geldspeicher es giebt bestimmt noch andere Eigenschaften.
    Ständig werden neue Erfindungen mit Silber entdeckt der Bedarf steigt ständig an
    Der Silberpreis befindet sich zZ bei den Förderkosten oder nicht viel mehr
    Die Silberförderung wird immer teurer weil das beste reichhaligste und leicht zugälich Erz gefördert wurde ! Meines erachten eine wunderbare Geldanlage


Copyright © 2009-2018 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany