Cook Islands Platinmünze

Cook Islands Platin

Produktbeschreibung anzeigen

Preisvergleich

merken

kaufen verkaufen
Artikel  Geprüfte Anbieter Preis
Cook Islands
verschiedene
1.016,72 EUR
Cook Islands
verschiedene
1.024,99 EUR
Cook Islands
verschiedene
1.034,03 EUR
Cook Islands
verschiedene
1.036,59 EUR
Cook Islands
verschiedene
1.038,46 EUR
Cook Islands
verschiedene
1.049,58 EUR
Cook Islands
verschiedene
1.050,10 EUR
Cook Islands
verschiedene
1.051,13 EUR
Cook Islands
verschiedene
1.080,76 EUR
Cook Islands
verschiedene
1.100,00 EUR

Daten zuletzt geladen: 20.10.2019 - 10:44 Uhr


Das Wichtigste in Kürze
  • Agenturmünze wird von einer deutschen Prägestätte ausgegeben
  • Wird seit 2009 als 1 oz Platin verausgabt
  • Gleichbleibendes Motiv der HMS Bounty

Cook Islands Platinmünze

Die Platinmünze der Cookinseln wurde erstmals 2009 herausgegeben und erscheinen mit jährlich aktualisierter Jahreszahl. Es handelt sich dabei - analog zu den Ausgaben in Cook Islands in Gold, Cook Islands in Silber und Cook Islands in Palladium - um eine so genannte Agenturausgabe. Dabei vergibt das Ausgabeland das Emissionsrecht an private Emittenten. 

Die Münzen der Cook Islands erschienen zusammen mit den zeitweise sehr beliebten Münzbarren aus Silber, wobei sich das Verbreitungsgebiet im Wesentlichen auf Deutschland beschränkt. Hergestellt werden die Münzen von einer deutschen Prägeanstalt, so dass sie im weitesten Sinne die ersten deutschen Platin-Bullionmünzen darstellen. International ist die Cook Islands Münze kaum bekannt und dürfte entsprechend schwer im Ausland zu verkaufen sein. Die Bounty ist nach dem chinesischen Panda und dem kanadischen Maple Leaf erst dir dritte Anlagemünze, die mit identischem Motiv in allen vier Anlage-Edelmetallen geprägt wurde.

Die Platinmünze mit dem gleichbleibenden Bounty-Motiv ist ausschließlich in der Stückelung 1 oz erhältlich. Der Nennwert beträgt 100 Cook Islands Dollar (CID). Die nur auf den Cookinseln verwendete Währung ist wertmäßig an den Neuseeland-Dollar gekoppelt.

Der Vorteil der Cook Islands Platinmünze ist der relativ geringe Aufpreis auf den reinen Metallwert. Aufgrund der geringen Prägemengen und der ebenfalls geringen Nachfrage ist der Aufpreis absolut gesehen jedoch immer noch sehr groß. Zudem fallen beim Handel mit Platinmünzen in Deutschland derzeit 19 % Mehrwertsteuer an.

Platin- und Palladium zählen zu den jüngsten Münzmetallen. Sie gehören zur Gruppe der Platinmetalle (Platin Group Metals [PGM]) und besaßen - im Gegensatz zu den etablierten Edelmetallen wie Gold und Silber - in Verlauf der Geschichte keinen ausgeprägten monetären Charakter. Die Angebote an Münzen sind dem entsprechend überschaubar.

Woher kommt der Name?

Der britische Seefahrer und Entdecker James Cook (1728 - 1779) entdeckte die Inselgruppe während einer seiner Entdeckungsfahrten in den Südpazifik im Jahre 1773. Der Name "Cook Islands" wurde jedoch erst zwischen 1803 und 1806 von dem deutsch-baltischen Admiral von Krusenstern verwendet - lange nach Cook´s Tod.

Agenturmünze Cook Islands Platin

Bei den Cook Islands Münzen handelt es sich um Agenturausgaben. Das bedeutet: Ein Staat oder Territorium mit Münzrecht – hier die namensgebenden Cook Islands – vergibt die Lizenz für die Herausgabe von Münzen an ein Unternehmen eines anderen Landes – hier die Münzhandlung Göbel in Deutschland.

Faktisch sind die Platinmünzen Cook Islands Anlageprodukte für den deutschen Markt. Formal handelt es sich um echte Münzen der Cook Islands, die auch den Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels haben.

Für wen ist Cook Islands Platin geeignet?

Die Münze ist als physisches Anlageprodukt in Patin für Kleinanleger gedacht und für diese Käufergruppe zu empfehlen. Zu beachten ist, dass der Markt für diese Platinmünzen weitgehend auf Deutschland beschränkt ist. Im Ausland sind Cook Islands Münzen eher unbekannt.

Münzmotiv und Wertseite

Die jährlich gleichbleibend gestaltete Motivseite der Platinmünze Cook Islands zeigt den berühmten britischen Dreimaster HMS Bounty. Das Segelschiff erlangte durch die mehrfach verfilmte Meuterei auf der Bounty gegen Captain William Bligh im Jahre 1789 internationale Berühmtheit.

Der Nennwert und die Spezifikationen der Münze sind ebenfalls auf der Motivseite ausgewiesen. Auf der Gegenseite ist ein Portrait von Königin Elizabeth II. zu sehen. Im Randbereich der Wertseite sind das Ausgabeland, der Jahrgang und die dargestellte Monarchin genannt.

Der Cook Islands Dollar (CID) ist wertmäßig an den Neuseeland-Dollar gekoppelt und nur auf den Cookinseln als gesetzliches Zahlungsmittel zugelassen.

Abmessungen und Gewichte

Feingewicht Feinheit Durchmesser Dicke Gewicht Nennwert
1 oz 999,5/1000 33 mm 3 mm 31,103 Gramm 100 CID

Details zur Cook Islands Platin 1 oz

Ausgabeland: Inselstaat Cookinseln
Nennwert: 100 CID*
Material: 999,5er Platin
Gewicht: 31,103 Gramm
Durchmesser: 33 mm
Münzrand: geriffelt

*100 Cook Islands Dollar (CID) entsprechen rund 63,58 Euro (Stand: Februar 2015)

Preisentwicklung Cook Islands

Nach oben

Copyright © 2009-2019 by GOLD.DE – Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Handarbeit aus "Schwäbisch Sibirien", Germany