Gold: 1.876,68 € 0,24 %
Silber: 20,71 € 0,00 %
Stand: 26.05.2023 von Florian Grummes
Nach einer beeindruckenden über sechs Monate während Erholungsrally erreichten die Edelmetallpreise am 3.Mai einen wichtigen Hochpunkt. Während der Goldpreis mit 2.067 US-Dollar am Spotmarkt sein Allzeithoch (2.075 US-Dollar) nur knapp verpasste, scheiterte Silber bereits an der Marke von 26,12 US-Dollar.
Silber – Kurzfristige Erholung, aber noch kein finales Tief

Zusammen mit dem April-Hoch (26,06 US-Dollar) hat sich dadurch am Silbermarkt ein kleines Doppeltop etabliert.

In der Folge rutschten sowohl der Gold- als auch der Silberpreis wie vermutet in den letzten drei Wochen in eine Korrektur. Konsequenterweise verlor der Silberpreis in der Spitze bereits 13,3%, während der Goldpreis mit einem Tief bei 1.936 US-Dollar rund 6,3% von den kürzlich erreichten Höchstständen abgab.

Im größeren Bild ist die gestartete Korrektur bzw. Konsolidierung gesund und liefert eine wichtige Verschnaufpause. Fundamental mag der Rücksetzer angesichts des eskalierenden Streits um die US-Schuldenobergrenze und der weiterhin schwelenden US-Bankenkrise nicht unbedingt Sinn machen, charttechnisch hatte sich die Korrektur aber klar abgezeichnet.

Insbesondere die zunehmend negativen Divergenzen sowie die ungünstige saisonale Phase zwischen Mai und Juli als auch das etwas zu optimistische Stimmungsbild waren eindeutige Warnsignale. Idealerweise sorgt die angelaufene Korrektur in den kommenden Wochen für eine komplette Bereinigung im Lager der Perma-Bullen, so dass der Goldpreis dann im 3.Quartal frisch gestärkt den Ausbruch auf neue Allzeithochs oberhalb von 2.075 US-Dollar angehen kann.

Der Silberpreis dürfte dann ebenfalls wieder durchstarten und könnte bis zum Jahresende zumindest die starke Widerstandszone um 30 US-Dollar erreichen.

Kurzfristig scheint heute Nacht im asiatischen Handel ein Zwischentief erreicht worden zu sein, so dass sich in den nächsten Tagen eine Gegenbewegung bzw. Erholung ihren Weg bahnen könnte.

Das finale Tief der Korrektur dürfte aber noch nicht gesehen worden sein.

Silberpreis in US-Dollar – Kursziel zwischen ca. 21,50 und 22,85 US-Dollar

Silber in US-Dollar, Wochenchart vom 26.Mai 2023 Silber in US-Dollar, Wochenchart vom 26.Mai 2023. Quelle: Tradingview & Gold.de

Auf dem Wochenchart gelang dem Silberpreis Anfang April der Sprung über die Abwärtstrendlinie der letzten zwei Jahre. Allerdings reichte die Kraft der Bullen im Anschluss nur zu überschaubaren Kursgewinnen auf der Oberseite. Schon bei 26,06 US-Dollar war zunächst Endstation und die Silberpreise konsolidierten in der Folge vier Wochen lang zwischen 24,50 und 26 US-Dollar seitwärts.

Mit 26,12 US-Dollar gelang am 3.Mai schließlich ein minimal höheres Hoch.

Ermuntert von dem kleinen Doppeltop oberhalb von 26 US-Dollar übernahmen dann jedoch die Bären das Ruder und drückten die Silbernotierungen in den letzten drei Wochen gnadenlos in die Tiefe. Erst bei 22,67 US-Dollar endete in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Talfahrt. Kurz vor dem Wochenende betreibt der Silberpreis Schadensbegrenzung und bemüht sich um eine Stabilisierung oberhalb von 23 US-Dollar.

Durch die drei roten Wochenkerzen und dem Rückfall unter die ehemalige Abwärtstrendlinie hat sich die charttechnische Lage jedoch ohne Frage eingetrübt. Das Verkaufssignal bei der Wochen-Stochastik deutet zudem an, dass sich die Korrektur in die Länge ziehen wird müssen.

Silber in US-Dollar, Tageschart vom 26.Mai 2023 Silber in US-Dollar, Tageschart vom 26.Mai 2023. Quelle: Tradingview & Gold.de

Der scharfe Kursrutsch hat allerdings zumindest den Tageschart vollständig bereinigt.

Die Tages-Stochastik ist stark überverkauft und lässt damit die Chancen für eine kurzfristige Gegenbewegung deutlich steigen. Im besten Fall wäre vermutlich ein vorübergehendes Wiedersehen mit der 50-Tagelinie (24,36 US-Dollar) denkbar. Die leicht steigende 200-Tagelinie (21,97 US-Dollar) wurde im Zuge des Rücksetzers bislang aber noch nicht erreicht und könnte nach Abschluss einer Gegenbewegung ab Mitte oder Ende Juni angepeilt werden.

Insgesamt scheint die Zone zwischen 21,50 und 22,85 US-Dollar als Zielzone der Korrektur prädestiniert und würde vermutlich im Juli eine ausgezeichnete Kaufchance liefern.

Nur wenn die Edelmetalle anders als erwartet nun direkt eine neuerliche Attacke auf die Höchststände (Gold ca. 2.050 US-Dollar und Silber ca. 26 US-Dollar) zustande bringen, müsste das Korrektur-Szenario ad acta gelegt werden. Andernfalls wird sich die schwache saisonale Komponente durchsetzen und den Edelmetall-Sektor auf das typische Sommertief führen. Von dort aus sollte dann eine neue Aufwärtsbewegung vermutlich zwischen Mitte Juli und Mitte August starten können, die auch den Ausbruch auf neue Allzeithochs beim Goldpreis mit sich bringen sollte.

Silber in Euro: Kauflimit bei 21,00 Euro

Auch auf Euro-Basis musste der Silberpreis in den letzten Wochen ordentlich Federn lassen. Mit einem Tief von 21,15 Euro wurden die 200-Tagelinie (20,96 Euro) als auch unser Kauflimit bei 21 Euro heute Nacht knapp verpasst. Wir bleiben geduldig und vermuten, dass sich die Korrektur in die Länge ziehen wird und das finale Tief noch nicht gesehen wurde. Das Kauflimit bei 21,00 Euro bleibt daher bestehen.

Fazit: Silber – Kurzfristige Erholung, aber noch kein finales Tief

Wie erwartet sind die Edelmetallpreise in den letzten Wochen zunehmend unter Druck geraten und vermutlich in eine mehrmonatige Korrekturphase übergegangen. Am übergeordneten Aufwärtstrend ändert das zwar gar nichts, auf Sicht der kommenden zwei bis drei Monate dürfte der Sektor aber etwas ungemütlicher werden.

Für den Goldpreis liegt unsere Zielzone zwischen 1.900 und 1.920 US-Dollar, während der Silberpreis bis in den Bereich von 21,50 bis 22,85 US-Dollar zurücksetzen könnte.

Je nachdem, wie scharf oder zäh die Korrektur voranschreitet, müssen diese Zielzonen eventuell noch einmal nachjustiert werden. In jedem Fall ist man gut beraten, weiterhin geduldig auf das typische Sommertief bei den Edelmetallen zu warten.

Autor: Florian Grummes
Technischer Analyst, Edelmetallexperte

Copyright © 2009-2024 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inkl. MwSt. (mit Ausnahme von Anlagegold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Stand: 21:32:30 Uhr