Stand: 14.02.2018 0 Kommentare

Die Royal Canadian Mint gehört zu den weltweit führenden Münzprägeanstalten und ist auch außerhalb interessierter Fachkreise für ihre Anlagemünze Maple Leaf bekannt. Darüber hinaus gibt die Prägeanstalt zahlreiche numismatische Münzen heraus, prägt alle kanadischen Umlaufmünzen sowie eine Vielzahl von Umlaufmünzen für andere Länder.

Wichtigste Produkte:

Alle Produkte der Royal Canadian Mint


Geschichte der Royal Canadian Mint

Gründung und frühe Jahre (1908 bis 1932)

Die Royal Canadian Mint wurde am 2. Januar 1908 als Zweigstelle der britischen Royal Mint in Ottawa gegründet. Bei der Eröffnungszeremonie durch den Generalgouverneur Albert Grey wurde auch die erste Münze in der neuen Prägeanstalt hergestellt: ein silbernes 50-Cent-Stück mit einem Abbild von König Edward VII.

Neben weiteren Silbermünzen sowie Münzen aus unedlen Metallen prägte die Filiale der Royal Mint in Ottawa zwischen 1908 und 1919 auch den britischen Sovereign, bis heute die bekannteste Goldmünze der Vereinigten Königreichs. Ab 1911 verfügte die Royal Canadian Mint über eine eigene Raffiniere, die der Aufbereitung von neu entdecktem Gold in British Columbia und dem Yukon diente.

Unabhängigkeit von der Royal Mint (1931)

Im Jahr 1931 erhielt die Zweigstelle der Royal Mint den Status einer eigenständigen kanadischen Prägeanstalt, die fortan unter dem Namen "Royal Canadian Mint" operierte. Das Gebäude, das Land und alle zugehörigen Besitztümer gingen von britischen in kanadische Hände über. Die Prägeanstalt gehörte bis 1969 zum Finanzministerium Kanadas und wird seit 1969 als Crown Corporation mit eigenem Aufsichtsrat betrieben.

Kanadische Silberdollars (1935 bis 1967)

Im Jahr 1935 gab die Royal Canadian Mint die (abgesehen von drei Exemplaren des Jahres 1911) ersten Silberdollars heraus. Die von Emanuel Hahn gestalteten Münzen zeigen einen Waldläufer und einen Indianer in einem Kanu auf der Motivseite. Silberdollars erschienen in Kanada bis 1967 als Umlaufmünze. 1968 wurde das Edelmetall durch Nickel ersetzt. Daneben prägt die Royal Canadian Mint seit 1935 Silberdollars mit verschiedenen Motiven als Gedenkmünzen.

Die Dollarmünzen waren zwar für den Umlauf bestimmt, zeichneten sich jedoch durch geringe Zirkulation aus. Zeitgleich mit dem ersten Silberdollar waren 1935 die ersten 1-Dollar-Banknoten der im selben Jahr etablierten Zentralbank Bank of Canada erschienen, die weitaus häufiger als tatsächliches Zahlungsmittel genutzt wurden. Das änderte sich erst im Jahr 1987 mit der Dollarmünze "Loonie" (siehe unten).

Neue Filiale in Manitoba (1976)

In den 1950er Jahre erreichte die Royal Canadian Mint in Ottawa die Grenze ihrer Kapazität, sodass ein Teil der Münzproduktion ausgelagert werden musste, teilweise sogar ins Ausland. Die Philadelphia Mint, eine Zweigstelle der United States Mint, prägte damals einen großen Teil der kanadischen 10-Cent-Münzen.

Die Notwendigkeit einer zweiten Filiale wurde bereits ab 1960 zwischen der Royal Canadian Mint und Vertretern der Bundesregierung Kanadas diskutiert. Es dauerte jedoch noch bis 1971, bis eine Zweigstelle beschlossen wurde. Die Wahl des Standorts fiel auf Winnipeg in der Provinz Manitoba. Die Münzproduktion begann 1976.

Gold Maple Leaf (seit 1979)

Mit dem Ende der Goldpreisbindung (siehe Goldstandard) des US-Dollars im Jahr 1971 war die Goldpreisentwicklung der unmittelbaren staatlichen Kontrolle entzogen. Im großen Bullenmarkt beim Gold in den 1970er Jahren stieg auch das Interesse von Privatanlegern an Goldmünzen für die Geldanlage. Der Bedarf wurde zunächst fast ausschließlich durch den südafrikanischen Krügerrand gedeckt, bis heute die bekannteste Goldmünze der Welt und Spitzenreiter in der Top 10 der beliebtesten Goldmünzen in unserem Preisvergleich.

Im Jahr 1979 brachte die Royal Canadian Mint als erste Prägeanstalt außerhalb Südafrikas eine moderne Goldmünze für Anleger mit dem Feingewicht von einer Feinunze oder ca. 31,1 g heraus. Ein wichtiger Unterschied zum Krügerrand war die höhere Feinheit des Gold Maple Leaf. Von 1979 bis 1981 lag der Goldanteil bei 999 / 1000 und wurde 1981 auf 999.9 / 1000 angehoben.

Der Maple Leaf setzte damit einen Standard, dem später auch andere renommierte Prägeanstalten wie die Münze Österreich, die australische Perth Mint und schließlich teilweise sogar die altehrwürdige Royal Mint folgten.

Seit 2005 erscheinen ergänzend zur Standardausgabe des Gold Maple Leaf regelmäßig Sonderausgaben, die eine noch höhere Feinheit von 999,99/1000 aufweisen. Diese Münzen sind allerdings aufgrund der teils sehr starken Limitierung auf wenige hundert Exemplare eher den Sammlermünzen als den Anlagemünzen zuzurechnen. Dasselbe gilt für weitere Ausgaben mit speziellen Features wie Hologrammen und Kolorierungen oder in der höchsten Prägequalität "Proof" oder "Polierte Platte".

Im Jahr 2007 stellte die Royal Canadian Mint den Weltrekord für die größten und schwersten jemals geprägten Goldmünzen auf. Der Gold Maple Leaf 100 kg mit einem Nennwert von 1 Million Kanadischen Dollars wurde nur 5-mal geprägt und weist ebenfalls den besonders hohen Feingehalt von 999.99 / 1000 auf. Im Jahr 2011 löste eine Sonderausgabe des Australian Kangaroo der Perth Mint mit dem Gewicht von einer Tonne den Maple Leaf 100 kg als größte und schwerste Goldmünze ab.

Loonie (seit 1987)

Zu Beginn der 1980er Jahre begannen Planungen der kanadischen Regierung, eine neue 1-Dollar-Münze herauszugeben und die bis dahin dominierenden 1-Dollar-Banknoten anschließend aus dem Verkehr zu ziehen. Die Banknoten hatten eine durchschnittliche Lebensdauer von nur zwei Jahren. Bei den geplanten Münzen sollte diese Zeitspanne verzehnfacht werden. Die Regierung erhoffte sich durch die Maßnahme deutliche Kosteneinsparungen.

Das Vorhaben war jedoch nicht ohne Risiko: In den USA war ein ähnlicher Versuch mit dem " Susan-B-Anthony-Dollar" kurz zuvor gescheitert. Diese US-amerikanische Dollarmünze wurde nur von 1979 bis 1981 geprägt und dann wegen mangelnder Akzeptanz in der Bevölkerung nicht mehr aufgelegt. Ein erneuter Versuch, den Susan-B-Anthony-Dollar in Umlauf zu bringen scheiterte 1999 ebenfalls.


Die Ursachen für die fehlende Akzeptanz liegen vermutlich in der ästhetisch wenig ansprechenden Gestaltung der Münze sowie in der Verwechslungsgefahr mit dem bereits zirkulierenden Quarter, also Vierteldollar. Beide Mängel wurden bei der neuen kanadischen Münze behoben.

Die Verwechslungsgefahr mit zirkulierenden Münzen war durch die Goldfärbung der neuen Prägung praktisch ausgeschlossen. Zugleich stieß das gelungene Design mit einem Eistaucher auf der Motivseite auf breite Zustimmung. Die Münze wurde ein voller Erfolg. Ihren Spitznamen "Loonie" verdankt die Dollarmünze dem dargestellten Eistaucher (engl: "loon") und ist zugleich ein Wortspiel mit "loony" (engl: "verrückt", "verdreht").

Wie sehr die scherzhafte Bezeichnung für die Münze auch in den offiziellen Sprachgebrauch Kanadas eingegangen ist, wird klar, wenn etwa in kanadischen Medien vom Wechselkurs des "Loonie", statt des Kanadischen Dollars die Rede ist. Die Royal Canadian Mint sicherte sich im Jahr 2006 schließlich die Rechte an dem populären Spitznamen.

Silver Maple Leaf (seit 1988)

Ermutigt vom Erfolg des Gold Maple Leaf entschloss man sich bei der Royal Canadian Mint eine Maple Leaf Silbermünze herauszugeben, die seit 1988 als Canadian Silver Maple Leaf erhältlich ist. Die Münze wird wie die Goldversion mit einer Feinheit von 9999/1000 verausgabt. Unter den gängigen Anlagemünzen erreicht lediglich das Känguru Silber der Perth Mint denselben hohen Reinheitsgrad.

Die Nachfrage nach dem Silver Maple Leaf hat sich von gut 1 Million Exemplare im Jahr 1988 auf über 30 Millionen im Jahr 2015 verdreißigfacht. Nur der American Silver Eagle, wichtigster Konkurrent der kanadischen Silbermünze erreicht 2015 mit 47 Millionen Münzen eine noch höhere Auflage.

Die Geschäftsbereiche der Royal Canadian Mint

Das operative Geschäft der Royal Canadian Mint gliedert sich in vier Bereiche:

  • Bullion (Anlagemünzen und Barren)
  • Numismatik (Sammler- und Gedenkmünzen)
  • Kanadische Umlaufmünzen
  • Ausländische Umlaufmünzen

Alle kanadischen und ausländischen Umlaufmünzen werden in der Zweigstelle der Royal Canadian Mint in Manitoba geprägt, während die Filiale in Ottawa sich auf die Raffination von Edelmetall sowie die Herstellung von Sammler- und Gedenkmünzen, Bullionmünzen und Barren konzentriert.

Der Großteil des Umsatzes - typischerweise 80 bis 90 Prozent - wird mit Bullionprodukten und zugehörigen Services wie Raffination und Lagerung erwirtschaftet, wie das folgende Beispiel für das Jahr 2015 zeigt:

Geschäftsbereich Umsatz 2015 (Millionen CAD*)
Kanadische Umlaufmünzen 94,3
Internationale Umlaufmünzen 67,3
Bullion & Services 2.613,8
Numismatik 198,7

* Kanadische Dollar

Bullionprogramm der Royal Canadian Mint

Die Royal Canadian Mint bietet ein umfangreiches Programm von Barren und Bullionmünzen für Investments in physisches Edelmetall an.

Bullionmünzen

Gold Maple Leaf

Gold Maple Leaf: Die klassische Anlagemünzen Gold Maple Leaf erscheint seit 1979 und gehört heute zu den weltweit führenden Bullionmünzen aus Gold. Auf der Motivseite ist die jährlich gleichbleibende Darstellung eines Ahornblatts zu sehen. Der Gold Maple Leaf wird mit einer Feinheit von 999,9/1000 in den Stückelungen 1 oz, 1/2 oz, 1/4 oz, 1/10 oz und 1/20 oz verausgabt. Die Handelbarkeit auch größerer Mengen in Deutschland ist sehr gut.  

Gold Maplegram: Unter dem Namen "Maplegram" ist der Gold Maple Leaf mit einem Feingewicht von 1 g erhältlich. Je 8 oder 25 dieser kleinen Goldmünzen werden in einem dekorativen Blister ausgeliefert und eignen sich gut als werthaltige Geschenke. Jede Münze verfügt über eine eigene Seriennummer. Das "Maplegram" ist inzwischen auch bei einigen Händlern in Deutschland erhältlich.

Silver Maple Leaf

Silver Maple Leaf: Der seit 1988 erscheinende Silver Maple Leaf gehört zu den klassischen Anlagemünzen aus Silber. Wie der Gold Maple Leaf zeigt der Silver Maple Leaf ein einzelnes Ahornblatt auf der Motivseite. Die Silbermünze wird ausschließlich mit einem Feingewicht von 1 oz verausgabt. Die Feinheit liegt bei 999.9 / 1000. Die Handelbarkeit auch größerer Mengen in Deutschland ist sehr gut.

Call of the Wild Gold (Serie): Die Serie "Call oft the Wild" erscheint seit 2014 mit einer Ausgabe pro Jahr. Das Feingewicht beträgt 1 oz, die Feinheit liegt bei 999.99 / 1000. Jede Münze zeigt den Kopf eines in Kanada heimischen Raubtiers mit der für die Art typischen Lautäußerung, zum Beispiel einen heulenden Wolf, einen fauchenden Puma, etc. Die Münzen werden von einigen Händlern in Deutschland angeboten.

Birds of Prey Silver (Serie): Die Silbermünzen der vierteiligen Serie "Birds of Prey" wurden von 2014 bis 2015 verausgabt. Das Feingewicht je Münze beträgt 1 oz, die Feinheit liegt bei 999,9/1000. Auf den Motivseiten sind in Kanada heimische Raubvogel (Wanderfalke, Weißkopfseeadler, Rotschwanzbussard, Virginia-Uhu) zu sehen. Die Silbermünzen sind bei zahlreichen Edelmetall-Händlern in Deutschland erhältlich.

Wildlife Canada

Kanada Wildlife Silber (Serie): Die Silbermünze der Serie "Kanada Wildlife" wurde zwischen 2011 und 2013 verausgabt. Sie besteht aus insgesamt sechs Münzen mit einem Feingewicht von 1 oz und einer Feinheit von 999.9 / 1000. Die Motive der sechs Ausgaben sind "Wolf", "Grizzly", "Elch", "Puma", "Bison" und "Antilope". Zahlreiche Händler in Deutschland bieten diese Silbermünzen an.

Platin Maple Leaf

Platinum Maple Leaf: Der Platinum Maple Leaf oder Platin Maple Leaf wurde erstmal 1988 verausgabt und zählt zu einer begrenzten Anzahl von Bullionmünzen aus Platin für Anleger. Bis 2002 war der Platin Maple Leaf mit dem Motiv des Ahornblatts in den Stückelungen 1 oz, 1/2 oz, 1/4 oz und 1/10 oz erhältlich. Von 1993 bis 2002 wurde zusätzlich eine Ausgabe mit 1/20 oz Gewicht geprägt und im Jahr 1994 einmalig eine Ausgabe in der Stückelung 1/15 oz.

Nach einem Prägestopp zwischen 2003 und 2008 erscheint die Platinmünze seit 2009 ausschließlich in der Stückelung mit 1 oz Gewicht. Die Feinheit aller Ausgaben liegt bei 999.5 / 1000. Der Platin Maple Leaf wird von relativ wenigen Händlern in Deutschland angeboten.

Palladium Maple Leaf

Palladium Maple Leaf: Der Palladium Maple Leaf erscheint seit 2005. in den Jahren 2008, und 2001 bis 2014 wurden keine Münzen geprägt. Das Feingewicht beträgt 1 oz und die Feinheit liegt bei 999.5 / 1000. Auf der Motivseite ist ein einzelnes Ahornblatt abgebildet. Der Palladium Maple Leaf gehört zu einigen wenigen Palladiummünzen für Anleger am Markt. In Deutschland ist die Münze bei einigen Händlern erhältlich.

Agenturausgaben

Agenturmünzen: Neben den oben beschriebenen Bullionmünzen gibt die Royal Canadian Mint häufig sogenannte Agenturmünzen heraus, die von einem Händler in Auftrag gegeben werden. Meist handelt es sich dabei um Silbermünzen.

Diese Ausgaben lassen sich hinsichtlich der Prägequalität mit den oben beschriebenen Münzen vergleichbar, sind also objektiv gesehen keinesfalls als minderwertig anzusehen. Dennoch ist die Akzeptanz der Anleger für die Bullionmünzen aus dem offiziellen Bullionprogramm im Allgemeinen etwas höher. Ein typisches Merkmal für die Agenturausgaben der vergangenen Jahre sind ungewöhnliche Stückelungen wie 1,5 oz oder 1,25 oz. Zu diesen Agenturausgaben zählen zum Beispiel:

Barren aus Gold und Silber

Goldbarren: Die Royal Canadian Mint stellt gegossene Barren mit Feingewichten von 1 kg sowie 400 oz (ca. 12,44 kg) her. Die 400-oz-Barren entsprechen den Kriterien für den Goldhandel am London Bullion Market und werden deshalb auch als "London Good Delivery"-Goldbarren bezeichnet. Daneben gibt die kanadische Prägeanstalt unter der Bezeichnung "Gold Wafer" geprägte Goldbarren mit Feingewichten von 1 oz, 5 oz und 10 oz heraus. Die Feinheit aller Goldbarren beträgt 999,9/1000.

Silberbarren: Gegossene Silberbarren werden von der Royal Canadian Mint in den Stückelungen 100 oz und 1.000 oz herausgegeben. Letztere sind als "Good Delivery"-Silberbarren zum Handel am London Bullion Market (LBMA-zertifiziert) zugelassen. Zusätzlich sind kleinere, geprägten Silberbarren für Privatanleger mit einem Gewicht von 10 oz erhältlich. Die Feinheit aller Silberbarren beträgt 999,9/1000.

Numismatische Münzen der Royal Canadian Mint

Die Royal Canadian Mint gibt ein umfangreiches Programm numismatischer Münzen für den Sammlermarkt heraus. Beliebte Themen, die häufig auf den Motivseiten dargestellt werden, sind die kanadische Tier und Pflanzenwelt, sportliche Ereignisse, Jubiläen wichtiger Jahrestage der kanadischen Geschichte sowie populäre Themen aus Film und Fernsehen wieStar Trek, Star Wars oder Zeichentrickfilme von Disney.

Produkte der Royal Canadian Mint

Silbermünzen der Royal Canadian Mint

Goldmünzen der Royal Canadian Mint

Kommentar zum Artikel schreiben
Sicherheitsfrage: wie viele Münzen sehen Sie?
Fragen über Fragen
Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf gold.de gespeichert wird. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an info@gold.de widerrufen.
Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

    Copyright © 2009-2018 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

    Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

    Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany