Stand: 15.03.2018 von © Gold.de Redaktion / AB 5 Kommentare

Welches ist die teuerste Silbermünze der Welt? Welche wertvollen Silbermünzen schaffen es noch in die Top Ten?

Das sind die wertvollsten Silbermünzen der Welt

RankingNamePreisDetailinfo
Platz 1Liberty Dollar "Flowing Hair", USA 179410.016.875 $Details
Platz 2Silberdollar "Bowed Liberty", USA 18044.140.000 $Details
Platz 3Silberrubel "Iwan VI", Russland 17403.600.000 CHFDetails
Platz 4Silver Cent, USA 17921.410.000 $Details
Platz 5Chinese Dragon Dollar 1910 "Yunnan Spring"1.035.000 $Details
Platz 6Dei Gratia Dollar, Kanada 1911690 000 $Details
Platz 7Naxos Silber Tetradrachme (gr. Antike)613.999 $Details
Platz 8Holey Dollar, Australien 1813508.000 $Details
Platz 910 Taler "Julius Löser", Braunschweig-Wolfenbüttel 1638220.000 £Details
Platz 10Sachsen 3 Mark, "Friedrich der Weise", Kaiserreich 1917141.450 €Details

Wie schon bei unserer Liste mit den Top Ten der teuersten Goldmünzen der Welt, so war auch für die Aufnahme in unsere Top Ten Liste der wertvollsten Silbermünzen Bedingung, dass die Münze nachweislich mindestens einmal gegen Bezahlung über den Ladentisch gegangen ist, also tatsächlich verkauft wurde. Preis-Schätzungen oder reine Ausstellungsstücke sind also nicht berücksichtigt.

Zudem haben wir in unserer Liste mit extrem begehrten und seltenen Silbermünzen einige Kandidaten, die allein vom Preis her nicht zu den teuersten Silbermünzen der Welt zählen würden, die wir aber in anderer Hinsicht für erwähnenswert halten. Sonst wären die Top 10 der begehrtesten Silbermünzen aller Zeiten vermutlich nur mit US-amerikanischen Exemplaren belegt.

Der Sieger dürfte also für echte Silbermünzen Experten nicht überraschend sein. Interessant aber der Kampf um die Plätze. Denn da präsentieren wir unser eigenes Ranking mit teuren Silbermünzen und einigen Überraschungskandidaten.

Platz 1: 1794 Flowing Hair Dollar
Teuerste Silbermünze aller Zeiten

Verkauft 2013 für 10.016.875 Dollar

1794 Liberty Dollar Flowing Hair Silbermünze

Hier sind sich alle Experten einig: Der Titel teuerste Silbermünze der Welt gebührt eindeutig dem 1794 Liberty-Dollar. Auch bekannt als Flowing Hair Dollar. Für sage und schreibe 10.016.875 Dollar wurde diese Silbermünze 2013 verkauft.

Doch damit nicht genug. Denn mit dem Verkaufspreis von über 10 Millionen Dollar ist der 1794 Flowing Hair Dollar nicht nur die wertvollste Silbermünze der Welt, sondern die teuerste Münze überhaupt. Der Sieger vereint also gleich zwei Superlative. Wir sagen: Ein würdiger Champion für Platz 1!

Die Geschichte dazu: Der Silver Dollar war die erste Dollarmünze überhaupt, die von der US Regierung ausgegeben wurde. Die Prägung fand statt in den Jahren 1794 und 1795. Zur Erinnerung: 1776 erklärten die damals (noch) 13 Kolonien an der Ostküste ihre Unabhängigkeit von England. Damit ergab sich auch die Notwendigkeit einer eigenen Währung.

Dies erklärt auch die Herkunft des Wortes "Dollar”. Der Begriff Dollar ist nämlich ursprünglich kein englischer Begriff. Als "Dolaro” wurde bereits im 16. Jahrhundert eine Münze von den Spaniern unter Philipp II eingeführt. Das Wort ist eine Anlehnung an den "Daaler” (niederländisch) bzw. den Thaler (deutsch). Zur Zeit des spanischen Weltreiches wurde der "Dolaro” dann weltweit als Zahlungsmittel populär, auch auf dem Gebiet der damaligen amerikanischen 13 Kolonien.

Heute ist der 1794 Liberty-Dollar oder Flowing Hair Dollar die teuerste Silbermünze der Welt.

Platz 2: Silberdollar von 1804

Verkauft 1999 für 4.140.000 Dollar

Silberdollar 1804 Bowed Liberty

Wir sind wieder in den USA. Denn über 4 Millionen Dollar Verkaufspreis für eine kleine Silbermünze sind wahrlich nicht von schlechten Eltern. Diesen Preis nämlich erzielte ein 1804 Silberdollar, auch auch Bowed Liberty Dollar genannt. Und das im Jahre 1999. Das schafft Raum für Phantasien. Wie teuer wäre diese Silbermünze wohl heute?

Interessant an den 1804 Silberdollars ist, dass zwar die Angabe “1804” aufgeprägt ist, diese Münzen tatsächlich aber erst ab 1830 hergestellt wurden. Numismatiker unterscheiden beim Silver Dollar insgesamt 15 Muster, zudem wird unterschieden nach Class I, II und III. Doch alle 1804er Silberdollars zählen zu den begehrtesten Sammlermünzen der Welt. Für schöne Exemplare werden Spitzenpreise bezahlt. Wie die satten 4.140.000 Dollar für dieses Exemplar der Kategorie Class I Draped Bust Dollar.

Platz 3: Ivan VI Silberrubel 1740

Verkauft 2012 für 3.600.000 CHF

Silberrubel Iwan VI. 1740 Silbermünze

Für Platz drei gehen wir nach Russland. Ein Silber-Rubel "Iwan VI" aus dem Jahr 1740 wurde 2012 für 3.600.000 Schweizer Franken verkauft. Abgesehen vom exorbitant hohen Preis ist diese Silbermünze deshalb bemerkenswert, weil sie einer besonders tragischen Figur der russischen Geschichte gewidmet ist.

Iwan der VI. (1740 - 1764) wurde bereits im Alter von zwei Monaten nominell inthronisiert, ein Jahr später gestürzt, und musste dann den Rest seines Lebens in Gefangenschaft verbringen, bis er schließlich ermordet wurde. Ein Menschenleben, das schon als Säugling Opfer politischer Intrigen wurde, und somit nie eine Chance hatte.

Iwan der VI hat also faktisch nie regiert. Dennoch wurden in seinem Namen Silbermünzen geprägt. Experten gehen davon aus, dass nur zwei oder drei Exemplare existieren.

Platz 4: Silver Cent, USA 1792

Verkauft 2014 für 1.410.000 Dollar

Silver Cent USA 1792 Silbermünze

Das 1 Million Cent Stück: So könnte die alternative Überschrift für diesen Platz lauten, den der Silver Cent 1792 belegt. Nominal gesehen begeben wir uns also in den kleinen Bereich der Cents.

Und auch dazu gibt es eine hübsche Geschichte, die Sammlerherzen höherschlagen lässt. In ihrer Gründerzeit planten die USA die Ausgabe von Cent Stücken aus reinem Kupfer. Um aber auf einen angemessenen intrinsischen Wert zu kommen, was viele damals für nötig erachteten, wäre eine Cent Münze aus reinem Kupfer viel zu groß und zu schwer geworden.

Da kam man auf eine gute Idee: Was wäre, wenn man in die Mitte der Kupfermünze einen kleinen Silberstöpsel einpflanzen würde? Damit hätte man ein handliches kleines Format. So entstand der 1792er Silber Cent, auch Silver Center Cent genannt. Geschichtlich betrachtet also ein früher Ahne heutiger Bimetall-Münzen.

Durchgesetzt in der Massenprägung hat sich der Silver Cent freilich nie. Numismatiker gehen davon aus, dass es davon etwa ein Dutzend Exemplare gibt. Und wenn man nur den reinen Silberanteil betrachtet, dann ist es eigentlich eine Kupfermünze. Das kleine Stückchen Silber in der Mitte macht aber den entscheidenden Unterschied. So viel Geld für sowenig Silber - da drücken wir ein Auge zu und nehmen den 1792er Silver Cent gern auf in unser Top 10 Ranking mit außergewöhnlichen Silbermünzen.

Platz 5: Chinese Dragon Dollar, 1910

Verkauft 2010 für 1.035.000 Dollar

Chinese Dragon Dollar 1910 Yunnan Spring Silbermünze

Platz fünf vergeben wir für eine chinesische Silbermünze, den sagenumworbenen Chinese Dragon Dollar 1910. Diese Münze ist auch bekannt als Yunnan Spring Dollar.

Was hat es damit auf sich? Es ist der Satz "Made Spring 1910 in Yunnan Province”, den die eingeprägten chinesischen Schriftzeichen ergeben sollen, wenn man sie entziffert. Also hergestellt im Frühling 1910 in der Provinz Yunnan. Bis heute wird gerätselt, wie es dazu gekommen ist und was es bedeuten soll. Simple Information? Aber wozu? Oder vielleicht eine geheime Botschaft? Nur zwei Exemplare sind bekannt. Das macht diese Münze für viele Sammler natürlich zu einem besonderen Objekt der Begierde.

Überliefert ist ein Verkaufspreis von US$ 1.035.000, der 2010 in Hong Kong erzielt wurde.

Platz 6: Dei Gratia Dollar, Kanada 1911

Verkauft 2003 für 690 000 Dollar

Dei Gratia Dollar Kanada 1911

Im Jahre 1911 wollte Kanada eine Silbermünze prägen lassen, den Dollar. Alles war fertig vorbereitet, das Design mit King George V und der Inschrift "Dei Gratia”, die Prägestempel, Testprägungen - und dann der plötzliche Stopp.

Bis heute weiß man nicht, warum es nie zur Produktion kam. Lediglich drei Exemplare sollen die Prägestätte verlassen haben. Sie blieben Jahrzehntelang verschollen, bis sie in den 1960er Jahren wieder auftauchten. Auch das ein Stoff, aus dem spannende Romane gemacht werden könnten. Vielleicht ist der Dei Gratia Dollar deshalb so ein beliebtes Motiv für Silbermünzen Original-Repliken?

Platz 7: Naxos Silber Tetradrachme, gr. Antike

Verkauft 2012 für ca 613.999 Dollar

Naxos Silber Tetradrachme Silbermünze

Jetzt wird es alt. Wir gehen zurück in die griechische Antike. Um genau zu sein: Ins Jahr 460 v.Chr. Aus dieser Zeit stammt der Naxos Silber Drachme. Er zeigt Dionysos und Silenos, zwei Figuren aus der griechischen Mythologie. Diese selten schöne historische Silbermünze erzielte 2012 einen Verkaufspreis von 613.999 US-Dollar.

Platz 8: Holey Dollar, Australien 1813

Verkauft 2015 für 508.000 Dollar

Holey Dollar Australien 1813 Silbermünze

Australien, 18. Jahrhundert: Der Kontinent ist kaum mehr als ein riesengroßes gottverlassenes Stück Wüste mitten im Ozean. Giftiges Getier gibt es viel, Annehmlichkeiten wenig. Also ideal, um unliebsame Häftlinge abzuschieben. So mag man damals in England gedacht haben. Folgerichtig wurde Australien britische Strafkolonie.

New South Wales, 1813: Lachlan Macquarie ist Gouverneur in dieser Region, die heute ein gleichnamiger Bundesstaat in Australien ist. Das einzig funktionierende Zahlungsmittel ist Rum. Doch Macquarie ist ein umtriebiger Mensch. Er will eine funktionierende Wirtschaft auf die Beine stellen. Dazu braucht er eine Währung. Also beantragt er Münzen im Mutterland Großbritannien. Die bekommt er aber nicht. So begnügt er sich mit spanischen Silbermünzen, die er anderweitig erworben hatte.

Doch das Material wird schnell knapp. Um den wachsenden Ansprüchen gerecht zu werden, hat Macquarie eine geniale Idee: Aus Eins mach Zwei. Er läßt kurzerhand in der Mitte der spanischen Silbermünzen ein Loch ausstanzen (= den "Dump”). So bekommt er den Holey mit einem Wert von fünf Shilling, und den Dump, der genau ein Viertel des Wertes hat, also ein Shilling und drei Pence. Problem gelöst, Anzahl der im Umlauf befindlichen Münzen verdoppelt, Münzknappheit beseitigt.

Damit haben wir auch das Geheimnis des Wortes "Holey” gelüftet. Der Holey Dollar aus Australien ist eine löchrige Silbermünze (englisch: "hole” = Loch). Oder ein Silberring, wenn man so will. Was ihrem Wert aber keinen Abbruch tut. Der Holey Dollar gilt als erste eigenständig geprägte Münze Australiens.

Solche Kuriositäten mögen Silbermünzensammler. Schätzungen zufolge soll es aber heute kaum mehr als 80 Holey Dollars geben. Das treibt natürlich den Preis für diese Silbermünze.

Platz 9: Julius Löser 10 Taler, 1638

Verkauft 2015 für 220.000 GBP

Julius Löser 10 Taler 1638

Platz neun vergeben wir an eine wertvolle deutsche Silbermünze: 220.000 britische Pfund erzielte bei einer Münzauktion im Jahre 2015 diesersilberne Juliuslöser 10 Taler von 1638. Zum damaligen Zeitpunkt umgerechnet um die 300.000 Euro.

Die in Silber geprägten Juliuslöser beeindrucken durch ihre Größe. Nicht umsonst heißen sie auch Schau-Münzen. Eingeführt wurden sie durch den Fürsten Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel (1528 -1589). Das Silber kam aus den nahe gelegenen Silberbergwerken im Harz.

Die Juliuslöser waren allerdings nicht nur Prunk und Protz. Julius galt zu seiner Zeit als fortschrittlicher Merkantilist, der auch finanzpolitisch dachte. Ein Historiker berichtete 1860: "Herzog Julius wünschte, daß ein Jeder seiner Unterthanen einen baaren Nothpfennig hätte; dazu ließ er diese Stücke prägen, von denen jeder Hausbesitzer eins einlösen mußte”. Münzgeschichtlich betrachtet sehen viele solche Löser daher auch weniger als Geld oder Zahlungsmittel, sondern als Vorläufer heutiger moderner silberner Anlagemünzen. Oder, wenn man so will: Ein fast schon modern anmutender Aufruf zur Vermögensanlage. Allerdings verbunden mit der Pflicht, das in Silber angelegte Geld wieder einzulösen, sollte die Obrigkeit mal in finanzielle Schwierigkeit geraten. Ein Schelm, wer jetzt an Vorläufer heutiger Rettungsschirme für marode Banken denkt…

Platz 10: Sachsen 3 Mark 1917
"Friedrich der Weise"

Verkauft 2016 für 141.450 EUR

Sachsen 3 Mark 1917 Friedrich der Weise Silbermünzen

Wir bleiben in Deutschland. Friedrich III von Sachsen (1463 - 1525), auch bekannt als Friedrich der Weise, ist heute vor allem bekannt als Unterstützer von Martin Luther, als dieser im Clinch mit der katholischen Kirche stand. Der sächsische Kurfürst galt als Reformer, der sogar Verständnis hatte für die Nöte des Bauernstandes, als dieser gegen den Adel aufbegehrte.

Soweit die Vorgeschichte zu dieser Silbermünze. Ausgegeben wurde sie 1917 anlässlich des 400-jährigen Luther-Jubiläums vom deutschen Kaiserreich als 3 Mark Münze. Daher auch der etwas sperrige Name 3 Mark Sachsen 1917, oder auch Sachsen 3 Mark 1917 Friedrich der Weise.

Münzsammler allerdings lassen sich von sperrigen Bezeichnungen nicht irritieren. Denn auch bei deutschen Silbermünzen gilt: Was selten ist, das ist auch begehrt. Nur 100 Stück wurden geprägt, davon 50 Stück später wieder eingeschmolzen. 2016 erzielte diese deutsche Silbermünze einen Preis von 141.450 Euro.

Kleiner Silbermünzen Ratgeber

Silber kaufen für Einsteiger >>>

Sie sind auf den Geschmack gekommen und wollen Silbermünzen kaufen? Der Handel bietet Anlagemünzen aus Silber, auch Bullionmünzen genannt, für jeden Geldbeutel und in jeder Stückelung.
Zu beachten ist allerdings, dass für Privatanleger bei Silbermünzen, wie auch bei Silberbarren, die Mehrwertsteuer bzw. Differenzbesteuerung noch hinzukommt:

Was sind Silbermünzen wert?

Sie wollen Silbermünzen verkaufen? Hier ist zunächst zu unterscheiden, ob es sich um seltene und gesuchte Sammlermünzen handelt, oder um klassische Anlagemünzen.

Historische Silbermünzen können im Wert um ein Vielfaches höher liegen als der reine Silberwert, wie unsere obige Liste mit extremen Silbermünzenpreisen zeigt. Wer nicht selber kundig ist, sollte sich daher bei erkennbar alten Silbermünzen Rat bei Münzexperten holen.
Renommierte Auktionshäuser, Numismatiker oder Münzhändler sind hier eine gute Adresse, aber auch auf Münzmessen oder bei Münzclubs kann man gute Informationen bekommen.

Anders bei Anlagemünzen. Deren Wert richtet sich im Wesentlichen nach dem Tagespreis für Silber.


Silbermünzen zum Top Preis verkaufen >>>

Lunar II Maus 2008 begehrte Sammler Silbermünze

Es gibt aber auch Silberanlagemünzen, die sich im Lauf der Zeit zu Sammlerobjekten entwickeln, wie etwa die Serie Lunar II "Maus” 2008 in bestimmten Stückelungen.
Solche besonders gesuchten oder beliebten Anlagemünzen haben dann einen Preis, der ebenfalls deutlich über dem reinen Materialwert für den Silberanteil liegen kann. Unser aktueller Preisvergleich für Silbermünzen zeigt Ihnen, welcher Händler aktuell welchen Preis bietet


Hier zum Preisvergleich der begehrten Silbermünzen >>>

Kennen Sie weitere wertvolle Silbermünzen?

Ihre Meinung interessiert uns! Nennen Sie uns weitere Silbermünzen, die sie unserer Top Ten Liste wertvoller Silbermünzen gern sehen würden. Wir freuen uns auf Kommentare!

Kommentar zum Artikel schreiben
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Kommentare [5]
  • von hans26 | 28.03.2018, 00:03 Antworten

    Anmerkungen zu Platz 3:
    Fehler 1: Es handelt sich um Ivan III., nicht Ivan VI.

    Fehler 2: der Rubel stammt aus dem Jahre 1740, nicht 1704

    •   Gold.de - Redaktion | 29.03.2018, 15:54 Antworten

      Vielen Dank für den Hinweis! In der Tat haben unsere Quellen von "Ivan VI" und "1704" gesprochen. Wir werden das aber nochmal überprüfen!

  • von Gerd Weber | 16.03.2018, 20:04 Antworten

    Beim Durchlesen sind mir noch ein paar kleine Fehler aufgefallen, die man eventuell noch korrigieren könnte.
    Einmal ist bei Rang 5 im Text von Platz vier die Rede und das Herstellungsdatum wurde einmal verwechselt. Bei Rang 7 ist im zweiten Satz noch ein "in" zu viel.

    Ansonsten ein ganz netter und interessanter Artikel

    •   Gold.de - Redaktion | 19.03.2018, 08:27 Antworten

      Vielen Dank, wir haben das korrigiert!

  • von Eric | 15.03.2018, 19:58 Antworten

    Interessant und informativ. Besonders gefällt mir Platz 9 "Julius-Löser". Genauer: Dass sich schon damals die Obrigkeit beim Volk "absicherte" gegen wirtschaftliches Unbill. Kommt einem irgendwie bekannt vor….
    Abgesehen davon: Herrliches Stück. Hätte ich auch gern.

Copyright © 2009-2018 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany