Gold: 1.727,82 € 0,00 %
Silber: 20,71 € 0,00 %
Stand: 19.10.2022
Die einen betreiben Schatzsuche mit viel Aufwand und finden oft - nichts. Andere dagegen haben einfach nur Dusel und stolpern zufällig über einen fetten Goldschatz. GOLD.DE präsentiert: Top 15 der größten, ungewöhnlichsten und kuriosesten Goldfunde aller Zeiten!
Goldschatz: Top 15 der krassesten Funde!

Was ist überhaupt ein Goldschatz?

Die Frage erscheint banal?
Von wegen. Es gibt nämlich einen Unterschied zwischen Goldschatz und Goldfund:

Goldschatz: Eigentümer verblichen
Goldfund: Eigentümer lebt noch

Das mag zunächst spitzfindig erscheinen. Aber bei einem Goldschatz handelt es sich um eine herrenlose Sache, wie es im schönsten Juristendeutsch heißt. Da es keinen Besitzer mehr gibt, muss ein Eigentumserwerb herbeigeführt werden. Hieraus leiten sich einige rechtliche Besonderheiten ab, die durchaus relevant sein können.

Goldschatz gefunden - was tun?

Ob man also einen Goldschatz findet, Goldnuggets sucht oder einen offenkundig verlorenen Goldschmuck auf der Straße entdeckt macht einen Unterschied in Bezug auf mögliche rechtliche Folgen. Wie übrigens auch auf den Finderlohn. Mehr:

Jetzt aber genug der Schulmeisterei. Wir begeben uns nun in die Tiefen des Internets, durchforsten den medialen Blätterwald und präsentieren die Top 15 der größten Goldfunde aller Zeiten. Wobei wir "groß" auch im übertragenden Sinne definieren. Denn manchmal sind auch kleine, kuriose oder ungewöhnliche Funde ganz großes Kino!

Top 15 der krassesten Goldfunde

Platz 15: Schweigen ist nicht immer Gold

2014: Ein kleines Dorf irgendwo auf Sumatra. Vergraben unter Muscheln und Sand findet eine Frau eine Truhe voll mit historischen Goldmünzen. Brav meldet die Frau den Goldschatzfund den Behörden. Es sollen hunderte Münzen sein.

Doch das Dorf bekommt Wind davon. Da die Behörden sehr langsam sind, ist bald nicht mehr viel von dem Schatz übrig.

Unser Ranking: Von wegen Schweigen ist Gold. Der Dorftratsch hat Folgen. Weil nicht mehr nachvollzogen werden kann wie groß der Goldschatz denn nun genau war, reicht uns das nur zu Platz 15.

Platz 14: Der Griff ins Klo

Dezember 2015: Supermarkt Angestellte finden auf der Kundentoilette einen kleinen 50 Gramm Goldbarren. Um genau zu sein: Nicht auf, sondern in der Toilette. Säuberlich eingepackt in eine Tüte. Und ein paar Goldmanschetten noch dazu.

Das regt unsere Phantasie an: Wer bitte sch(m)eißt Gold ins Klo? Und: Wie dumm war der Wegwerfer? Die Tüte hätte er sich jedenfalls sparen können. Gold korrodiert nicht.

Unser Ranking: Platz 14 für dieses Kopfkino.

Platz 13: Goldschatz von Dänemark

Davon träumt jeder: Eine Metalldetektor anschaffen und kurz danach einen dicken Goldschatz finden! Einem dänischen Hobby-Sondler ist genau das 2020 passiert. Er findet nahe Jelling bei Vejle ein knappes Kilo Gold. Münzen, Medaillons, Schmuckbestandteile, teils über 1500 Jahre alt. Archäologen sind begeistert.

Unser Ranking: Ja, Hobbysondeln kann schon spannend sein. Wir vergeben Platz 13.

Platz 12: Don Camillo und Peppone

Das Verhältnis von behördlichen Archäologen und privaten Schatzsuchern entspricht ungefähr dem der beiden Protagonisten der populären italienischen Filmreihe: Man mag sich nicht besonders.
“Grabplünderer, die wertvolle Fundstätten zerstören” schimpfen die einen.
“Ohne uns lägen noch immer die meisten Goldschätze unter der Erde” kontern die anderen.

Ein schönes Beispiel hierfür ist der Fall "Benjamin C”. Im Frühjahr 2013 entdeckt sein Metalldetektor bei Rülzheim/Rheinland-Pfalz einen schönen antiken Schatz. Leider vergisst Benjamin C. den Fund sofort der örtlichen Behörde zu melden. Stattdessen zeigt er stolz auf YouTube seinen Goldschatz.

Das konnte nicht gut gehen. 15 Monate auf Bewährung wegen Unterschlagung das Urteil in erster Instanz. Die harte Entscheidung wurde aber in zweiter Instanz etwas abgemildert.

Unser Ranking: Ja, Hobbysondeln kann auch nach hinten losgehen. Platz 12 für diesen Goldfund mit Folgen. Ob Archäologen inzwischen zu Benjamins Freundeskreis zählen, darf bezweifelt werden.

Platz 11: Goldschatz von Oedeme, Lüneburg

2014: Das niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege beauftragt einen Sondengänger nahe des Lüneburger Stadtteils Oedeme nach Hügelgräbern zu suchen. Der Sondengänger wird fündig. 217 Goldmünzen aus dem 19. und 20. Jahrhundert, Gewicht 1,4 kg. Es handelt sich um ehemalige Bestände der Deutschen Reichsbank, die dort wohl kurz vor Ende des 2. Weltkriegs verbuddelt wurden.

Münzschatz von Lüneburg Haufen
Goldschatz von Oedeme. Bildrechte: Axel Hindemith, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Unser Ranking: Nicht nur einer der spektakulärsten Goldfunde in Deutschland, sondern auch einer der spekulativsten. Dafür Platz 11.

Platz 10: Goldschatz von Eberswalde

Goldschatz in Deutschland - es geht noch größer: 1914 stoßen Arbeiter bei Schachtarbeiten nahe Eberswalde auf einen fast 2,6 kg schweren Goldschatz: Schmuck, Gefäße, Wertgegenstände. Doch die wirkliche Sensation ist das Alter. Experten datieren die Fundstücke auf das 10. oder 9. Jahrhundert vor Christus. Die ausgehende Bronzezeit hatte also auch ihre goldenen Zeiten.

Goldfund von Eberswalde
Goldschatz Eberswalde (Replica). Bildrechte: Photograph: Andreas Praefcke, Public domain, via Wikimedia Commons

Unser Ranking: Platz 10 für diesen historisch sehr bedeutsamen Goldschatz-Fund in Deutschland

Platz 9: Der Gold-Panzer

Was ein echter Despot ist, der schafft sein Raubgold gleich im Panzer beiseite. Sicher ist sicher. Dumm nur, wenn man hinterher den Krieg verliert. Im Frühjahr 2017 ersteigert ein Brite bei eBay einen alten Panzer aus Saddam Husseins Armee-Restbeständen. Darin: Goldbarren mit einem Gesamtgewicht von über 20 Kilo.

Unser Ranking: Damit dürfte der Kaufpreis des Panzers egalisiert sein. Platz 9 für diesen kuriosen Schatzfund.

Platz 8: Treasure Coast

Vor Florida gibt es einen Küstenabschnitt, der den bezeichnenden Namen Treasure Coast trägt, also die Schatzküste.

Denn hier verlief vor Jahrhunderten die Hauptroute der Spanier, die per Schiff Gold und Silber aus den ausgeplünderten Kolonien nach Europa brachten. Viele Schiffe überlebten die gefährlichen Küstengewässer vor Florida nicht und sanken samt Ladung.

So auch 1715. Da sank gleich eine ganze Flotte mit 11 Schiffen in einem einzigen Sturm. Es war die berühmte spanische Silberflotte. Seitdem holten - und holen bis heute - Schatztaucher Werte in Millionenhöhe dort vom Meeresgrund.

Unser Ranking: Nur Platz 8. Denn das meiste ist Silber.

Platz 7: Zu wenig Bares für Rares?

Bares für Rares heißt eine beliebte ZDF Sendung, wo jeder seine Wertgegenstände schätzen lassen und verkaufen kann. Normalerweise sind es Gegenstände wie man sie aus Haushaltsauflösungen oder Erbnachlässen kennt: Gemälde, Altgold, Trödel, das Übliche.

Anders in der Sendung vom 28.10.2016. “Das ist eine Sensation”, stammelte der Experte, als er die mitgebrachte Goldmünze von Martin R. aus Würzburg begutachtete. Tatsächlich handelte es sich um ein 10-Dukatenstück Ferdinand III, eine seltene Goldmünze aus dem 17.Jahrhundert. Martin R. ging mit 25.000 Euro nach Hause.

Interessant allerdings die Diskussion in den einschlägigen Kreisen hinterher: Was von der Sendung ist authentisch, was Scripted Reality? Hätte er einen besseren Preis bekommen, wenn er statt des TV-Spektakels Angebote von anerkannten Münzhändlern verglichen hätte? Oder gleich zu Sotheby´s, Christie´s & Co?

Unser Ranking: Platz 7 für diese Spekulation um das “Hätte-Wäre-Sollte”.

Platz 6: Trierer Goldschatz

Trier 1993: Die Stadt lässt ein neues Parkhaus bauen. Das lockt auch private Schatzsucher an. Schließlich hat die Stadt eine Geschichte, die bis in die Römerzeit zurückreicht. Und tatsächlich piepen die Metalldetektoren. Und zwar gleich an mehreren Orten. Es ist eine Sensation: Ein sagenhafter Schatz von insgesamt 18,5 kg, fast alles römische Goldmünzen.

Trierer Goldmuenzenschatz im Fundzustand
Trierer Goldschatz. Bildrechte: Th. Zühmer, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Unser Ranking: Der Trierer Goldschatz gilt seitdem als einer der sensationellsten Schatzfunde Deutschlands. Platz 6 auch dafür, dass die Finder verantwortungsvoll waren und diesen historisch extrem bedeutenden Schatzfund den Behörden meldeten. Das meiste jedenfalls, so hoffen wir.

Platz 5: Goldene Hochzeit zum zweiten Mal

Seit 1962 sind Heidi und Günther E. aus Karlsruhe glücklich verheiratet. Ein Großteil dieser Zeit allerdings ohne ein kleines, aber wichtiges Detail: Heidis goldener Ehering. Den hatte sie 1983 zuhause verloren. Die goldene Hochzeit 2012 findet also ohne Ehering statt.

Im Sommer 2016 die Überraschung: Der Ring wird nur wenige Kilometer von ihrem Wohnort entfernt wiedergefunden. Und zwar auf dem Gelände des Schrebergartenvereins.

Unser Ranking: Das dürfte eine zweite goldene Hochzeit gegeben haben. Platz 5 für diese rührende Geschichte.

Platz 4: Schnitzeljagd mit Happy End

2010: Forrest Fenn, ein exzentrischer US-Millionär, ist unheilbar krank. Dies lässt ihn über den Sinn des Lebens nachdenken. Resultat: Er lädt die ganze Welt ein zur Schatzsuche. Der Finder darf alles behalten. Einziger Hinweis ist ein kryptisches Gedicht von ihm, das versteckte Andeutungen zum Fundort macht.

Unser Ranking:Tatsächlich wurde die Schatztruhe nach vielen Jahren gefunden. Der Schatz des Forrest Fenn: Für diese edle wie poetische Geste gibt's bei uns Platz 4.

Platz 3: Schatz, lass uns in den Garten gehen

Ob dieser Satz tatsächlich so gesagt wurde, ist nicht überliefert. Falls ja, dann dürfte das Wort "Schatz" bei John und Mary, ein Ehepaar aus den USA, seit Frühjahr 2013 eine völlig neue Dimension haben. Denn selbigen finden sie in ihrem Garten verbuddelt. Über 1400 alte Goldmünzen, geschätzter Wert 10 Millionen Dollar. Der sagenhafte Fund ist seither als "Saddle Ridge Hoard" bekannt.

Unser Ranking: Schatzi, das hat sich mal gelohnt. Wir vergeben Platz 3.

Platz 2: Eine Goldspende fürs Tierheim

2013: Beatrice K. ist Leiterin eines Tierheims im schweizerischen Basel. Eines Tages findet sie auf ihrem Schreibtisch ein kleines Säckchen. Darin Goldmünzen im Wert von über 50.000 Franken. Die Überraschung ist riesengroß: Wer ist der unbekannte Gönner des Tierheims?

Unser Ranking: Wer Gold an Tiere verschenkt - das muss Platz 2 sein!

Platz 1: Der größte Goldschatz der Welt

1708: Vor der Küste Kolumbiens wird die spanische Galeone San José von den Engländern versenkt. Mit dem Schiff sinken über 500 Tonnen Goldmünzen, Silbermünzen und Smaragde.

2015: Das Wrack wird gefunden. Allerdings in über 900 Metern Tiefe. Also keine einfache Bergung.

Gigantisch aber der Wert der Ladung: 17 Milliarden US-Dollar. Das dürfte der bis dato weltweit größte Goldschatz überhaupt sein.

Ebenfalls gigantisch sind die Streitereien, die nun folgen. Ansprüche machen geltend der Staat Kolumbien, in dessen Hoheitsgewässern das Wrack liegt, private Schatzsucher-Unternehmen, die dieses Wrack gefunden haben, indigene Bevölkerungsgruppen, die einen geschichtlichen Raub geltend machen sowie Spanien, das ebenfalls den Schatz sein eigen nennt. Die Gerichte müssen ran.

Unser Ranking: 17 Milliarden Dollar - so ein riesiger Goldfund ergibt Platz 1 in unserem Ranking der größten Goldschätze der Welt. Und nahe der San José wurden noch weitere Wracks entdeckt.

Deutschlands größter Goldschatz?

Nicht wenige meinen ja, Deutschlands größter Goldschatz befände sich in den Tresoren der Deutschen Bundesbank. Denn die deutschen Goldreserven belaufen sich auf über 8.300 Tonnen Gold. Das ist wirklich viel.

Aber das ist kein Goldschatz im engeren Sinne. Denn nach der Definition eingangs ist dieses Gold weder herrenlos noch muss es erst gefunden werden. Standort, Menge und Eigentümer sind ja bekannt. Mehr in dieser Buchbesprechung: "Das Gold der Deutschen".

Die Jagd nach dem größten Goldschatz Deutschlands bleibt also spannend.

Ihre Meinung zum Thema?
Sicherheitsfrage: Wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar und Name zur Veröffentlichung auf GOLD.DE gespeichert wird. Die Netiquette für Kommentare hab ich gelesen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per Mail an info@gold.de widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung.

Copyright © 2009-2023 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inkl. MwSt. (mit Ausnahme von Anlagegold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.