Gold.de
Produkt Schnellwahl
Goldpreis
 minus -19,29 EUR
1.182,72 Euro
Goldpreis 6 Monate
Silberpreis
 minus 0,06 EUR
16,04 Euro
Silberpreis 6 Monate

Ein Mitarbeiter der japanischen Präge-anstalt in Tokio konnte der Versuchung nicht widerstehen und ließ aus dem dort angegliederten Museum einen 15 kg schweren Goldbarren ...
Das "Nein" der Briten zur EU löste eine verstärkte Kapitalflucht in Staatsanlei-hen bester Bonität und natürlich Gold aus. Am vergangenen Freitag kletterte der Krisenschutz zeitweise auf den höchsten Wert seit August ...
Die Entscheidung ist gefallen. Die Briten haben mit knapper Mehrheit für einen Ausstieg aus der Europäischen Union gestimmt. Die Finanzmärkte sind auf-grund dieses zuletzt ...
Top Themen

Größtes Goldnugget von Großbritannien gehoben

Die Geduld eines britischen Hobby-Goldsuchers hat sich ausgezahlt. Nach jahrelanger Suche konnte er das größte, jemals in Großbritannien gefun ... mehr »
2
3
4
5
Gut zu wissen!
Gold als Zahlungsmittel
Goldmünzen als Zahlungsmittel gab es erstmals im 6. Jahrhundert vor Christus.
Somalia Elefant
 
Jetzt vergleichen!
Tageskurse in EUR je Feinunze: Gold 1.182,72 EUR  |  Silber 16,04 EUR  |  Platin 881,09 EUR  |  Palladium 515,36 EUR

Goldpreisentwicklung – Historisch bis 2016

Goldpreisentwicklung Historisch

Goldpreisentwicklung 1973 bis 2016 (USD)

Jahr Jahreshoch Jahrestief Durchschnitt Performance
1973 127,00 USD 63,90 USD 97,87 USD
1974 195,25 USD 116,50 USD 158,70 USD 62,15 %
1975 185,25 USD 128,75 USD 161,05 USD 1,48 %
1976 140,35 USD 103,50 USD 124,73 USD -22,55 %
1977 167,95 USD 129,75 USD 147,85 USD 18,53 %
1978 242,75 USD 160,90 USD 193,44 USD 30,84 %
1979 512,00 USD 216,85 USD 304,56 USD 57,44 %
1980 850,00 USD 481,50 USD 613,88 USD 101,56 %
1981 599,25 USD 391,25 USD 459,61 USD -25,13 %
1982 481,00 USD 296,75 USD 374,79 USD -18,45 %
1983 509,25 USD 374,50 USD 423,58 USD 13,02 %
1984 405,85 USD 307,50 USD 360,51 USD -14,89 %
1985 340,90 USD 284,25 USD 317,08 USD -12,05 %
1986 438,10 USD 326,30 USD 367,73 USD 15,97 %
1987 499,75 USD 390,00 USD 446,10 USD 21,31 %
1988 483,90 USD 395,30 USD 436,88 USD -2,07 %
1989 415,80 USD 355,75 USD 380,80 USD -12,84 %
1990 423,75 USD 345,85 USD 383,44 USD 0,69 %
1991 403,00 USD 344,25 USD 362,22 USD -5,53 %
1992 359,60 USD 330,25 USD 343,91 USD -5,06 %
1993 405,60 USD 326,10 USD 359,94 USD 4,66 %
1994 396,25 USD 369,65 USD 384,14 USD 6,72 %
1995 395,55 USD 372,40 USD 384,04 USD -0,02 %
1996 414,80 USD 367,40 USD 387,84 USD 0,99 %
1997 362,15 USD 283,00 USD 330,98 USD -14,66 %
1998 313,15 USD 273,40 USD 294,12 USD -11,14 %
1999 325,50 USD 252,80 USD 278,57 USD -5,29 %
2000 312,70 USD 263,80 USD 279,24 USD 0,24 %
2001 293,25 USD 255,95 USD 271,08 USD -2,92 %
2002 349,30 USD 277,75 USD 309,68 USD 14,24 %
2003 416,25 USD 319,90 USD 363,32 USD 17,32 %
2004 454,20 USD 375,00 USD 409,17 USD 12,62 %
2005 536,50 USD 411,10 USD 444,45 USD 8,62 %
2006 725,00 USD 524,75 USD 603,77 USD 35,85 %
2007 841,10 USD 608,40 USD 695,22 USD 15,15 %
2008 1.011,25 USD 712,50 USD 871,34 USD 25,33 %
2009 1.212,50 USD 810,00 USD 972,36 USD 11,59 %
2010 1.421,34 USD 1.058,00 USD 1.227,15 USD 26,20 %
2011 1.908,79 USD 1.312,83 USD 1.572,94 USD 28,18 %
2012 1.793,83 USD 1.533,49 USD 1.668,60 USD 6,08 %
2013 1.693,74 USD 1.188,10 USD 1.412,47 USD -15,35 %
2014 1.390,47 USD 1.141,54 USD 1.266,18 USD -10,36 %
2015 1.302,30 USD 1.048,30 USD 1.160,37 USD -8,36 %

Goldpreisentwicklung

Das Anlegen finanzieller Mittel in Gold folgt in der Regel dem Wunsch eine krisensichere und Inflationen standhaltende Investition zu tätigen. Langfristig gesehen sind die damit erzielten Renditen jedoch eher gering. Die Goldpreisentwicklung der letzten Jahre zeigt jedoch einen ansteigenden Goldkurs. Dank der hohen Nachfrage stieg auch der Goldpreis entsprechend an.

Mittlerweile ist der Goldpreis wieder etwas gefallen, aber die kommende Goldpreisentwicklung bleibt weiterhin interessant. 2009 fuhren die Gold-Anleger üppige Gewinne ein. Ob der Goldpreis auch in 2010 so stark steigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Aktuell weist die Goldpreisentwicklung eine typische Konsolidierung auf. Der Aufwärtstrend scheint intakt zu sein. So gab es zwar im Januar 2010 einen kleinen Einbruch im Goldkurs, jedoch ist dies nicht als Abwärtstrend zu betrachten.

Eine zuverlässige Prognose über den Goldkurs ist nie sonderlich leicht abzugeben. Die aktuelle Goldpreisentwicklung ist im Augenblick offensichtlich jedoch stark an die Entwicklung des US-Dollars gekoppelt. So zeigte der Goldpreis in letzter Zeit eine hohe Korrelation zu dem Währungspaar EUR/USD. Der Goldpreis wird also voraussichtlich fallen, sobald der US-Dollar dem Euro gegenüber stärker wird. Damit wäre auch der aktuelle Aufwärtstrend gebrochen.

Dennoch spielt die Entwicklung des US-Dollars für Gold-Anleger in der EU eine eher geringe Rolle. Dies liegt auch daran, dass ein Wertzuwachs des US-Dollars Verluste des Referenzgoldpreises ausgleichen könnte. Damit wäre die Goldpreisentwicklung in der EU eher positiv.

Anleger, die aus dem Dollar-Raum kommen, können ebenfalls von dem aktuellen Goldkurs profitieren, sofern sie eine gewisse Risikobereitschaft haben. Die Einstiegschancen sind derzeit in Bezug auf den Goldpreis recht interessant. Denn wenn der Dollar tatsächlich wieder steigt, sind für diese Anleger recht hohe Gewinne in kurzer Zeit möglich. Das Risiko sollte jedoch, gänzlich unabhängig von der tatsächlichen Goldpreisentwicklung, stets im Auge behalten werden.

Der Goldpreis hängt natürlich sehr stark von der Nachfrage ab. In Zeiten, in denen Flugblätter und Werbeaufrufe um die Zusendung von Altgold bitten, sind in der Regel auch die, in denen eine besonders hohe Nachfrage nach dem edlen Metall besteht. Anleger, die das Gold, in das sie investiert haben, gern als Realwert haben möchten, müssen unter Umständen recht lange Wartezeiten in Kauf nehmen.

Ein steigender Geldbedarf der USA und eine eventuell daraus resultierende Inflation würden die Nachfrage und somit auch die Goldpreisentwicklung wieder ankurbeln. Daraus könnte sich sogar ein Inflationsschock ergeben. Der Goldkurs ist bislang aber nicht so stark schwankend, wie zunächst befürchtet. Allerdings steigt der Goldpreis wieder stark an, sollten Anleger, wie zum Beispiel China, eine immense Aufstockung ihrer Goldreserven vornehmen.

Die Goldpreisentwicklung hängt noch von zusätzlichen Faktoren ab. Nicht nur Angebot und Nachfrage bestimmen den Goldpreis, sondern auch kurzfristig eintretende Ereignisse oder Spekulationen. Selbst Emotionen sind dazu geeignet, den Goldpreis in die Höhe oder in die Tiefe zu treiben. Langfristige Erwartungen in die Goldpreisentwicklung beeinflussen die Investition in Gold außerdem. Auch der Ölpreis ist bekannt auf seinen Einfluss des Goldpreises. Natürlich üben auch Investoren mit sehr großen Goldreserven wie zum Beispiel Zentralbanken, einen massiven Einfluss auf den Goldpreis aus. So verleihen die Marktteilnehmer mit großen Goldreserven beispielsweise Gold, um den Goldpreis zu drücken. Oder sie kaufen sehr viel Gold auf, um den Goldpreis zu erhöhen.

Der Goldpreis ist aufgrund der wechselnden Einflüsse, die sich auf Angebot und Nachfrage unmittelbar auswirken, als volatil zu bezeichnen. Schon aus diesem Grund ist eine langfristige Prognose der Goldpreisentwicklung auch Experten nicht möglich.

Gold ist grundsätzlich eine langfristige Wertanlage, insbesondere zu Krisen- oder Inflationszeiten. Sobald nämlich die Kurse für Aktien, Immobilien oder Fonds fallen, steigt automatisch der Goldkurs. Gleichzeitig büßt Geld an sich viel von seinem Wert ein, da es in solchen Zeiten in großen Mengen von den Zentralbanken produziert wird. Dies ist notwendig, um die Wirtschaft zu stabilisieren, führt jedoch zu einer starken Wertminderung. Da Gold nicht künstlich hergestellt werden kann, bleibt es wertvoll und fungiert als eigene Währung.

Zu beobachten war der Goldankauf auch von Privatanlegern in Folge der neuesten Krise. Das verlorene Vertrauen in Regierungen, Banken und Papiergeld führte zu einem drastischen Anstieg des Goldkaufs. Aktuell deutet alles auf einen Aufwärtstrend hin.