1 kg Silberbarren

1 kg Silberbarren (1000 g)

Produktbeschreibung anzeigen
Philoro Hamburg

Preisvergleich

merken

kaufen verkaufen
Artikel  Geprüfte Händler Preis
Silberbarren
Agosi LBMA-zertifiziert
600,40 EUR
Silberbarren
verschiedene Hersteller LBMA-zertifiziert
605,50 EUR
Silberbarren
verschiedene Hersteller LBMA-zertifiziert
606,00 EUR
Silberbarren
Heraeus LBMA-zertifiziert
610,00 EUR
Silberbarren
Doduco LBMA-zertifiziert
613,37 EUR
Silberbarren
Geiger original quadratisch in Kapsel
613,90 EUR
Silberbarren
verschiedene Hersteller
615,87 EUR
Silberbarren
Doduco LBMA-zertifiziert
618,17 EUR
Silberbarren
Heraeus, Umicore, Valcambi LBMA-zertifiziert
619,65 EUR

Daten zuletzt geladen: 10.12.2019 - 01:02 Uhr


Lies hier:

Das Wichtigste in Kürze
  • Beliebteste Silberbarren-Einheit
  • LBMA-zertifizierte Hersteller erleichtern späteren Wiederverkauf
  • Wichtigste LBMA-Barrenhersteller sind  Heraeus und Umicor
  • Sehr gute Fungibilität

1 kg Silberbarren für wen geeignet?

Wenn man ein marktgängiges Anlageprodukt aus physischem Silber sucht, trifft man mit dem 1 kg Silberbarren eine gute Wahl. Kilobarren sind nach 1 oz Silbermünzen die beliebtesten Anlageprodukte aus Silber für Privatanleger.

Sie bestehen aus Feinsilber 999 oder Feinsilber 999,9. Die Handelbarkeit oder Fungibilität der Barren ist sehr gut. Die Auswahl an Barren angesehener Hersteller ist groß und das Aufgeld auf den aktuellen Silberpreis ist niedriger als bei kleineren Stückelungen. Je nach Hersteller haben die Barren unterschiedliche Motive, neben der Barrennummer ist immer der Name des Herstellers, das Gewicht und die Feinheit (999/1000) eingeprägt

Die Barren des Schweizer Herstellers Pamp sind außerdem je nach Gewicht auch mit einer Frauenfigur, der Fortuna, geschmückt. Bei der Größe oder Form gibt es keine Vorschrift. Ein 1-Kilo-Silberbarren wird gegossen, seine leichteren 'Kollegen' unter 250 g werden gestanzt und danach geprägt. Im Gegensatz zu Silberbullionmünzen, die mit 7 % versteuert werden, sind es bei Silberbarren 19 %.

Hersteller von 1.000 g Silberbarren

Als Standardprodukte gehören Silberbarren mit 1.000 g Gewicht zum Sortiment zahlreicher Hersteller. Den höchsten Bekanntheitsgrad in Deutschland haben Umicore und Heraeus. Weitere renommierte Anbieter sind Argor Heraeus, Ögussa und Agosi. Heimerle + Meule bietet neben gewöhnlichen Silberbarren 1 kg auch Stangenbarren als Kilobarren an. 

LBMA-zertifizierte Hersteller 1 kg Silberbarren

Als Käufer ist der Hinweis "LBMA-zertifiziert" ein Garant für die Einhaltung von Standards und weltweite Handelsfähigkeit des angebotenen Barrens. Hinweise auf Barren LBMA-zertifizierter Hersteller findet man auch direkt bei den Angeboten im Preisvergleich.

Verpackung für Silberbarren 1 kg

Die typische Verpackung für einen Silberbarren 1 kg ist die Folienverpackung. Die Barren sind darin luftdicht eingeschweißt und optimal vor Oxidation geschützt. Das bekannte Anlaufen von Silber, das durch Kontakt des Edelmetalls mit Luftsauerstoff entsteht, mindert zwar nicht den Silberwert. Allerdings sehen solche Barren weniger schön aus.

Händler bieten angelaufene Barren oft mit einem Preisabschlag an und zahlen entsprechend auch einen etwas geringen Preis beim Silberankauf. Aus diesem Grund solltest man die Folienverpackung unversehrt lassen. Ein Echtheitszertifikat kann mit eingeschweißt sein oder lose beiliegen. Viele Barren werden aber auch ohne Echtheitszertifikat verschickt.

Maße der 1 kg Silberbarren

Silberbarren 1 kg sind relativ klein und gut zu lagern, vor allem wenn man die stapelbare Form wählst. Länge, Breite und Dicke der Kilobarren sind in etwa mit einer Packung Taschentücher vergleichbar.

Die genauen Abmessungen sind von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Hier drei Beispiele von Heraeus, Argor Heraeus und Agosi.

  • Heraeus Silberbarren 1 kg: 111 x 51 x 21 mm
  • Argor Heraeus Silberbarren 1 kg: 121 x 55 x 17 mm
  • Agosi Silberbarren 1 kg: 89,10 x 48,10 x 27 mm

Preisentwicklung 1000 Gramm

1 kg Silberbarren Bewertung
3/5 (10)
Harald Kuhs 5.00/5
Lässt sich gut bei Banken und Sparkassen eintauschen. Geringe Gebühren.
peter 4.33/5
Wichtig sind bei Silberbarren die Einstiegspreise. Denn daraus generiert sich ja der Gewinn. Wer beizeiten z.b für 350 Euro pro Kg Barren (LBMA) zuschlagen konnte, der kann gar nicht schlecht über diese Kilobarren reden. Für solche die nicht rechtzeigit auf den Zug springen konnten natürlich ärgerlich. Damals waren hauptsächlich Heraeus, Umicore, Degussa und Cookisland Barren in Umlauf. Fälschungen gab es aufgrund des damaligen niedrigen Silberpreises fast gar nicht. Trotzdem sind Kilobarren auch bei heutigen Investoren sehr beliebt und können jedezeit gut veräussert werden. Wem Barren langweilig sind, kann alternativ diese mit Koala 1 Kilomünzen beimischen.... sind ja nicht alle konvervative Silberkäufer ohne Humor.
Karsten 2.00/5
100 Eur Spread ist zu viel. Das geht auf meine Kosten.

Copyright © 2009-2019 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien"