Stand: 03.12.2017 von © Gold.de Redaktion MA/DA/SH 6 Kommentare

Alle Jahre wieder kommt das Christkind. Und alle Jahre wieder stellt sich damit die Frage: Was schenke ich bloß meinen Liebsten?

Smartphone oder Spielekonsole für die Kinder? Haben sie schon! Kochbuch oder Küchengerät für die Mama? Braucht sie nicht! Damit es am Ende nicht auf einen Gutschein hinausläuft, der uneingelöst in der Vitrine vergilbt, empfiehlt es sich, etwas zu schenken, das nicht nur einen bleibenden Eindruck hinterlässt, sondern auch einen bleibenden Wert aufweist. Ein Goldgeschenk zu Weihnachten werden Ihre Liebsten zu schätzen wissen.

Goldbarren oder Goldmünzen schenken?

Vor allem Goldbarren und Goldmünzen sind als Geschenk und als Anlageform sehr beliebt. Und: Gold schenken zu Weihnachten muss nicht teuer sein. In der Tat gibt es für den großen und kleinen Geldbeutel Gold in verschiedenen Formen und Größen zu kaufen.

Schon ein 1-Gramm Goldbarren als Geschenk bringt zum Ausdruck, dass man sich Gedanken gemacht hat und sich etwas Besonderes für eine besondere Person hat einfallen lassen.

Godlmünzen und Goldbarren schenken


Gold schenken - worauf ist zu achten?

Dabei gilt es aber zu beachten, dass das Aufgeld bei kleineren Barren verhältnismäßig groß ist, da die Herstellung von kleineren Einheiten teurer ist. Bei einem 1-Gramm Barren (auch 2 g, 2,5 g, 5 g) kann es beispielsweise schnell dazu kommen, dass mit Versand 10 Euro und mehr an Aufgeld anfallen. 

Das Angebot und die Stückelungen sind sowohl bei Barren wie bei Münzen vielfältig und lassen sich frei nach Geschmack und finanziellen Möglichkeiten auswählen.

Goldmünzen sind gerade wegen ihrer Motive, ihres geschichtlichen Hintergrundes und ihrer Verarbeitung gern gesehene Geschenke und Anlageformen. Typischerweise werden sie in verschiedenen Gewichtsklassen angeboten (1 Unze, 1/2 Unze, 1/4 Unze, 1/10 Unze).

Wieviel Gold kann ich schenken? Empfehlungen von Gold.de

Gold schenkt Sicherheit

Gold ist nicht nur schön anzusehen, es gilt auch als unzerstörbar und unvergänglich. Neben seiner Schönheit und Unvergänglichkeit besitzt Gold zudem einen hohen inneren Wert, der überall und immer anerkannt wird.

Gold ist ein Wertspeicher, der dem Erhalt der Kaufkraft dient und auch als Notgroschen uneingeschränkt zur Verfügung steht. Wer Gold schenkt, schenkt somit auch ein Stück Sicherheit. Gold schenken zu Weihnachten kann somit viele Funktionen erfüllen. Auch wenn nicht jeder den aktuellen Goldpreis kennt, jeder weiß um den Wert des Edelmetalls.

Gold schenken zu Weihnachten signalisiert deshalb auch die Wertschätzung, die man dem Beschenkten entgegenbringt und sagt ganz ohne Worte: "Du bedeutest mir viel". Wer Gold zu Weihnachten verschenkt, kann sich sicher sein, ein hochwertiges Geschenk mit bleibendem Wert und zugleich großer symbolischer Strahlkraft ausgewählt zu haben.

Gold schenken hat Tradition

Gold fasziniert die Menschen seit jeher. Nicht umsonst hat Gold schenken in vielen Ländern eine lange Tradition. Gern verschenkt wird Gold nicht nur zu Weihnachten, sondern auch zu Hochzeiten, zur Geburt eines Kindes, zum Beginn eines neuen Lebensabschnittes oder zum Erreichen eines gesteckten Zieles.

Oft dient ein Goldgeschenk dabei als erster Schritt beim Aufbau eines eigenen Vermögens. Gerade junge Menschen können anhand eines Goldgeschenks für finanzielle Angelegenheiten sensibilisiert werden. Wenn erst einmal die Leidenschaft für Gold geweckt ist, steht dem Sammeln von Gold, und damit dem Aufbau eines eigenen Vermögens, nichts mehr im Wege.


Godlmünzen und Goldbarren schenken

Tipp: Lunar II Hund als Gold Weihnachtsgeschenk 2017

Wer eine Goldmünze als Weihnachtsgeschenk kaufen möchte, für den könnte Weihnachten 2017 auch besonders die beliebte Gold Lunar Serie II aus Australien eine gute Wahl sein, die auch in verschiedenen Preisklassen erhältlich ist.

Die aktuelle Münze dieser Serie trägt bereits die Jahreszahl 2018 und steht im chinesischen Lunarkalender für das Jahr des Hund. Als Motive auf dieser Goldmünze ist ein Labrador Retriever, der den Kopf zur Seite wendet und auf einer Steinformation steht, zu sehen. Im Hintergrund der Goldmünze ist eine Pinie sowie das chinesische Schriftzeichen für „Hund“ erkennbar.

Besonders interessant ist diese Serie auch aufgrund ihrer mythologischen Bedeutung und ihres jährlich wechselnden Tiermotivs, weshalb sie auch als Goldgeschenk für jedes Jahr bzw. jedes Weihnachten geeignet ist und so langsam eine kleine Sammlung wertvoller Münzen entsteht.

Kommentar zum Artikel schreiben
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Kommentare [6]
  • von oelideniz | 19.12.2014, 18:32 Antworten

    Ist kurz vor und nach Weihnachten das Aufgeld besonders hoch?

    • von Karlheinz | 07.12.2016, 16:43 Antworten

      die Aufgelder sind eher von der Nachfrage abhängig aber in der Hauptsache von den Stückkosten, die traditionell bei kleineren Barren höher sind, wie bei einem großen Barren. Sprich es ist aufwendiger 1000 x 1 Gramm Barren herzustellen, wie einen 1 KG Barren zu gießen! Lg

  • von Sandstrom | 26.11.2015, 10:56 Antworten

    @oelideniz,

    die Aufgelder haben mit Weihnachten in der Regel nichts zu tun, sondern ergeben sich eher durch andere Faktoren, wie Präge-und Transportkosten, Händlermarge etc. Habe meinem Neffen letztes Jahr eine Lunarmünze geschenkt und dieser hat sich riesiig gefreut. Seine erste Frage war natürlich "Boah...ist das wirklich echtes Gold" ;.-)

  • von Ralf Stiechen | 05.12.2015, 16:07 Antworten

    Tolle Ideen. Ein besonderes Geschenk, das auch noch viele Jahre danach Freude bereitet. Habe gesehen, dass manche Anbieter auch spezielle Weihnachtspakete anbieten.

  • von MW | 07.12.2017, 14:11 Antworten

    Es muss auch nicht unbedingt Gold sein - Statt eines 1g Goldbarren kann man auch eine schöne Silbermünze (bzw. sogar 2 1oz-Münzen) verschenken. Da gibt es dann auch viele schöne Motive (klassische Tiermotive aus Australien, aber eben auch Star Wars, Disney, (chinesische) Sternzeichen, etc. oder die Queen's Beast-Münzen (2oz)), so dass man etwas passendes für den Beschenkten finden kann (ohne gleich mehrere hundert Euro zu investieren).
    Natürlich sind die Aufgelder (bzw. um genau zu sein die Steuer) bei Silber höher, aber hier geht es ja vordringlich um ein schönes Geschenk und nicht um eine Geldanlage (abgesehen davon, dass Silber aktuell ja noch mehr im Preis gefallen ist als Gold).

  • von Matze | 10.12.2017, 02:05 Antworten

    War heute zu Besuch in der Hauptstadt. Wollte es mit einem kleinen Einkauf von Gold verbinden. Was soll ich sagen...alles weg, was ich hätte haben wollen. Keine Vrenelis, keine 100 € Münzen, keine Sauvereigns, keine Rand...alles wech.

Copyright © 2009-2017 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany