Gold: 2.238,92 € 0,78 %
Silber: 29,57 € 2,11 %
Stand: 02.02.2024
Münzen mit der Prägequalität "Polierte Platte" (PP), im Englischen auch "Proof" genannt, sind bei Sammlern durch ihre hochwertige Optik begehrt. GOLD.DE verrät, warum das so ist, was dieser Begriff bedeutet, welche Ausgaben interessant sind und ob sich diese Münzen für jeden Anleger eignen.
Ratgeber Polierte Platte / PP-Münzen
Das Wichtigste in Kürze
  • Polierte Platte = höchste Prägequalität
  • Abkürzung: PP
  • Die Prägequalität PP entspricht dem englischen "Proof"
  • Münzen nicht für den Umlauf bestimmt (Sonderausgaben)
  • Beliebt bei Sammlern, für Anleger nur bedingt geeignet

Was bedeutet "Polierte Platte"?

In der Numismatik gilt polierte Platte, abgekürzt PP, als die höchste Prägequalität. International wird dafür die Bezeichnung Proof verwendet

Wichtig in dem Zusammenhang ist, dass dieser Begriff nicht einen der Erhaltungsgrade meint, wie sie zur Einordnung von Qualitäten und Preisen bei Münzen üblich sind. "Polierte Platte" ist ein spezieller und aufwändiger Herstellungsprozess, der nur bei Sammler- und Gedenkmünzen Anwendung findet. Bei der Produktion kommen spezielle PP-Ronden zum Einsatz, die vor der Prägung hochglanzpoliert werden.

PP-Münzen sind nicht für den Umlauf bestimmt. Anlass für eine Prägung geben oft bekannte Ereignisse.

Wer eine Münze in polierter Platte besitzt, sollte größte Sorgfalt walten lassen. Bereits geringste Schädigungen und kleinste Erosionen können den Wert erheblich mindern. PP-Münzen werden meist gekapselt und in besonders ansprechenden Verpackungen oder Etuis verausgabt. Man sollte diese Münzen nicht aus der Kapsel nehmen. Und wenn, dann nur mit Handschuhen.

Wie erkennt man "Polierte Platte"?

PP-Münzen haben in der Regel einen sehr stark spiegelnden Hintergrund und zeigen die Motive in einem feinmattierten Relief.

Ausnahmen sind sogenannte "Frosted Proof"-, "Cameo Proof"- oder "Reverse Proof"-Prägungen. Bei "Frosted Proof" oder "Reverse Proof"-Münzen wird das Münzmotiv in Proof und der Hintergrund feinmattiert geprägt.

Eine weitere Ausnahme ist die "Unfrosted Proof"- oder "Bright Proof"-Variante. Hier wird alles in starkem Glanz geprägt. Es gibt also keine mattierten Stellen auf der Münze.

Herstellung von PP-Münzen

Die Prägung von PP-Münzen gilt als Königsklasse unter den Prägetechniken. Das Ergebnis sind Münzen in höchster Prägequalität. Die aufwändige Herstellung beginnt bereits bei der Auswahl der PP-Ronden. Diese müssen schon vor der Prägung hochglanzpoliert und makellos sein.

Die Prägung selbst wird manuell unterstützt. Die PP-Ronde darf in die Prägemaschine nur mit speziellen Handschuhen eingesetzt und entnommen werden.

Auch der Prägestempel muss poliert sein. Dieser wird während der Prägung regelmäßig nachpoliert, von Staub gereinigt und nach kurzer Zeit auch komplett ausgetauscht.

Unterschied Spiegelglanz, Stempelglanz & Handgehoben

Im Gegensatz zur "Polierten Platte" werden Münzen in der Prägequalität Spiegelglanz (englisch: "Prooflike" ) in einem nicht ganz so aufwendigem Herstellungsverfahren produziert. Bei vielen Prägungen wird zwar der Prägestempel, nicht aber die Münzronde extra hochglanzpoliert. Oft sind sie von einer PP-Münze nicht zu unterscheiden. Daher betitelt man Spiegelglanz-Münzen häufig auch mit PP, auch wenn sie das streng genommen nicht sind.

Hiervon weiter zu unterscheiden ist der Stempelglanz, abgekürzt "Stgl". Es ist kein spezielles Herstellungsverfahren, gleichwohl sind Prägequalität wie Erhaltungszustand der Münze bestmöglich. Eine Stempelglanz-Münze ist frisch geprägt, aber noch nicht im Umlauf gewesen. Die Münzen dürfen keine mit blosem Auge erkennbaren Schäden aufweisen.

Handgehoben ist eine Bezeichnung, die vor allem in Österreich und der Slowakei vorkommt. Entspricht dem sogenannten Erstabschlag. Bei einem neuem Stempel werden die ersten Münzen besonders sorgfältig geprägt und dann entnommen. Alles per Hand, daher der Begriff "Handgehoben". Die Anzahl dieser Münzen ist klein. Oftmals sind es nur die ersten 100 Münzen.

Bezeichnung Abkürzung Kurzbeschreibung
Polierte Platte/Proof PP/Proof Spezielles Herstellungsverfahren. Allerhöchste Prägequalität. Ronden und Stempel werden poliert.
Spiegelglanz Spgl. Spezielles Herstellungsverfahren. Sehr hohe Prägequalität, oft von PP nicht zu unterscheiden. Nur Stempel wird poliert.
Stempelglanz Stgl. Kein spezielles Herstellungsverfahren, aber hohe Prägequalität und daher bestmöglicher Erhaltungsgrad. Münze war noch nicht im Umlauf, keine Makel sichtbar.
Uncirculated UNZ Erhaltungsgrad. Münze war noch nicht im Umlauf, sprich ist unzirkuliert; kleinste Fehler können aber vorhanden sein.
Prooflike PL Englische Entsprechung für Spiegelglanz
Brilliant Uncirculated BU Englische Entsprechung für Stempelglanz
Handgehoben Hgh In Deutschland wenig gebräuchliche Bezeichnung. Kann Spiegelglanz entsprechen oder Stempelglanz. Münze wird beim Herstellungsprozess von Hand sorgfältig gehoben.
Erstabschlag EA Ähnlich Handgehoben

Lohnt sich "Polierte Platte"?

PP-Münzen sind bei Sammlern sehr beliebt. Das wissen auch die verausgabenden Prägestätten. Sie versorgen den Markt gezielt mit PP-Ausgaben. Die begehrten Sammelobjekte werden in den verschiedensten Edelmetallen verausgabt. So gibt es PP-Goldmünzen, PP-Silbermünzen oder PP -Platinmünzen. Auch aus anderen Metallen werden PP-Auflagen geprägt.

Die Auflagen sind gering, nicht zuletzt wegen der aufwändigen Produktion, und meist schnell vergriffen. Nebeneffekt: Die Knappheit hält nicht nur den Sammel-Effekt hoch, sondern meist auch den Preis. Aufschläge von mehreren Hundert Euro über dem reinen Materialwert (= Spotpreis) sind keine Seltenheit.

Und so werden auch von vielen bekannten Anlagemünzen wie Krügerrand, Maple Leaf oder Känguru neben den Bullion-Ausgaben auch hochwertigere PP-Sondereditionen verausgabt. Üblich ist eine gekapselte Auslieferung mit Echtheitszertifikat, gern in passender thematischer Verpackung. Oft sind PP-Münzen auch in Kombination mit weitere Prägeausführungen wie High Relief, Incuse oder Coloriert erhältlich.

Vergleich PP und Normalausführung Krügerrand polierte Platte: Vergleich PP und Standardprägung

Doch lohnt sich eine PP-Anlagemünze auch für jeden? Anleger, die primär an Geldanlage interessiert sind und Edelmetalle zur Diversifikation des persönlichen Vermögensportfolios nutzen wollen, sollten sich von Münzen mit hohen Sammlerpreisen, die weit über dem Spotpreis liegen, aber nicht verführen lassen. Klassische Investoren sind in der Regel mit gängigen Anlagemünzen besser bedient wie etwa der populären 1-oz-Krügerrand-Münze in der Standardprägung. Oder man greift zu Barren.

Warum? Standard-Anlagemünzen, wie Barren allgemein, werden nah am Spotpreis gehandelt. Man nennt sie auch Bullionware. Der Risikofaktor "Sammleraufschlag" entfällt also. Genau dieser "Sammleraufschlag", wie er bei PP-Anlagemünzen existiert, muss aber bei einem späteren Verkauf wieder realisiert werden, wenn man die Münze unter dem Aspekt einer Geldanlage sieht und Rendite-Berechnungen anstellt. Dafür gibt es aber keine Garantie. Zudem benötigt man spezielle Marktkenntnisse, um Sammlermünzen einschätzen zu können. Welche PP-Sonderausgabe ist Trend, was wird sich wie in Zukunft entwickeln?

Für echte Liebhaber und Münzsammler ist der Aspekt "Rendite-Berechnung" aber zweitrangig. Wer Freude an besonders schönen und aufwändig gestalteten Motiven hat, der greift gern zu einer PP-Münze und trifft damit in der Regel auch eine gute Wahl. Und sollte kein extra Wertzuwachs als PP-Sammlermünze erfolgen, so bleibt immer noch die Münze in ihrer Schönheit zum Ansehen.

Erwähnenswert auch, dass viele Editionen zunächst als "BU" (= "brillant uncirculated") auf den Markt kamen und dann mit "polierter Platte" nachgelegt wurde. Oder umgekehrt: Zuerst wurde eine "Polierte Platte" verausgabt und dann eine "BU"-Edition nachgeschoben.

Der Vollständigkeit halber sei weiter erwähnt, dass es auch Medaillen in "Polierter Platte"-Ausführung gibt. Allerdings gelten Medaillen nicht als Münzen. Manche Ausführungen können zwar durchaus wertvoll sein; der Sammlermarkt ist aber überschaubar. Mehr:
Münze oder Medaille? Warum Sie den Unterschied kennen sollten

Anlagemünzen-Klassiker in PP

Nachfolgend eine Auswahl bekannter Anlagemünzen-Klassiker, von denen neben der Standardprägung auch Proof-Ausgaben existieren. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Münze Details
Krügerrand Der Klassiker unter den Anlagemünzen. Wird als Krügerrand "Proof" bzw. Krügerrand "Polierte Platte" in Gold und Silber herausgegeben.
Maple Leaf Beliebteste Anlagemünze aus Kanada mit zusätzlichen Proof-Editionen in Gold und Silber.
Känguru Australiens beliebteste Anlagemünze wird mit verschiedenen Proof-Varianten in Gold und Silber geprägt.
American Eagle Beliebte Anlagemünze der US-Mint mit Proof-Ausgaben beim "Gold Eagle" und "Silver Eagle".
China Panda Bestimmte Einheiten wurden und werden nur in Proof verausgabt.
Vergleich PP und Normalausführung Bekannte Anlagemünzen in der Prägequalität "Polierte Platte"

Gedenkmünzen in PP

Nachfolgend eine Auswahl bekannter Gedenkmünzen in "Polierter Platte"-Qualität. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Münze Details
10 DM Gedenkmünzen Auch als Spiegelglanz-Variante geprägt
5 Euro Gedenkmünzen Die Ausgaben mit polierter Platte ohne Edelmetall, dafür mit beeindruckendem farbigen Polymerring
10 Euro Gedenkmünzen Deutsche Gedenkmünzen aus Silber wurden in der Qualität "Polierte Platte" verausgabt
American Liberty "Proof High Relief"-Goldmünze, dem amerikanischen Ideal der Freiheit gewidmet
America the Beautiful Amerikanische Silbermünzen-Serie, zeigt 56 ausgewählte Motive aus US-Bundesstaaten oder Territorien, auch in PP/Proof erhältlich

PP-Sammlermünzen-Serien

Nachfolgend eine Auswahl beliebter Sammlermünzen-Serien in "Polierter Platte"-Qualität, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Münze Details
Discover Australia Gold Australische Fauna, ausnahmslos in PP-Qualität
Mythical Creatures Gold Mystische Motive von der Perth Mint, nur als Proof erhältlich
South Africa Big Five Goldmünze Bis 2022 nur als Proof erhältlich gewesen
Lunar Serie UK Proof-Sammlerausgaben in Gold, Silber und Platin
Australian Opal Series Silbermünzen in PP mit Motiven in echtem Opal
Star Wars Classic nur als Proof Gold- und Silber-Variante erhältlich
Giants of the Ice Age 8-teilige Gold- und Silbermünzen Serie mit Motiven aus der Eisszeit
Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Die Netiquette für Kommentare hab ich gelesen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2024 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inkl. MwSt. (mit Ausnahme von Anlagegold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Stand: 21:20:17 Uhr