Gold: 1.540,91 € +0,43 %
Silber: 20,94 € +0,70 %
Stand: 22.12.2020 von © Gold.de Redaktion AB / GW
Es ist Tradition auf GOLD.DE, dass wir unsere besten Wünsche für die Feiertage mit einem kleinen Jahresrückblick verbinden. Was war in diesem Jahr bemerkenswert in der Welt der Edelmetalle, was hat uns in der Redaktion bewegt?
Weihnachten Gold

Das war 2020 aus Anlegersicht

Crash-Propheten konnten auch in 2020 nicht Vollzug melden. Trotzdem gab es genug Themen, welche die Bürger verunsicherten. Allen voran Corona und die damit verbundene weiter stark angestiegene globale Verschuldung.

Dies wie auch die Tatsache, dass Zinsprodukte nach wie vor keine Anlage-Alternative sind, haben dazu geführt, dass Anleger weiterhin Sicherheit in Gold und Edelmetallen suchten. Wie schon zum Ende des Vorjahres, so verzeichneten Edelmetallhändler weiterhin einen starken Kundenansturm. Insbesondere in den Monaten März und April war die Nachfrage kaum zu bewältigen. Barren und Münzen waren teils schwierig zu beschaffen; dazu kamen Lieferengpässe durch Logistikprobleme wegen Corona. Kaufwillige mussten viel Geduld mitbringen bei kleiner Auswahl an Produkten.

Das Jahr der Rekordstände

Bemerkenswert aus Edelmetall-Sicht war natürlich das Gold Allzeithoch am 6. August sowohl in Euro wie in US-Dollar. Als Tagesschlusskurs waren 1.737,28 in Euro zu vermelden, 2.063,01 in Dollar. Besonders symbolhaft dabei der erstmalige Sprung des Goldpreises in Dollar über die 2000er-Marke.

Historische Rekordstände gab es in 2020 aber auch bei Dax und Dow-Jones zu vermelden. Die wachsende Geldmenge drängt mangels Alternativen in die Anlageklasse Aktie. Ähnliches gilt für Immobilien.

Ebenfalls erwähnenswert die Höchststände bei der Gold-Silber-Ratio und beim Bitcoin

Kursentwicklungen einiger ausgewählter Assets, Zeitraum 01.01.2020 - 22.12.2020
Asset Veränderung in % (gerundet)
Gold (in EUR)   + 13,96 %
Silber (in EUR)   + 35,24 %
Palladium (in EUR)   + 9,35 %
Platin (in EUR)   - 4,85 %
Dax (in Punkten)   - 1,05 %
Dow Jones (in Punkten)   + 4,67 %
Bitcoin (in EUR)   + 194,35

Das Jahr der Rekord-Volatilitäten

So hoch wie die Kurse in 2020 waren, so steil ging es aber auch zeitweise bergab. Historische Kursstürze bei Dax und Dow strapazierten die Nerven der Anleger mächtig. Auch bei Gold gab es zeitweise starke Kursbewegungen nach unten innerhalb weniger Tage.

Rekordwerte auch bei Aufgeldern

Steigt die Nachfrage, steigen die Preise: Dieser klassische Marktgrundsatz konnte dieses Jahr sehr gut bei Edelmetallprodukten beobachtet werden. Die Handelspreise für physisches Edelmetall hierzulande entkoppelten sich regelrecht vom Spotpreis am Weltmarkt. Kaufwillige mussten hohe Handelsaufschläge zahlen. So lagen Ende März/Anfang April die Aufgelder für beliebte Goldmünzen und Barren zeitweise deutlich über 10 %. Bei beliebten Silbermünzen waren Ende März in der Spitze sogar über 100% Aufgeld fällig: Aufgeldentwicklungen bei Gold und Silber

Highlights für Münzliebhaber in 2020

Lunar-Fans durften sich 2020 an der neuen Lunar-III-Serie mit dem Motiv "Maus" erfreuen:
Lunar III-Serie Gold
Lunar III-Serie Silber

Musikfans kamen 2020 mit der neuen Serie Music Legends der Royal Mint auf ihre Kosten. Den Start machte das Motiv "Queen" in Silber und Gold:
Music Legends Gold
Music Legends Silber

Für Pferdeliebhaber startete 2020 die Serie Australian Brumby. Sie knüpft damit an den Erfolg der Stock Horse Serie an: Australian Brumby

Beliebt waren auch asiatische Motive wie Double Pixiu Silber oder Ausgaben im Bereich Comic, Kino & TV, insbesondere Star Wars, Simpsons und Disney sowohl in Gold wie auch in Silber.

Aus dem Redaktionsalltag

2020 war für uns als GOLD.DE einmal mehr ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr. Exklusiv eingeführt in 2020 wurden die folgenden zwei Tools:

Prominente Interviewgäste durften auch dieses Jahr nicht fehlen. Diesmal: Dr. Thomas Mayer, Ex-Chefvolkswirt der deutschen Bank und jetzt Leiter des Flossbach von Storch Research Institutes, Professor Dr. Bontrup, Sachverständiger im Deutschen Bundestag und Sprecher der Arbeitsgruppe "Alternative Wirtschaftspolitik e.V," oder Antiquitätenhändler David Suppes, bekannt aus der ZDF Sendung Bares für Rares.

Erwähnenswert auch das gestiegene Medieninteresse an unserem Portal.

Last but not least: Leider hatten in 2020 auch Fakeshops Konjunktur.

Liebe Händler und Besucher von GOLD.DE

Dass 2020 ein erfolgreiches Jahr war ist nicht selbstverständlich. Wir danken daher an dieser Stelle für Ihre Treue, die gute Zusammenarbeit sowie für die vielen Hinweise, wie wir unser Portal noch weiter verbessern können.

Bei aller Leidenschaft für Gold wollen wir aber jetzt nicht vergessen, dass Weihnachten ein Moment sein sollte zum Innehalten. Denn es gibt Dinge, die wichtiger sind und sich mit keinem Geld oder Gold dieser Welt aufwiegen lassen.

Es sind Werte wie Liebe, Familie, Gesundheit, Freundschaft, Respekt, Toleranz, Gerechtigkeit oder Mitgefühl. Werte, die in unserem alltäglichen und oft hektischen Umgang mit Charts und Zahlen oft zu kurz kommen. In diesem Sinne:

Copyright © 2009-2021 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"