Gold: 1.730,65 € +0,02 %
Silber: 19,81 € +0,03 %
Stand: 02.05.2022
Was sind Goldfonds? Für wen sind sie geeignet, auf was müssen Anleger achten? Wo liegen die Vorteile im Vergleich zu physischem Gold, wo die Nachteile? GOLD.DE informiert - inklusive Übersicht einiger wichtiger Goldfonds.
Goldfonds: Was Anleger wissen müssen

Überblick

Einge ausgewählte Goldfonds nach Fondsvolumen:

Name / Details ISIN /
WKN
Fondsvolumen
(Stand: 28.04.22)
BlackRock Global Funds World Gold
www.blackrock.com
LU0055631609
974119
4.940 Mio. USD
Bakersteel Global Funds Precious Metals A2
IPConcept (Luxemburg) SA
LU0357130854
A1CXBS
860 Mio. EUR
Ninety One GSF-Global Gold
www.ninetyone.com
LU0345780521
A0QYGQ
714 Mio. USD
DWS Invest Gold and Precious Metals
DWS Investment S.A.
LU0273159177
DWS0B1
432 Mio. USD
HANSAgold
www.hansainvest.com
DE000A0RHG75
A0RHG7
329 Mio. USD
Earth Gold Fund
www.universal-investment.com
DE000A0Q2SD8
A0Q2SD
244 Mio. EUR
Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds
IPConcept (Luxemburg) SA
LU0290140358
A0ML6U
164 Mio. EUR
DJE - Gold & Ressourcen PA (EUR)
www.dje.de
LU0159550077
164323
117 Mio. EUR
Amundi Gold Stock (A)
www.amundi.at
AT0000857040
970962
92 Mio. EUR
Craton Capital Precious Metal Fund A
www.llb.li
LI0016742681
964907
45 Mio. USD
NESTOR Gold Fonds B
www.kohlhase.com
LU0147784465
570771
22 Mio. EUR
Stand: 28.04.2022. Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Wertung.
Goldfonds: Das Wichtigste in Kürze
  • Mehr Sicherheit als eine einzelne Aktienbeteiligung
  • Renditechancen durch Goldpreishebel
  • geeignet für risikobereite Anleger
  • Unterschiedliche Schwerpunkte
  • Einige Nachteile im Vergleich zu physischem Gold
Lies hier:
Goldfonds

Was ist ein Goldfonds?

Wer Aktien von nur einem Unternehmen aus der Goldbranche erwirbt, hat zwar hohe Chancen auf Rendite, aber auch ein hohes Risiko. Denn wie jedes Unternehmen, so kann auch ein Goldminenbetreiber pleitegehen. Nun kann man in mehrere Goldunternehmen investieren. Allerdings scheuen viele Anleger den Aufwand, verfügen nicht über die nötige Anlagesumme oder wollen sich nicht mit Firmendetails beschäftigen.

Hier bietet sich ein Fonds an. Darunter versteht man allgemein eine Kapitalsumme, die von einer Kapitalanlagegesellschaft eingesammelt, verwaltet und investiert wird. Man nennt das auch: Einen Fonds auflegen. Ein Fonds investiert stets in mehrere Anlagewerte, um das Risiko zu mindern.

Ein Goldfonds investiert entsprechend in mehrere Unternehmen aus der Goldbranche. Über ihre Fondsanteile sind Anleger an allen Firmen investiert, die Bestandteil des Fonds sind. Das mindert das Risiko. Fondsanteile können von Anlegern erworben und auch wieder verkauft werden. Im Idealfall natürlich mit Gewinn.

Das Fondsvermögen gilt in der Regel als Sondervermögen. Im Falle einer Insolvenz der Fondsgesellschaft bleiben die Einlagen der Anleger unangetastet, sind also nicht Teil der Insolvenzmasse. Das darf aber nicht verwechselt werden mit Kursverlusten. An diesen sind Anleger sehr wohl beteiligt.

Vorteile

Ein Goldfonds bietet, wie generell jeder Fonds, die Möglichkeit, auch mit überschaubaren Anlagesummen breit investiert zu sein. Aktiv gemanagte Goldfonds zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine bestimmte Anlagestrategie verfolgen, indem sie Schwerpunkte setzen bei der Auswahl der Unternehmen, etwa nach Regionen oder nach Art der Geschäftstätigkeit. Hierzu erhält der Anleger detaillierte Informationen und kann sich so gezielt nach seinen Wüschen den passenden Goldfonds aussuchen. Man muss sich um nichts weiter kümmern.

Wichtig zu wissen: Wie bei einzelnen Goldminenaktien, so kann auch bei einem Goldfonds der sogenannte Goldpreishebel wirken. Das bedeutet, dass bei steigendem Goldpreis ein überproportionaler Wertzuwachs entstehen kann; bei fallenden Goldpreisen ein überproportionaler Verlust. Im Vergleich zu Münzen und Barren sollten Anleger also mehr Risikobereitschaft mitbringen. Dafür muss man sich nicht um eine sichere Verwahrung kümmern.

Worauf müssen Anleger achten?

Für Anleger ist der Markt nicht ganz leicht zu durchschauen, weil es viele Goldfonds gibt. Zudem ist der Begriff Goldfonds unscharf. Denn er meint eigentlich nur, dass das Fondsvermögen in Firmen aus der Goldbranche investiert ist. Ein Fondsverwalter kümmert sich aktiv um das Management. Es gibt aber auch sogenannte Indexfonds. Diese bilden passiv, weil automatisiert einen Index nach. Damit entfällt ein aktiver Fondsmanager, was die Fonds Kosten deutlich verringert.

Im Detail können Fonds sehr unterschiedlich strukturiert sein. Für die meisten Anleger reicht aber ein Goldfonds Vergleich nach Fondsvolumen, Bekanntheit oder Alter. Das gibt schon mal gute Anhaltspunkte über die Qualität des Fondsmanagements.

Wer einen weitergehenden Vergleich machen will, kann sein Augenmerk auch auf folgende Punkte richten:

  • In welchem Ausmaß ist der Fonds in die Goldbranche investiert? Ausschließlich, zu großen Teilen oder nur am Rande wie etwa bei einem allgemeinen Rohstoff-Fonds?
  • Welche Schwerpunkte setzt der Fonds, namentlich in welche Firmen der Goldbranche investiert der Fonds
  • Investiert der Fonds womöglich in andere riskantere börsenhandelbare Finanzprodukte wie Goldzertifikate, Futures o.ä.?
  • In welchem Land und in welcher Währung ist der Fonds aufgelegt (Währungsrisiko, Steuer)?
  • Ist der Fonds thesaurierend oder ausschüttend? Bei thesaurierenden Fonds werden Zinsen und Dividenden ins Fondsvermögen eingespeist, Erträge also direkt wieder angelegt. Bei ausschüttenden Fonds erhalten Anleger ihre Erträge jährlich ausbezahlt
  • Ist der Fonds geschlossen oder offen? Bei geschlossenen Goldfonds verpflichtet sich der Anleger, sein Kapital für eine bestimmte Zeit zu halten. Bei offenen Goldfonds können Anteile jederzeit verkauft werden
  • Goldfonds Gebühren für das Management können erheblich sein und sollten genau verglichen werden
  • Eine kostengünstige Alternative sind Indexfonds wie HUI oder XAU
  • Empfehlenswert ist, wenn die Fondsanteile ähnlich Einzelaktien über die Börse handelbar sind. Ansonsten muss über die Fondsgesellschaft gekauft und verkauft werden

Mehr:

Bester Goldfonds?

Diese Frage zielt natürlich vor allem ab auf die Goldfonds Rendite. Seriös kann diese Frage aber nur rückwirkend beantwortet werden. Eine Garantie, dass ein Goldfonds, der in der Vergangenheit die beste Performance erbracht hat, dies auch in Zukunft tun wird, gibt es nicht. Goldfonds Prognosen sind daher nur Meinungen.

Nachteile

Auch wenn die Fonds das Wort "Gold" im Namen führen: Im direkten Vergleich mit Münzen und Barren haben Goldfonds auch einige Nachteile:

  • Deutlichere Kursschwankungen möglich
  • Fonds unterliegen der Abgeltungssteuer, auch Kapitalertragsteuer genannt. Diese fällt jährlich an, summiert sich also. Zwar gibt es einen Sparerfreibetrag, aber bei ausländischen Firmen kann es steuerlich kompliziert werden
  • Gebühren für die Verwaltung der Fonds können erheblich sein und summieren sich ebenfalls über Jahre

Münzen und Barren im direkten Vergleich

  • Einfach zu verstehen
  • Besser geeignet zur Wertabsicherung
  • Unabhängigkeit von Banken, Fondsgesellschaften oder Handelszeiten
  • Anonymität grundsätzlich möglich
  • Gewinne bei Münzen und Barren nach einem Jahr Haltefrist immer steuerfrei

Wer in Gold investieren will sollte also genau abwägen ob ein Goldfonds oder physisches Gold besser ist.

Zum GOLD.DE Preisvergleich Münzen
Zum GOLD.DE Preisvergleich Barren

Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Die Netiquette für Kommentare hab ich gelesen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2022 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inkl. MwSt. (mit Ausnahme von Anlagegold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.