Stand: 21.04.2021
Was versteht man eigentlich unter Agenturausgaben, auch Agenturmünzen genannt? Wer stellt sie her und warum? Für wen sind diese Münzen interessant und was ist beim Kauf zu beachten? Alles über Agenturausgaben – und warum ihr Ruf besser ist als manche denken.
Agenturausgaben: Das Wichtigste in Kürze
  • Ausgabeland und Herstellungsland nicht identisch
  • Lizenz zur Prägung wird ins Ausland vergeben
  • Auch Agenturmünzen oder Lizenzmünzen genannt
  • Motivvielfalt beliebt bei Sammlern und Fans
  • Anleger: Aufpreise und Handelbarkeit checken!
Agenturausgaben / Agenturmünzen

Definition Agenturausgabe

Darunter versteht man Münzen, bei denen offizielles Ausgabeland und Land der Herstellung nicht identisch sind. Da mit der Prägung Dritte im Ausland beauftragt werden, nennt man sie Agenturausgaben, Ausgabemünzen oder auch Agenturmünzen. Auftraggeber ist die Nationalbank des verausgabenden Landes oder eine andere Institution mit offiziellem Münzrecht.

Rechtlich gesehen sind es aber echte Münzen. Sie haben einen Nennwert und sind im Ausgabeland gesetzliches Zahlungsmittel. Man könnte also im verausgabenden Land mit diesen Münzen bezahlen, auch wenn das in der Praxis keiner macht.

Besonders beliebt und bekannt

Münze oder Serie Ausgabeland Hersteller
Arche Noah Gold Armenien LEV/Geiger Edelmetalle
Arche Noah Silber Armenien LEV/Geiger Edelmetalle
Barbados Trident Silber Barbados Scottsdale Mint
Cook Islands Bounty Silber Cook Islands B. H. Mayer's Kunstprägeanstalt
Cook Islands Bounty Gold Cook Islands B. H. Mayer's Kunstprägeanstalt
Eule von Athen Silber Niue SilverTowne
Nautical Ounce Gold Ruanda diverse
Nautical Ounce Silber Ruanda diverse
Ruanda African Ounce Silber Ruanda diverse
Ruanda African Ounce Gold Ruanda diverse
Somalia Elefant Gold Somalia diverse
Somalia Elefant Silber Somalia diverse
Star Wars Silber Niue New Zealand Mint
Star Wars Gold Niue New Zealand Mint

Warum werden diese Münzen geprägt?

Ausgabeländer

Mit der Vergabe einer Lizenz zur Münzprägung an einen ausländischen Hersteller lässt sich Geld verdienen. Man nennt diese Münzen daher auch gelegentlich Lizenzmünzen. Offizielle Ausgabeländer sind meist kleinere exotische Staaten, für die die Einnahmen aus einer Lizenzvergabe eine attraktive Verdienstmöglichkeit darstellen.

Hersteller

Die eigentlichen Hersteller sind oft Münzprägestätten aus entwickelten Ländern wie USA, Deutschland, Neuseeland oder Australien. Auch Privatunternehmen wie etwa große Münzhändler können solche Lizenzen erwerben. Die Münzen werden primär für den Heimatmarkt des Lizenznehmers geprägt. Da es sich formal gesehen um ausländische Münzen handelt, ergeben sich interessante steuerliche Vorteile für den Handel. Zudem mag für Hersteller und Münzprägeanstalten auch die Aussicht auf einen Werbeeffekt von Interesse sein. Mehr: Prägestätten

Käufer

Käufer sind Anleger, Münzsammler oder Fans bestimmter Themengebiete, die sich von der Vielfalt der Motive angesprochen fühlen. Bekannte Agenturausgaben sind die Münzen mit Star Wars-, Disney- oder Marvel-Motiven. Eine Prägestätte, die diesen Bereich besonders intensiv abdeckt, ist die New Zealand Mint.

Sind Agenturmünzen empfehlenswert?

Früher war der Ruf von Agenturmünzen bei Anlegern und Münzsammlern eher durchwachsen. Davon kann heute bei einigen keine Rede mehr sein. Einige Agenturmünzen zählen heute durchaus zu gefragten Klassikern. Das gilt insbesondere für lange laufende Münzen oder Serien wie Arche Noah (Ausgabeland: Armenien), Ruanda African Ounce (Ausgabeland: Ruanda) oder Somalia Elefant (Ausgabeland: Somalia).

Tipps zum Kauf

Sammler und Fans

Fans und Sammler bestimmter Motive werden oft etwas tiefer in die Tasche greifen müssen. Vorsicht ist allerdings bei der Spekulation auf einen Sammlerwert geboten. Dieser kann sich entwickeln, doch es gibt keine Garantie dafür.

Anleger

Wer Agenturausgaben primär zur Geldanlage kaufen möchte, sollte auf moderates Aufgeld sowie gute Handelbarkeit achten. Ersteres lässt sich leicht herausfinden durch den Vergleich mit gängigen Bullionmünzen wie etwa dem Krügerrand: Zur GOLD.DE Aufgeldtabelle. Tipp: Münzen mit dem Gewicht von einer Unze sind grundsätzlich günstiger als kleinere Einheiten.

Gute Handelbarkeit lässt sich leicht feststellen durch einen Blick in den jeweiligen GOLD.DE-Preisvergleich der Münze. Je höher die Zahl der Anbieter im Ankauf und Verkauf und je näher die angezeigten An- und Verkaufspreise beieinander liegen, desto besser die Handelbarkeit.

Agenturausgaben als Münzbarren

Münzbarren sind Silberbarren, die alle formalen Kriterien einer Münze erfüllen. Sie verfügen zum Beispiel über einen Nennwert und haben einen erhabenen Münzrand. Eingeführt wurden Silbermünzbarren, um die steuerrechtliche Besserstellung von Silbermünzen gegenüber klassischen Silberbarren auszunutzen. Bei allen gängigen Münzbarren handelt es sich gleichzeitig um Agenturausgaben. Besonders bekannt sind:

  • Andorra Münzbarren
  • Cook Islands Münzbarren
  • Eule von Athen Münzbarren
  • Fiji Münzbarren
  • Ruanda Münzbarren
Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Die Netiquette für Kommentare hab ich gelesen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2021 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"