Stand: 17.03.2014  0 Kommentare

Ein Fauxpas der altehrwürdigen Royal Mint, aus Sicht mancher Anleger und Sammler jedoch ein erfreulicher: Wie unter anderem die Webseite coinweek.com am 7. März 2014 berichtete, hat die britische Münzprägeanstalt Fehlprägungen - sogenannte "Mules" - ihrer Silbermünzen UK Lunar Pferd 2014 1 oz und Britannia 2014 1 oz ausgeliefert. Der eine oder andere Besitzer dieser Münzen dürfte sich nun über eine unverhoffte Wertsteigerung freuen, da Fehlprägungen als Kuriositäten erfahrungsgemäß hohe Sammleraufschläge erzielen können.

Woran sind Fehlprägungen zu erkennen?

Die englische Bezeichnung "Mule " (wörtlich: "Maultier" oder "Maulesel") bezieht sich auf Münzen, bei denen die Vorder- und Rückseite mit nicht zueinander passenden Stempeln geprägt wurden. Dieser Fehler unterlief auch der Royal Mint.

Der Münzhintergrund der Silber Britannia zeigt bei normaler Prägung auf beiden Seiten eine umlaufende gezackte Linie. Dieser Bereich ist bei den britischen Lunar-Münzen glatt. Das UK Lunar Pferd zeigt nun bei den Fehlprägungen auf der Wertseite den Zackenrand, während er bei den "Mules" der Britannia fehlt.

Wie viele "Mules" wurden geprägt?

Die Anzahl der "Mules" ist nach Aussage von Victoria Newman, Sprecherin der Royal Mint durchaus beträchtlich: Bei 38.000 UK Lunar Pferd Münzen oder rund 12,7 % der maximalen Auflage von 300.000 handelt es sich um Fehlprägungen. Bei der unlimitiert verausgabten Britannia sollen es 17.000 Münzen sein.

UK Lunar Serie Fehlprägung Pferd 2014

Wie wurden die Fehlprägungen entdeckt?

Zur Entdeckung der Britannia und UK Lunar Fehlprägung gibt es laut coinweek.com zwei Versionen. Nach der ersten Version soll Chuck Daughtry vom Münzhändler Modern Coin Mart in Florida die "Mules" gesehen und sich dann an die britische Prägeanstalt gewandt haben. Die Royal Mint wusste zu diesem Zeitpunkt bereits von den Fehlprägungen ihrer Lunar-Münzen, hatte jedoch von den Britannia-Münzen mit falscher Wertseite noch nichts gehört.

In der zweiten Version wird die Entdeckung der London Coin Company zugeschrieben. Ein Kunde, der eine Britannia Silbermünze ohne gezackte Umrandung auf der Wertseite bei dem Münzhandelshaus gekauft hatte, rief dort an, um sich zu beschweren. Der Käufer hatte geglaubt, eine Fälschung erworben zu haben.

UK Lunar Serie Fehlprägung Pferd 2014

Was sind Fehlprägungen (Mules) der Britannia / Lunar Pferd Silbermünzen wert?

Die London Coin Company hat 450 Fehlprägungen der Britannia und 21 oder 22 Fehlprägungen der britischen Lunar Pferd Silbermünzen von PCGS graden (einstufen) lassen und verkauft diese Münzen über eBay mit überzogen hohen Preisen zwischen 600 und 2.000 Dollar. Es sind inzwischen auch deutlich günstigere Fehlprägungen anderer Anbieter erhältlich, allerdings ohne Grading. Bei Online-Auktionen wurden Stand März 2014 die fehlerhaften UK Lunare für rund 90 bis 120 Euro angeboten. Wie sich die Fehlprägungen in Zukunft entwickeln, bleibt abzuwarten. Aufgrund der hohen Anzahl der Mules ist davon auszugehen, dass der Preis mit der Zeit auf ein moderates Aufgeld zur Normalausgabe korrigieren wird.

Du hast eine Meinung dazu? Her damit!
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen siehst du?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Du kannst deine Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Mir ist bekannt, dass Kommentare, die beleidigend oder diffamierend sind, oder Werbung für Dritte enthalten, nicht erwünscht sind. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2019 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handcrafted with in "Schwäbisch Sibirien", Germany