Die Monnaie de Paris ist die staatliche Münzprägeanstalt der Republik Frankreich. Sie prägt alle französischen Umlauf- und Sammlermünzen sowie eine Vielzahl Münzen für andere Länder.

Für Anleger sind vor allem die historischen französischen Handelsgoldmünzen der Monnaie de Paris interessant.

Lies hier:


Produkte der Monnaie de Paris

Das Wichtigste in Kürze
  • Staatliche Münzprägeanstalt Frankreichs
  • Älteste aktive Prägestätte der Welt
  • Beliebte historische Handelsgoldmünzen (Francs)
  • Moderne Sammlermünzen aus Gold und Silber (Euro)

Geschichte der Monnaie de Paris

Die staatliche Monnaie de Paris ist die älteste Münzprägeanstalt der Welt. Die Gründung durch Karl den Kahlen, Enkel von Karl dem Großen, im Jahr 864 etablierte die Prägestätte in Paris. Seither haben zahlreiche Ortswechsel in der französischen Hauptstadt stattgefunden, doch die Zuordnung ist über mittlerweile mehr als 1.150 Jahren immer eindeutig möglich.

Die Monnaie de Paris war bei ihrer Gründung der Krone des Westfrankenreichs unterstellt, aus dem später Frankreich wurde. Für den größten Zeitraum der französischen Geschichte war sie eine von mehreren französischen Prägestätten. Erst im 19. Jahrhundert kam es zu einer immer stärkeren Konsolidierung, aus der die Monnaie de Paris im Jahr 1878 als einzige aktive Münzprägeanstalt übrigblieb.

Als der Bedarf an Umlaufmünzen die Kapazitäten der Pariser Prägestätte nach dem 2. Weltkrieg zu überstiegen begann, wurde die Errichtung einer Filiale in Pessac im Département Gironde beschlossen.Diese Filiale nahm 1973 ihren Betrieb auf und prägt heute jährlich 1,5 Milliarden Münzen für 42 Länder, darunter auch alle französischen Umlaufmünzen.

Der Hauptsitz in Paris befindet sich bereits seit 1776 am Quai de Conti südliche der Seine und gegenüber der Ile de la Cité. In Paris ist sie unter dem Namen Hôtel de la Monnaie bekannt. Hier werden bis heute Gold- und SIlbermünzen hergestellt. 

Die Münzen der Monnaie de Paris aus Edelmetall, die heute regelmäßig im deutschen Münzhandel anzutreffen sind, lassen sich in zwei Gruppen einteilen.

  • Historische Goldmünzen (überwiegend Francs)
  • Moderne Sammler und Gedenkmünzen (Euro)

Historische Goldmünzen der Monnaie de Paris

Bei den historischen Goldmünzen der Monnaie de Paris handelt e es sich überwiegend um Handelsgoldmünzen in Französischen Francs. Als Sammlerstücke sind auch noch ältere französische Goldmünzen wie der Louis d’or anzutreffen. Der Franc wurde 1795 als französische Landeswährung etabliert.

Nach dem Vorbild dieser ersten Dezimalwährung Westeuropas entstand 1865 die Lateinische Münzunion (LMU), der Frankreich als Gründungsmitglied angehörte. Von 1873 bis zum Ausbruch des 1. Weltkriegs 1914 galt in der LMU ein reiner Goldstandard.

Die meisten Handelsgoldmünzen der Monnaie de Paris, die heute zum Kauf angeboten werden, stammen aus diesen Jahrzehnten. Sie haben eine Feinheit von 900/1000 und Nominale von 100, 50, 40, 20, 10 und 5 Francs. Von diesen Münzen ist vor allem die 20-Francs-Goldmünze mit einem Gewicht von 5,81 g noch weit verbreitet. 

Motive sind zum Beispiel:

  • Napoleon I
  • Napoleon III
  • Stehender Engel
  • Marianne / Hahn

Die Goldfrancs sind heute durchaus auch für Anleger interessant. Zahlreiche Jahrgänge wurden in hohen Stückzahlen geprägt und sind mit sehr niedrigem Aufgeld auf den aktuellen Goldpreis erhältlich. Teilweise werden die Münzen im Verhältnis zu ihrem Gewicht sogar günstiger angeboten als moderne Bullionmünzen.

Sammler und Gedenkmünzen der Monnaie de Paris (Euro)

Die Monnaie de Paris zählt im Bereich der Sammler- und Gedenkmünzen zu den aktivsten Prägestätten weltweit. Seit Einführung des Euro im Jahr 2002 wurden hunderte verschiedener Prägungen in Gold und Silber verausgabt.

Für SIlbermünzen verwendet die Monnaie de Paris Feinheiten von 900, 925 und 950. Goldmünzen haben Feinheiten von 900, 920, 999 und 999,9. Die Gold- und SIlbermünzen werden mit insgesamt 14 Nominalen zwischen ¼ Euro und 5.000 Euro verausgabt. Bei den Münzen handelt es sich fast ausschließlich um einmalige Ausgaben.

Die einzige Goldmünze, die von der Monnaie de Paris derzeit regelmäßig herausgegeben wird, ist in Deutschland unter dem Namen Frankreich Hahn geläufig und auch in Silber erhältlich.

Der Hahn gilt als nationales Symbol Frankreichs. Er war bereits zur Zeit der klassischen Handelsgoldmünzen ein beliebtes Motiv für französische Goldmünzen und erschien damals mit einer Darstellung der Marianne auf der Gegenseite, einem Sinnbild der Französischen Republik.

Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Die Netiquette für Kommentare hab ich gelesen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2020 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"