• 22.01.
    14:55
    www.welt.de: Kommunen: Jetzt wird das Leben in Deutschland teurer - WELT

    Die Kassen der Städte und Gemeinden sind wegen der Corona-Pandemie leer. In den Kommunen muss man deshalb bald sparen, ganz oben auf der Liste steht die Schließung vieler Schwimmbäder. Auch zahlreiche Gebühren für Bürger werden steigen.

  • 22.01.
    14:54
    www.welt.de: Laptops: Kaufpreis kann jetzt vollständig abgesetzt werden - WELT

    Wer für seine Arbeit einen neuen Computer braucht, soll den Kaufpreis nun sofort vollständig in der Steuererklärung absetzen können. Die neue Steuerregel gilt rückwirkend zum 1. Januar. Worauf Sie achten sollten.

  • 22.01.
    13:09
    www.antenne.de: Höhere Steuern und Gebühren: So will der Staat die Pandemie finanzieren

    Corona hat ein Loch in die Staatskassen dieser Welt gerissen, auch bei uns in Deutschland. So wollen die Kommunen fehlendes Geld wieder erwirtschaften.

  • 22.01.
    13:09
    www.spiegel.de: Deutschland: Zwei Drittel der Kommunen wollen Steuern und Gebühren erhöhen

    Höhere Gebühren für Wasser, Müll und Parken: Die Coronakrise reißt Milliardenlöcher in die Haushalte von Städten und Gemeinden. Die wollen nun auf breiter Front mit steigenden Abgaben gegensteuern.

  • 22.01.
    13:08
    www.finews.ch: Corona-Jahr: Was sich von den Steuern abziehen lässt

    Homeoffice und der Wegfall des Arbeitsweges haben einen wesentlichen Einfluss auf die Steuererklärung 2020, die schon bald ansteht. Ein Rechtsexperte der Axa-Arag weiss, worauf es dabei ankommt.

  • 21.01.
    16:38
    www.bmwi.de: Eine tragfähige Rechtsgrundlage für das Briefporto und gestärkte Verbraucher und Wettbewerber im Post-Bereich

    Das Bundeskabinett hat heute einen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) vorgelegten Entwurf einer Formulierungshilfe zur Anpassung postrechtlicher Regelungen beschlossen. Mit den Anpassungen des Postrechts wird eine tragfähige Rechtsgrundlage für die Porto-Entscheidungen der Bundesnetzagentur geschaffen. Zugleich werden verschiedene Anpassungen im Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher sowie der Wettbewerber auf den Postmärkten umgesetzt.

  • 19.01.
    19:43
    www.bundestag.de: Deutscher Bundestag - Bundestagsabgeordnete in die gesetzliche Rentenversicherung einbeziehe...

    Der Ausschuss für Arbeit und Soziales befasst sich am Montag, 25. Januar 2021, im Rahmen einer öffentlichen Anhörung mit einem Antrag der Fraktion Die Linke, in dem diese fordert, Bundestagsabgeordnete in die gesetzliche Rentenversicherung einzubeziehen (19/17255). Die Sitzung unter der Leitung von Dr. Matthias Bartke (SPD) beginnt um 12.30 Uhr im Sitzungssaal E.400 des Paul-Löbe-Hauses in Berlin und dauert eineinhalb Stunden. Die Anhörung wird in weiten Teilen als Videokonferenz abgehalten.Die Sitzung wird zeitversetzt am Montag, 25. Januar, ab 17 Uhr im Internet auf www.bundestag.de übertragen.Antrag der LinkenDie Fraktion Die Linke fordert, Bundestagsabgeordnete mit Beginn der kommenden Legislaturperiode in die gesetzliche Rentenversicherung einzubeziehen. In ihrem dazu vorgelegten Antrag (19/17255) schreibt sie, dass auf dem Weg hin zu einer Erwerbstätigenversicherung, in der alle Erwerbstätigen mit ihrem jeweiligen Erwerbseinkommen versicherungspflichtig sein sollen, in einem ersten, symbolischen Schritt auch Abgeordnete in die gesetzlichen Rentenversicherung einbezogen werden sollen.Die Linke begründet eine solche Ausweitung des Versichertenkreises auch damit, dass dies mittelfristig die gesetzliche Rentenversicherung stabilisieren würde. Je nach Ausgestaltung und Zeitpunkt der Umstellung würde der Beitragssatz bis 2040 gegenüber aktuellen Berechnungen sinken und das Sicherungsniveau der Renten hingegen deutlich steigen, heißt es zur Begründung in dem Antrag. (ste/che/18.01.2021)

  • 19.01.
    19:34
    www.fr.de: Rente ist meist nicht steuerfrei – darauf sollten Sie bei der Besteuerung achten | Wirtschaft

    Immer mehr Rentnerinnen und Rentner müssen Abgaben an den Fiskus entrichten. Wie die Rente besteuert wird – und worauf man achten sollte.

  • 14.01.
    19:23
    www.welt.de: Energiewende: Deutsche zahlen die weltweit höchsten Strompreise - WELT

    In Folge der Corona-Krise fallen die Großhandelspreise für Elektrizität. Deutsche Verbraucher haben davon wenig, im Gegenteil: Die Strompreise steigen auf einen Spitzenwert. Schuld daran ist der Ökostrom-Effekt.

  • 13.01.
    18:10
    www.welt.de: Corona-Hilfspaket: „Viele werden bereits gezahlte Hilfen zurückzahlen müssen“ - WELT

    Änderungen bei den Überbrückungshilfen sorgen für Ärger bei Unternehmern. Der oberste Steuerberater verrät: Vielen Firmen steht das Wasser bis zum Hals, weil die Hilfe nicht kommt oder weil sie nicht so hoch ist wie geplant. Und es gibt noch eine weitere große Sorge.

  • 13.01.
    17:48
    www.rnd.de: Amir Dayan - Vorwurf Steuerhinterziehung - Immobilien-Mogul wieder auf freiem Fuß

    Vom Flüchtlingskind zum Immobilienmilliardär – so begannen viele Geschichten über Amir Dayan. Seine Baugeschäfte in Deutschland sind so spannend wie die neueste Entwicklung. Der 46-Jährige steht in seinem Heimatland Israel jetzt unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung.

  • 12.01.
    18:58
    www.welt.de: Hartz IV-Änderungen: Das sind die Pläne der Parteien - WELT

    Arbeitsminister Hubertus Heil will das Hartz-IV-System deutlich entschärfen. Außerdem sollen Pandemie-Ausnahmen verlängert werden. Die einen sprechen von einem bedingungslosen Grundeinkommen durch die Hintertür, anderen gehen die Pläne nicht weit genug.

  • 12.01.
    18:56
    www.derstandard.de: Steuergeld für Konzerne, die bei Steuern tricksen: Darf das sein? - derStandard.de

    Steuersparen gehört zum guten Ton in den Chefetagen internationaler wie heimischer Unternehmen. Doch seit die Staaten Milliarden an Staatshilfen an Betriebe ausschütten, wird verstärkt die Frage gestellt: Warum werden Konzerne unterstützt, die aufwendige rechtliche Konstruktionen errichtet haben, damit der Fiskus möglichst wenig am Gewinnkuchen mitnaschen kann.

  • 12.01.
    18:48
    www.welt.de: Brexit: Die neuen Zollgebühren für den Versand nach Großbritannien - WELT

    Der Brexit hat auch Auswirkungen auf das Online-Shopping. Für den Versand von Päckchen und Paketen gelten seit Jahresbeginn höhere Preise. Wer etwas auf die Insel schicken möchte oder von dort etwas bestellt, muss nun einiges beachten.

  • 11.01.
    18:09
    www.capital.de: Das ändert 2021 sich bei Miete, Heizen und Co. - Capital.de

    Das Wohngeld steigt, CO2 wird besteuert und wer einen Makler engagiert, muss ihn auch bezahlen – zumindest teilweise. Worauf sich Mieter und Vermieter

  • 08.01.
    19:04
    www.br.de: Thailands Rama X. in Bayern: Ein König zahlt keine Steuern | BR24

    Rama X., König von Thailand, liebt Oberbayern. Seit Jahren hält er sich den überwiegenden Teil des Jahres in Deutschland auf – und wäre daher eigentlich steuerpflichtig. Zahlen tut er aber wohl keine.

  • 03.01.
    18:01
    www.faz.net: Soli, Heizen, Grundrente: Was sich 2021 ändert

    Der Solidaritätszuschlag verschwindet fast vollständig, die Grundrente kommt, und das Heizen wird teurer: Diese neuen Regeln sollten Sie...

  • 30.12.
    10:58
    www.faz.net: Staatsausgaben: Wer kommt für die Rekordschulden auf?

    Die Methode klingt gerade in Krisenzeiten verlockend: Aktuelle Ausgaben mit Steuern oder langfristigen Schulden zu finanzieren. Doch das...

  • 22.12.
    15:05
    t3n.de: Paketabgabe für Einzelhandel: Was kommt als nächstes – Netflix-Steuer für Kinos?

    Die CDU macht sich für eine Paketabgabe stark, die dem stationären Handel in den Innenstädten helfen soll.

  • 22.12.
    15:04
    www.rtl.de: Online-Shopping: Politiker fordern "Corona-Steuer" für Pakete

    Mit einer Abgabe für Pakete, die Online-Händler an ihre Kunden versenden, soll ein « Innenstadtfonds » finanziert werden, der dem stationären Handel zugute kommt.

  • 22.12.
    15:02
    www.faz.net: Müll-Reduzierung: Grüne wollen 25 Euro Pfand auf jedes Handy

    Die Grünen wollen das Pfand-Prinzip auf möglichst viele Produkte ausweiten. Dafür hat die Partei eigens eine Studie in Auftrag gegeben....

  • 22.12.
    15:01
    www.swr.de: Kommentar: Eine Paketabgabe greift zu kurz

    Onlinehändler sollen mehr Geld in den Staatssäckel abführen, fordern zwei CDU-Politiker und fordern eine spezielle Abgabe. Doch das geht am eigentlichen Problem vorbei, meint Stefan Giese.

  • 21.12.
    13:20
    www.sueddeutsche.de: Wenn Steuern, dann richtig - Wirtschaft - SZ.de

    Brüssel soll künftig eigene Abgaben erheben können. Doch die Pläne sind unausgegoren. Es gibt eine bessere Alternative.

  • 18.12.
    17:18
    www.spiegel.de: Steuer: Bundestag beschließt Homeoffice-Pauschale - DER SPIEGEL - Job & Karriere

    Jetzt schon an die Steuer denken: Wer dieses Jahr viel im Homeoffice gesessen hat, darf höhere Werbungskosten absetzen. Doch nicht alle werden diese Erleichterung spüren.

  • 18.12.
    17:16
    www.br.de: Bamberg: Hunderttausende Euro im Rathaus zu Unrecht gezahlt | BR24

    Der Kommunale Prüfungsverband kritisiert, dass im Rathaus Bamberg Hunderttausende Euro gezahlt wurden, die nicht hätten gezahlt werden dürfen. Den Verantwortlichen soll das bewusst gewesen sein. Jetzt könnte sich die Frage stellen, wer dafür haftet.

  • 17.12.
    13:11
    www.bmwi.de: Bundesminister Altmaier berät sich mit Sozialpartnern, Wissenschaft und Politik über die Möglichkeit stabiler Sozialbeiträge in Zeiten des demografischen Wandels

    Auf Einladung von Bundesminister für Wirtschaft und Energie Peter Altmaier haben sich hochrangige Vertreterinnen und Vertreter von Sozialpartnern, Wissenschaft und Politik über Fragen der Beitragssatzentwicklung in der Sozialversicherung und über die Bedeutung der Stabilisierung des Gesamtbeitragssatzes beraten. Bundesminister Altmaier hierzu: „Neben der großen finanziellen Belastung der Sozialsysteme durch die Covid-19-Pandemie ist unverkennbar, dass die Sozialsysteme auch künftig mit erheblichen Herausforderungen umgehen müssen. Die Begrenzung des Gesamtbeitragssatzes auf 40 Prozent bleibt daher für mich zentral – wir brauchen eine Sozialabgabenbremse.“ Neben den Folgen der Covid-19-Pandemie wurde in der heutigen Videokonferenz insbesondere die mittel- und langfristige Wirkung des demografischen Wandels auf die Sozialversicherung diskutiert. Letztere trägt maßgeblich dazu bei, dass steigende Ausgabenlasten durch eine kleiner werdende Zahl an Beitragszahlenden geschultert werden müssen. Gleichzeitig stellt die Sozialabgabenquote einen wichtigen Standortfaktor für die deutsche Volkswirtschaft dar.

  • 17.12.
    13:10
    www.bmwi.de: Altmaier: „Einigung zu Strukturfonds ist starkes Signal zur Stärkung des Zusammenhalts und zur Überwindung der Corona-Krise“

    Die zwischen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft und dem Europäischen Parlament erzielte Einigung zum EU-Kohäsionspaket steht. Heute bestätigten die Botschafterinnen und Botschafter der EU-Mitgliedstaaten einstimmig die Verständigung über die Verwendung der Finanzmittel für die Kohäsionspolitik in Höhe von ca. 400 Milliarden Euro in den nächsten sieben Jahren. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Mit der heutigen Billigung unseres Verhandlungsergebnisses schaffen wir Klarheit und Berechenbarkeit für die Länder und Regionen in Europa. Wir haben effizient verhandelt und konnten schnell Ergebnisse erzielen, weil Parlament und Ratspräsidentschaft sich der großen Verantwortung bewusst waren. Verzögerungen bei der Strukturförderung darf es in Zeiten der Corona-Krise nicht geben. Förderprogramme können jetzt aufgelegt werden. 400 Milliarden Euro für die Strukturförderung in Europa: Das ist ein starkes Signal zur Stärkung des Zusammenhalts und zur Überwindung der Corona-Krise.“

  • 17.12.
    13:10
    www.bmwi.de: PtX-Projekt „Element One“: Altmaier übergibt Förderbescheid für internationales Projekt für grünen Wasserstoff in Saudi-Arabien

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat heute einen Förderbescheid für die Weiterentwicklung von Elektrolysekomponenten in einem Projekt für grünen Wasserstoff in Saudi-Arabien an die Vorstandsvorsitzende der thyssenkrupp AG, Martina Merz, übergeben. Damit ist das PtX-Projekt bereits das zweite internationale Wasserstoff-Vorhaben, das im Rahmen der Nationalen Wasserstoffstrategie (NWS) aus Mitteln des Konjunkturpaketes gefördert wird. Bundesminister Altmaier: „Die Herstellung von grünem Wasserstoff ist komplex und technologisch herausfordernd. Deutsche Unternehmen gehören bei dieser innovativen Technologie zu den weltweit führenden. Daher freut es mich besonders, dass thyssenkrupp als erfahrener technischer Partner für das Projekt „Element One“ im Rahmen des Wasserstoff Innovations- und Entwicklungszentrums von NEOM in Saudi-Arabien ausgewählt wurde. Das Know-How deutscher Technologieunternehmen zu demonstrieren und diese für eine industrielle Skalierung zu entwickeln und zu optimieren, ist auch erklärtes Ziel der Nationalen Wasserstoffstrategie und des Konjunkturpakets. Mit der Förderzusage an thyssenkrupp unterstützen wir somit nicht nur den globalen Markthochlauf von Wasserstoff und damit den internationalen Klimaschutz, sondern tragen auch zur Stärkung des Industrie- und Exportstandorts Deutschlands bei.“

  • 17.12.
    12:54
    www.focus.de: Viele gehen bei Homeoffice-Pauschale leer aus: Mit 3 Tricks sparen Sie dennoch Steuern

    Homeoffice ist für viele Beschäftigte in der Corona-Pandemie gelebte Realität: Kosten konnten die meisten Arbeitnehmer dafür bislang jedoch nicht geltend machen. Mit der neuen Homeoffice-Pauschale soll sich das ändern. Doch nur mit ein paar Steuerkniffen profitieren Sie auch wirklich vom neuen Gesetz.

  • 08.12.
    17:11
    www.wiwo.de: Coronakrise: Jetzt ist nicht die Zeit für höhere Belastungen

    Die Coronakrise verschlingt Milliarden. Wer jetzt höhere Steuern fordert, spielt mit dem Feuer – denn nicht nur für Betriebe geht’s um Überleben oder Insolvenz. Ein Gastbeitrag von FDP-Chef Christian Lindner.

  • 04.12.
    12:42
    www.handelsblatt.com: Privathaushalte geben 65 Euro im Monat für Post und Telekommunikation aus

    Den mit Abstand größten Teil wenden die Haushalte für Telekommunikationsdienstleistungen auf. Der Betrag liegt etwas höher als im Jahr 2014.

  • 03.12.
    14:45
    www.tagesschau.de: Wer entscheidet über den Rundfunkbeitrag?

    Die Koalition in Sachsen-Anhalt streitet über den Rundfunkbeitrag. Ein Veto könnte die geplante bundesweite Erhöhung um 86 Cent stoppen. Wie kommt der Betrag zustande, welche Rolle spielt die Politik? Welcher Ausweg ist möglich? Antworten von

  • 03.12.
    12:23
    www.wiwo.de: Neue Rentenpläne: Sollten auch Beamte in die gesetzliche Rentenversicherung?

    Im neuen CDU-Rentenkonzept fehlt der Vorschlag. Doch das dürfte die Debatte kaum beenden: Es gibt gute Gründe für und gegen eine Ausweitung der gesetzlichen Rentenversicherung.

  • 03.12.
    11:32
    www.rnd.de: Bayern will dauerhafte Mehrwertsteuersenkung für Gastronomie durchsetzen

    Wegen der Corona-Krise wurde im Sommer der Mehrwertsteuersatz für Speisen in Restaurants und Gaststätten gesenkt. Diese Regelung ist Teil des zeitlich begrenzten Corona-Hilfspakets. Bayern will den niedrigen Steuersatz nun dauerhaft für die Gastronomie einführen.

  • 03.12.
    11:28
    www.faz.net: Deutsche Rentenversicherung: Was in der Rente jetzt ansteht

    Wie sollen Selbständige vorsorgen? Und was wird aus dem Rentenalter?

  • 03.12.
    11:22
    www.welt.de: Bundestag zahlt Tausenden Abgeordnetenmitarbeitern Corona-Bonus - WELT

    Viele konnten problemlos im Homeoffice arbeiten. Dennoch bekommen nun offenbar Tausende Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten einen Corona-Bonus. Einige reagierten darauf laut einem Medienbericht „eher befremdet als erfreut“.

  • 03.12.
    10:39
    www.nzz.ch: Streit um Rundfunkgebühr: CDU sperrt sich weiter gegen Erhöhung

    Die CDU von Sachsen-Anhalt bleibt bei ihrem Nein zur Erhöhung des Beitrags. Die Grünen sorgen für Verwirrung, die SPD warnt. Der Showdown rückt näher.

  • 03.12.
    10:15
    www.wiwo.de: CDU in Sachsen-Anhalt: Die Blockade der Rundfunkgebühren ist dumm und durchsichtig

    In Sachsen-Anhalt profiliert sich die CDU als Rächer der Rundfunkbeitragszahler und stellt sich gegen die Erhöhung – das ist pures Kalkül.

  • 02.12.
    17:18
    www.welt.de: Rundfunkbeitrag: Was hinter der grünen Kampfeslust steckt - WELT

    Im Streit über den Rundfunkbeitrag in Sachsen-Anhalt verschafft sich Ministerpräsident Haseloff Luft. Vor allem die Grünen stellen die Koalition infrage – und das hat nicht nur mit ARD und ZDF zu tun. Die Parteizentralen in Berlin melden sich immer lauter zu Wort.

  • 02.12.
    17:05
    www.n-tv.de: Steuern sparen: Den Fiskus an Krankheitskosten beteiligen - n-tv.de

    Mit einer guten Planung überspringen Sie Ihren Eigenanteil bei Krankheitskosten leicht und sparen dank privater Zuzahlungen, Therapien oder Brillen Steuern. Wie das geht, erfahren Sie hier.

  • 02.12.
    16:59
    www.bmwi.de: Thomas Jarzombek: Social Entrepreneurs erhalten künftig speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Förderung Einleitung

    Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise treffen auch Social Enterprises und Social Start-ups hart. Gleichzeitig bieten Krisen auch Chancen, die Corona-Pandemie kann gesellschaftliche Veränderungsprozesse beschleunigen und erhöht den Entwicklungsdruck. Es sind gerade Social Enterprises, die mit sozialen Innovationen solche gesellschaftlichen Veränderungsprozesse begleiten und unterstützen können. Bei einer von SEND – das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V. organisierten Konferenz hat Thomas Jarzombek, Beauftragter des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups, nun ein speziell auf Social Enterprises und Social Start-ups ausgerichtetes Förderprogramm des BMWi angekündigt. Thomas Jarzombek: „Das BMWi hat bereits mit den Überbrückungshilfen ausdrücklich auch Social Enterpreneurs gefördert, um deren wichtige Arbeit zu unterstützen. Social Enterprises und soziale Start-ups tragen mit ihren sozialen Innovationen zu einer nachhaltigen und stabilen Entwicklung der Wirtschaft und der Gemeinschaft, sowie zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei. Deshalb legen wir jetzt ein speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Förderprogramm vor.“

  • 01.12.
    18:52
    www.br.de: Unternehmen fürchten Steuererhöhungen nach der Corona-Pandemie | BR24

    Berlin: Deutschlands Firmenchefs fürchten Steuererhöhungen nach dem Ende der Corona-Krise. Das hat eine repräsentative Umfrage des SPD-Wirtschaftsforums unter zahlreichen Unternehmern ergeben. Demnach befürworten gut zwei Drittel von ihnen dauerhaft höhere Schulden, um damit die zusätzlichen Ausgaben des Staates in der Pandemie zu finanzieren. Höhere Abgaben lehnt die Mehrheit ab. Nur gut ein Viertel sprach sich in diesem Zusammenhang für höhere Steuern oder Abgaben aus, zeigt die Umfrage aus der die "Welt am Sonntag" zitiert. Die Frage, wie die milliardenschweren Corona-Wirtschaftshilfen gegenfinanziert werden können, treibt auch die Große Koalition um. Bundesfinanzminister Scholz hatte kürzlich gefordert, dass Spitzenverdiener einen größeren Beitrag zur Finanzierung des Gemeinwesens leisten. Bundeswirtschaftsminister Altmaier hingegen lehnt Steuererhöhungen ab.

  • 26.11.
    14:30
    www.focus.de: Milliardär Trump zahlt kaum Steuern - geht das auch in Deutschland? - Video

    Im September veröffentlichte die ´New York Times´ einen Bericht, wonach Donald Trump in den Jahren 2016 und 2017 lediglich 750 Dollar Einkommensteuer gezahlt hat. Dabei prahlt der US-Präsident stets mit seinem Vermögen. Welche Tricks nutzt der Immobilien-Mogul also und funktionieren diese auch in Deutschland? Steuerberater Böhm verrät die Tricks der Reichen.

  • 24.11.
    15:02
    www.wiwo.de: Bundeshaushalt: Wie der Schuldenberg wandert

    Immer deutlicher treten die finanziellen Kosten der Coronapandemie zutage. Auf die Steuerzahler kommen neue Schulden in Dimensionen von Bundeshaushalten zu.

  • 24.11.
    15:01
    www.wiwo.de: BER, Stuttgart 21, Elbphilharmonie: Günstiger bauen als geplant – gibt es nicht? Gibt es doch!

    Der BER, Stuttgart 21, die Hamburger Elbphilharmonie: Fast jedes deutsche Großprojekt sprengt den Kostenrahmen. Jedes? Nein, nicht jedes. Die Sanierung des Neuen Museums in Berlin blieb deutlich unter Plan. Wie das?

  • 24.11.
    14:30
    www.nzz.ch: ARD und ZDF werden zu Recht kritisiert

    Die CDU darf selbst dann höhere Beiträge für ARD und ZDF ablehnen, wenn die AfD es auch tut. Der öffentlichrechtliche Rundfunk befindet sich in einem schlechten Zustand.

  • 24.11.
    14:28
    www.handelsblatt.com: SPD-Länderchefs fordern einen Corona-Soli – Union hält dagegen

    Um die Kosten der Pandemie zu bewältigen, schlagen die SPD-regierten Länder einen Corona-Solidaritätszuschlag vor. CDU und CSU widersprechen.

  • 24.11.
    14:27
    www.swr.de: Bund der Steuerzahler fordert Rückkehr zur Rotstift-Politik

    Der Bund der Steuerzahler warnt vor einer hemmungslosen Verschuldung während der Corona-Pandemie. Statt Wohlfühlprogramme zu finanzieren, müsse der Rotstift wieder angesetzt werden, so die Forderung.

  • 20.11.
    13:54
    www.spiegel.de: Gesetzliche Krankenversicherung: Kassen machen drei Milliarden Euro Miese - DER SPIEGEL - Wirtschaft

    Nach einem satten Überschuss im Sommer rutschen die gesetzlichen Versicherer in Deutschland im Herbst deutlich ins Minus. Am schlechtesten sieht es einem Medienbericht zufolge bei der AOK aus.

  • 20.11.
    13:40
    www.br.de: Arbeitsmarkt: Kurzarbeitsregelung bis Ende 2021 verlängert | BR24

    Bundesarbeitsminister Heil hat die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes bis Ende 2021 verteidigt. Derzeit befinden sich 2,6 Millionen Menschen in Kurzarbeit. Dies kostete den Staat bislang 18 Milliarden Euro. Dennoch sei eine Fortsetzung notwendig.

Beitrag einreichen

Sie haben einen Beitrag oder eine interessante Nachricht für unsere Kurznachrichten?

Beitrag einreichen

Neue GOLD.DE Beiträge

Copyright © 2009-2021 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"