Stand: 04.12.2013  2 Kommentare

Die meisten Münzhändler haben beim Verkauf von Silbermünzen, die bislang (bis Ende 2013) dem verminderten Umsatzsteuersatz von 7 % unterlagen, auf die Anwendung der so genannten Differenzbesteuerung (auch "Margenbesteuerung" genannt) verzichtet, da diese Art der Versteuerung in der Anwendung komplexer ist und einen deutlich höheren Verwaltungsaufwand bedeutete.

Nachdem sich nun ab 01.01.2014 die Umsatzsteuer in Deutschland bei Silbermünzen von 7 % auf 19 % erhöht, wird die Möglichkeit der Differenzbesteuerung für viele Münzhändler interessanter. Der Übergang zur Differenzbesteuerung ab 2014 stellt viele Händler allerdings vor eine große Herausforderung, da bislang noch viele Fragen ungeklärt blieben. Schwierigkeiten bereitete unter anderem die listenmäßige Ermittlung des Einkaufspreises des schon vorhandenen Lagerbestandes, der oft über Jahre hinweg aufgebaut wurde. Da bei der Differenzbesteuerung die Marge, also die Differenz zwischen Einkaufspreis und Verkaufspreis versteuert wird, muss für jeden Artikel der genaue Einkaufspreis erfasst und dokumentiert sein.

Mit einem vereinfachte Verfahren will das Bundesfinanzministerium nun für Abhilfe sorgen und hat deshalb eine Übergangsregelung für zum 31. Dezember 2013 vorhandene Warenbestände zur Anwendung der Differenzbesteuerung erlassen. Der genauen Wortlaut dieser Regelung kann nun auf der Webseite des Bundesministeriums der Finanzen eingesehen und als PDF heruntergeladen werden.

Hier finden Sie das PDF-Dokument zur "Anwendung der Differenzbesteuerung (§ 25a UStG) durch Unternehmer des Münz- und Briefmarkenhandels; Übergangsregelung für zum 31. Dezember 2013 vorhandene Warenbestände; Änderung von Abschnitt 25a.1 Absatz 12 UStAE":

Homepage des Bundesfinanzministeriums:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/Umsatzsteuer-Anwendungserlass/2013-11-29-differenzbesteuerung-briefmarkenhandel-muenzhandel.html?source=linkToSelf

Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird.
Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Mir ist bekannt, dass beleidigende, diffamierende Kommentare oder Werbung für Dritte nicht erwünscht sind.
Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.
Kommentare [2]
  • von Micha aus K | 13.10.2014, 14:10 Antworten

    Und warum wird die Differenzbesteuerung nicht auch auf Platin angewendet?

  • von Lechner Thomas | 05.12.2013, 21:08 Antworten

    Interessant wäre auch der Rücknahmepreis - der "Spread" bei Silber war schon immer sehr hoch. Wenn ich mit 19% Steuer kaufe und sofort wieder verkaufe, muss ich dann zusätzlich zur Händlerspanne noch die Steuer auch verlieren - is das nicht unfair?!!

Copyright © 2009-2019 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"